finanzen.net
12.06.2019 12:54
Bewerten
(0)

Naturschutz-Bündnis: Herdenschutz gegen Wölfe einheitlich regeln

DRUCKEN

BERLIN (dpa-AFX) - Im Streit um den Abschuss von Wölfen fordert ein Bündnis von Natur- und Tierschützern bundesweit einheitliche Regeln und mehr Unterstützung für den Schutz von Weidetieren. Dieser sei der Schlüssel beim Umgang mit Wölfen, sagte Nabu-Präsident Olaf Tschimpke am Mittwoch in Berlin. Sowohl die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland als auch die Tierhaltung seien wichtig für den Naturschutz und dürften nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Die Verbände fordern unter anderem, dass zusätzlicher Aufwand für die Tierhalter zum Schutz gegen Wölfe ihnen zu 100 Prozent aus öffentlichen Geldern bezahlt wird - etwa die Anschaffung und der Unterhalt von Zäunen oder Hunden. Auch für die Entschädigung etwa von Schäfern für gerissene Tiere und für den Abschuss auffälliger Wölfe machen sie Vorschläge. Auffällige Wölfe zu töten müsse "das letzte Mittel im Einzelfall" sein.

Das Bundeskabinett hatte im Mai einen Gesetzentwurf verabschiedet, der den Abschuss von Wölfen vereinfachen soll. Dieser muss nun im Bundestag diskutiert werden. Einen grundsätzlichen Streit hat der Kompromiss nicht befriedet. Unter anderem der Bauernverband DBV, der Jagdverband DJV und Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) fordern, den Abschuss auch vorbeugend zu ermöglichen. Natur- und Tierschützer sowie Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) sehen dafür aufgrund des Schutzstatus des Wolfes keine rechtliche Grundlage und halten es nicht für zielführend.

Hinter den Forderungen zum Herdenschutz stehen die Umweltverbände Nabu, BUND und WWF, der Tierschutzbund, der International Fund for Animal Welfare, die Arbeitsgemeinschaft Herdenschutzhunde, der Verein für arbeitende Herdenschutzhunde, der Bundesverband Berufsschäfer, die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe, der Ökologische Jagdverband und die Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer./ted/DP/jha

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow stabil -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Adobe: Cloud-Geschäft treibt Umsatz -- 1&1 Drillisch, Carl Zeiss, Sanofi, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB anscheinend perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Beyond MeatA2N7XQ
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11