finanzen.net
06.03.2019 08:37
Bewerten
(0)

Vegan und Öko sind auch an der Börse voll im Trend

Neue Anlegerchancen: Vegan und Öko sind auch an der Börse voll im Trend | Nachricht | finanzen.net
Neue Anlegerchancen
DRUCKEN
Insektenburger, vegane Würstchen, zuckerfreie Schokoriegel - die Essgewohnheiten der Menschen ändern sich und mit ihnen die gesamte Lebensmittelindustrie.
Für Anleger eröffnen sich nach Ansicht von Experten dadurch neue Chancen - aber auch Risiken. Denn wer vom "Megatrend Ernährung" profitieren will, muss genau hinsehen. "Es gibt nur wenige Unternehmen und Investmentprodukte, mit denen man den Trend zu einer veränderten Ernährung an der Börse abbilden kann", sagt Portfoliomanager Thomas Jökel von der Fondsgesellschaft Union Investment.

So sind zwar in Deutschland mit Alnatura und Veganz große Öko-Firmen unterwegs, sie sind aber nicht an der Börse notiert. Um Aktien von Unternehmen zu kaufen, die auf den Gesundheitstrend aufgesprungen sind, müssen sich Investoren in Amerika, Australien oder im europäischen Ausland umschauen. Oft handelt es sich aber um Nischenanbieter, die der breiten Masse unbekannt sind. Experten verweisen etwa auf den US-Nussproduzenten John B Sanfilippo, dessen Aktienkurs sich in den vergangenen acht Jahren versechsfacht hat. Die Titel des niederländischen Bioprodukte-Herstellers Wessanen kletterten seit 2010 um 125 Prozent, die der australischen Freedom Foods, die sich auf Reis- und Sojamilch spezialisiert hat, sogar um mehr als 1000 Prozent.

Doch von solchen Höhenflügen sollten sich Anleger nicht blenden lassen, warnt Analyst Patrik Schwendimann von der Zürcher Kantonalbank. Viele Firmen seien klein und könnten so rasch, wie sie vom Öko-Trend profitierten, wieder von der Bildfläche verschwinden. "Diese Nischen können gefährlich werden für Anleger. Vorübergehend ist das Wachstum enorm, aber es kann auch ziemlich schnell wieder vorüber sein."

Traditions-Konzerne wie Danone oder Nestle hätten den Trend dagegen verschlafen, kritisieren Experten. "Es gibt aber massive Bestrebungen der Branche, das aufzuholen", sagt Fondsmanager Jökel. Die Großen kaufen Start-ups aus der Lebensmittel- und Agrarindustrie auf oder versuchen, aus eigener Kraft das Geschäft mit zuckerreduzierten und veganen Produkten auszubauen. So übernahm Nestle etwa die Firma Terrafertil, die sich auf gesunde Snacks spezialisiert hat, und versucht, den Zucker-, Fett- und Salzanteil in Nahrungsmitteln zu verringern. Andere Bereiche wie das US-Süßigkeitengeschäft oder die in Frankreich und Deutschland bekannte Fleisch-Marke Herta hat der Schweizer Konzern verkauft oder zur Disposition gestellt.

VEGANE BURGER AUS DEM 3D-DRUCKER

"Die Unternehmen kommen gar nicht mehr darum herum, sich auf ernährungsbewusstere Konsumenten einzustellen", ist sich Jökel sicher. "Die ganze Industrie wird sich in den nächsten 20 Jahren extrem verändern." Selbst US-Starinvestor Warren Buffett räumte ein, dass er auf das falsche Pferd gesetzt hat. So schrieb er auf Beteiligungen an Coca-Cola und Kraft Heinz Milliardensummen ab, weil die Markenwerte der auf zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke spezialisierten Firmen an Substanz verloren haben. An der Börse stürzten die Kurse in den Keller.

Die Vereinten Nationen rechnen damit, dass 2050 etwa 9,7 Milliarden Menschen auf dem Globus leben. Gut zwei Milliarden mehr als jetzt. Vor allem Fleischhersteller suchen deshalb nach alternativen Möglichkeiten, um den steigenden Protein-Bedarf - für die Tierzucht und den Menschen - abzudecken. So mischt etwa das Pforzheimer Startup Plumentofoods Nudeln Insektenpulver bei. Die kalifornische Firma Beyond Meat, an der der US-Fleischgigant Tyson Foods beteiligt ist, stellt "In-vitro-Fleisch" her, das aus pflanzlichem Material in der Petrischale gezüchtet wird. Und das israelische Startup Jet-Eat entwickelte gar einen 3D-Drucker für vegane Burger.

"Es gibt unzählige interessante Ansätze, aber um eine Revolution handelt es sich meiner Ansicht nach nicht", erläutert Professor Hans-Wilhelm Windhorst von der Universität Vechta. "Der Trend hin zu Fleischersatz-Produkten wird Fahrt aufnehmen, aber es wird Jahrzehnte dauern, bis solche Firmen signifikante Marktanteile gewinnen können." Vor allem müssten Öko-Produkte günstiger und besser sein als die herkömmlichen Nahrungsmittel. Auch ZKB-Analyst Schwendimann räumt ein, dass es für Unternehmen nicht einfach sei, Gesundes zu produzieren und es dann auch noch gewinnbringend zu verkaufen. "Die meisten Konsumenten wollen sich zwar gesünder ernähren, am Ende kauft der Konsument jedoch nur, was ihm schmeckt. Im Zweifel ist ihm dann egal, ob der Schokoriegel viel oder wenig Zucker enthält."

Frankfurt (Reuters)

Bildquellen: Dean Belcher/Getty Images

Nachrichten zu Nestlé SA (Nestle)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nestlé SA (Nestle)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.04.2019Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
18.04.2019Nestlé Sector PerformRBC Capital Markets
18.04.2019Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
18.04.2019Nestlé buyGoldman Sachs Group Inc.
18.04.2019Nestlé buyJefferies & Company Inc.
18.04.2019Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
18.04.2019Nestlé buyGoldman Sachs Group Inc.
18.04.2019Nestlé buyJefferies & Company Inc.
18.04.2019Nestlé buyBaader Bank
18.04.2019Nestlé buyDeutsche Bank AG
18.04.2019Nestlé Sector PerformRBC Capital Markets
18.04.2019Nestlé market-performBernstein Research
25.02.2019Nestlé market-performBernstein Research
19.02.2019Nestlé Sector PerformRBC Capital Markets
15.02.2019Nestlé market-performBernstein Research
19.04.2019Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
15.02.2019Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
14.01.2019Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
19.09.2018Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
17.07.2018Nestlé UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nestlé SA (Nestle) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BayerBAY001
adidasA1EWWW