NEU: Krypto-Sparplan bei BISON. Einfach und stressfrei in Bitcoin, Ethereum & Co. investieren. -w-
02.12.2021 19:09

Neue EU-Sanktionen: Belarus kündigt 'harte, asymmetrische' Antwort an

Folgen
Werbung

MINSK (dpa-AFX) - Als Reaktion auf neue EU-Sanktionen hat das autoritär geführte Belarus harte Gegenmaßnahmen angekündigt. "Als Antwort werden wir (...) harte, asymmetrische, aber angemessene Maßnahmen ergreifen", teilte das belarussische Außenministerium am Donnerstagabend mit. Belarus beklagte unter anderem, dass von den Strafmaßnahmen auch Unternehmen betroffen seien, die nichts mit der aktuellen Krise um die Tausenden Migranten im Land zu tun hätten. Die EU hatte kurz zuvor ihre neuen Sanktionen gegen Beteiligte an der Schleusung von Migranten nach Belarus in Kraft gesetzt.

Brüssel wirft dem belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko vor, gezielt Menschen aus Krisengebieten ins Land zu holen, um sie dann zur Weiterreise in die EU an die Grenze zu Polen, Litauen und Lettland zu bringen. Die neuen EU-Maßnahmen treffen unter anderem die staatliche belarussische Fluggesellschaft Belavia. Brüssel sanktionierte darüber hinaus drei weitere staatliche belarussische Industrieunternehmen wegen ihrer Unterstützung von Lukaschenko. Auch die USA, Kanada und Großbritannien beschlossen neue Sanktionen.

Details zu den geplanten Gegenmaßnahmen nannte Belarus zunächst nicht. Der oft als "letzter Diktator Europas" kritisierte Lukaschenko hatte Europa im Konflikt um die Migranten in der Vergangenheit unter anderem mehrfach mit dem Zudrehen des Gashahns gedroht. Durch Belarus verläuft ein Teil der wichtigen russisch-europäischen Pipeline Jamal-Europa. Über die Leitung wird allerdings nur ein geringer Teil des Gases aus Russland nach Europa transportiert. Der Kreml betonte stets, die Gaslieferungen nach Europa seien gesichert./haw/DP/ngu

Jetzt kostenlos anmelden!

Die wirtschaftliche Situation in China erholt sich langsam von der Corona-Pandemie. In diesem Land hat sich Angebot und Nachfrage mittlerweile nahezu normalisiert. Erfahren Sie heute im Online-Seminar um 18 Uhr, warum der chinesische Markt noch attraktiv ist.
Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Zinsentscheid: Dow startet fester -- DAX steigt über über 15.500 Punkte -- WACKER CHEMIE verdient mehr -- Microsoft mit Gewinnsprung -- VW, Lufthansa, Vestas, Aareal Bank, Boeing, TI im Fokus

BioNTech plant kräftigen Stellenausbau am Standort Marburg. adidas plant 2022 mehr als 2.800 Neueinstellungen. Hypoport stärkt Versicherungsplattform mit Übernahme. Marktforscher - Apples iPhone Nummer eins in China. AT&T übertrifft Prognose bei Streamingdiensten HBO und HBO Max. K+S-Aktie stark: Stifel sieht Potenzial für besten MDAX-Wert 2022. Deutsche Börse bietet Investoren künftig auch ESG-Daten an.

Umfrage

Halten Sie es für richtig, dass die EZB an ihrer lockeren Geldpolitik festhält?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln