finanzen.net
14.02.2020 11:22

Neue US-Vorwürfe gegen Huawei verschärfen Streit mit China

New York (Reuters) - Neue Vorwürfe der USA gegen den chinesischen Handy-Hersteller und Netzwerkausrüster Huawei geben dem Handelsstreit der beiden weltgrößten Wirtschaftmächte neue Nahrung.

Amerikanische Staatsanwälte beschuldigen Huawei in einer weiteren Klage, in den USA Geschäftsgeheimnisse gestohlen zu haben. Außerdem soll das chinesische Unternehmen dem Iran bei der Überwachung regierungskritischer Demonstranten geholfen und damit gegen US-Sanktionen verstoßen haben. Vor einem New Yorker Bundesgericht läuft bereits ein Verfahren der USA gegen den weltgrößten Netzwerkausrüster, der den Spionageverdacht der Washingtoner Regierung stets zurückweist. Auf die neuen Vorwürfe reagierten Huawei und die Pekinger Führung am Freitag irritiert.

Die USA beschuldigen Huawei unter anderem, seit 2000 bei einer kalifornischen Firma sogenannte Quellcodes für Internet-Router entwendet und die damit programmierten eigenen Router billiger als die Produkte des US-Unternehmen verkauft zu haben. Um welche US-Firma es geht, ist der Klageschrift nicht zu entnehmen. 2003 war aber der Konzern Cisco wegen angeblichen Diebstahls geistigen Eigentums gegen Huawei vor Gericht gezogen. Insgesamt beschuldigen die USA Huawei nun, bei sechs Firmen "gewildert" zu haben. Ihre Klage gründen die Staatsanwälte auf Gesetze gegen die Organisierte Kriminalität.

Im Iran soll Huawei den USA zufolge Überwachungstechnologie installiert haben, die der Teheraner Führung bei regierungskritischen Protesten 2009 zur Identifizierung von später verhafteten Demonstranten diente. Die USA haben in einer ersten Klage Huawei bereits der Verstöße gegen US-Sanktionen gegen den Iran bezichtigt. Huawei hat dies ebenso zurückgewiesen wie Vorwürfe des Bankbetrugs und der Behinderung der Justiz.

Zu den neuen Vorwürfen gegenüber Huawei sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums, die USA müssten umgehend aufhören, Firmen aus der Volksrepublik grundlos zu drangsalieren. Ein solches Verhalten beschädige ernsthaft die Glaubwürdigkeit und das Image der USA. Huawei erklärte, die jüngsten Anschuldigungen basierten auf einer Handvoll fast 20 Jahre alter Zivilklagen. Die neue US-Klage sei "Teil eines Versuchs, Huaweis Ruf und Geschäft unwiderruflich zu schädigen". Dabei gehe es eher um Konkurrenzkampf als um Strafverfolgung.

Während die USA einerseits den Rechtsstreit vorantrieben, verlängerten sie aber auch eine Ausnahmeregel für Geschäftskontakte von US-Firmen zu Huawei bis zum 1. April. Schon im Mai hatte die Washingtoner Regierung Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt, womit US-Konzernen Geschäfte mit Huawei verboten sind. Ausnahmen werden aber genehmigt, damit bereits installierte Huawei-Technologie gewartet werden kann. Auch soll US-Mobilfunkanbietern damit die Möglichkeit gegeben werden, Alternativen zu Huawei-Produkten und -Diensten zu finden, ohne dass in der Zwischenzeit der Mobilfunk in wenig versorgten ländlichen Regionen zusammenbricht.

Nachrichten zu Cisco Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Cisco Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.02.2020Cisco NeutralCredit Suisse Group
14.11.2019Cisco Equal weightBarclays Capital
14.11.2019Cisco NeutralCredit Suisse Group
14.11.2019Cisco NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.11.2019Cisco buyUBS AG
14.11.2019Cisco buyUBS AG
14.11.2019Cisco OutperformRBC Capital Markets
13.11.2019Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.08.2019Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.08.2019Cisco buyUBS AG
18.02.2020Cisco NeutralCredit Suisse Group
14.11.2019Cisco Equal weightBarclays Capital
14.11.2019Cisco NeutralCredit Suisse Group
14.11.2019Cisco NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.08.2019Cisco NeutralCredit Suisse Group
16.05.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.08.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
11.08.2011Cisco Systems underperformRBC Capital Markets
23.05.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Cisco Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street schwächer -- DAX schließt etwas leichter -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Disney, Virgin Galactic, Salesforce im Fokus

alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020. Walmart erwägt Teilverkauf von britischer Supermarktkette Asda. Munich Re kündigt Aktienrückkauf an. KLM kündigt Sparmaßnahmen wegen Coronavirus an. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750