finanzen.net
25.09.2018 20:37
Bewerten
(1)

neues deutschland: Eher tritt Gott zurück - Kommentar zur Studie zu sexuellem Missbrauch in der Katholischen Kirche

DRUCKEN
Berlin (ots) - Bei einigen Organisationen sind demokratische Reformen schwierig. Neben dem Verfassungsschutz und der Polizei gehört hierzu auch die Katholische Kirche, in der es immer wieder sexuellen Missbrauch gibt. Bei diesen Institutionen sitzt oben ein Macker und gibt Befehle, die nicht mit Argumenten hinterfragt werden können. Man könnte deshalb fordern, Läden wie die Kirche dichtzumachen. Doch dieser atheistische Fundamentalismus kommt nicht überall gut an. Wie können Gläubige, die bis hierhin den Glauben noch nicht verloren haben, also wieder sicher sein?

Die Kirche weigert sich, die Namen der Missbrauchstäter zu nennen, viele sind noch immer im Amt. Das System der Vertuschung und gegenseitigen Deckung funktioniert wie in den meisten Männerbünden tadellos. Nimmt man diese kriminelle Solidarität unter Männern als gegeben, bleibt noch eine andere Möglichkeit, die »systemische Krise«, wie Kardinal Marx sie nannte, zu lösen, ohne das System ganz zu stürzen. Nämlich, dass alle Bischöfe Sonderberater ... Entschuldigung, ich meine natürlich, dass alle Bischöfe zurücktreten. Das wäre in der Hinsicht gesichtswahrend, als dass die Bischöfe ihre Kameraden nicht verpfeifen müssten.

Aber wer tritt an ihren Platz? Wer kann Gottes Botschaft auf Erden glaubwürdig vertreten? Vielleicht Frauen - die vergewaltigen seltener und haben jahrhundertelange Übung in Seelsorge und Altenpflege. Doch bevor die Bischöfe das zulassen, tritt eher Gott zurück.

OTS: neues deutschland newsroom: http://www.presseportal.de/nr/59019 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_59019.rss2

Pressekontakt: neues deutschland Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Risiko in volatilen Marktphasen managen

Wie managen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich die Risiken in Ihrem Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer heute ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX unentschlossen -- Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest -- innogy kappt Jahresziele und Dividendenaussicht

Italiens Regierung einigt sich auf neuen Haushaltsentwurf. Malaysia klagt Goldman Sachs im Skandal um Staatsfonds 1MDB an. Katar dementiert Aufstockung des Deutsche-Bank-Anteils. ABB verkauft Stromnetze-Geschäft an Hitachi. H&M gelingt Schlussspurt im vierten Quartal. Henkel-Chef will Konzern nicht aufspalten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Steinhoff International N.V.A14XB9
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99