finanzen.net
25.09.2018 20:37
Bewerten
(1)

neues deutschland: Eher tritt Gott zurück - Kommentar zur Studie zu sexuellem Missbrauch in der Katholischen Kirche

DRUCKEN
Berlin (ots) - Bei einigen Organisationen sind demokratische Reformen schwierig. Neben dem Verfassungsschutz und der Polizei gehört hierzu auch die Katholische Kirche, in der es immer wieder sexuellen Missbrauch gibt. Bei diesen Institutionen sitzt oben ein Macker und gibt Befehle, die nicht mit Argumenten hinterfragt werden können. Man könnte deshalb fordern, Läden wie die Kirche dichtzumachen. Doch dieser atheistische Fundamentalismus kommt nicht überall gut an. Wie können Gläubige, die bis hierhin den Glauben noch nicht verloren haben, also wieder sicher sein?

Die Kirche weigert sich, die Namen der Missbrauchstäter zu nennen, viele sind noch immer im Amt. Das System der Vertuschung und gegenseitigen Deckung funktioniert wie in den meisten Männerbünden tadellos. Nimmt man diese kriminelle Solidarität unter Männern als gegeben, bleibt noch eine andere Möglichkeit, die »systemische Krise«, wie Kardinal Marx sie nannte, zu lösen, ohne das System ganz zu stürzen. Nämlich, dass alle Bischöfe Sonderberater ... Entschuldigung, ich meine natürlich, dass alle Bischöfe zurücktreten. Das wäre in der Hinsicht gesichtswahrend, als dass die Bischöfe ihre Kameraden nicht verpfeifen müssten.

Aber wer tritt an ihren Platz? Wer kann Gottes Botschaft auf Erden glaubwürdig vertreten? Vielleicht Frauen - die vergewaltigen seltener und haben jahrhundertelange Übung in Seelsorge und Altenpflege. Doch bevor die Bischöfe das zulassen, tritt eher Gott zurück.

OTS: neues deutschland newsroom: http://www.presseportal.de/nr/59019 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_59019.rss2

Pressekontakt: neues deutschland Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

+ 13% pro Jahr - So erzielen Sie höhere Renditen

Wie können Anleger mehr Rendite aus ihrem Depot holen ohne dabei höhere Risiken einzugehen? Im Online-Seminar erklärt der Finanz­mathematiker Michael Schnoor, wie es funktioniert.
Hier informieren und kostenlos anmelden
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer aus dem Handel -- Dow nach Fed-Protokoll leichter -- Elon Musk kauft Tesla-Aktien -- Fresenius pessimistischer für Gesamtjahr -- Netflix schlägt Erwartungen -- IBM, FMC, Roche im Fokus

Investoren wollen Sanierung von Steinhoff nicht mit Klagen stören. "Boomwahrscheinlichkeit" in Deutschland bei knapp 35 Prozent. RIB Software beschließt kleinen Aktienrückkauf. EU genehmigt Verkauf von Praxair-Geschäften nach Japan. BVB-Aktie im Aufwind: 17-Jahres-Hoch. Experten rechnen mit anhaltend steigenden Anleiherenditen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
So viel erhalten Bundesliga-Clubs durch Trikotsponsoring
Das Trikotsponsoring der Bundesliga 2018/2019
In diesen Städten leben die Superreichen
Welche Stadt ist besonders beliebt?
Automobilneuheiten-Messe
Neue Studien und Serienfahrzeuge
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass Angela Merkel Anfang Dezember auf dem Parteitag der CDU als Parteichefin wiedergewählt wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Aurora Cannabis IncA12GS7
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC) St.578580
Netflix Inc.552484
Amazon906866
Wirecard AG747206
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11