finanzen.net
20.06.2019 19:53
Bewerten
(0)

neues deutschland: Steuerexperte Dirk Löhr zu Grundsteuerkompromiss: "Zu "kompliziert und bei Weitem nicht so gerecht, wie es auf den ersten Blick scheint"

DRUCKEN
Berlin (ots) - Der Steuerexperte Dirk Löhr hat den Grundsteuerkompromiss der Großen Koalition scharf kritisiert. Das wertabhängige Modell von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), sei "kompliziert, für die Verwaltung aufwendig und bei Weitem nicht so gerecht, wie es auf den ersten Blick scheint", sagte der Professor für Umweltwirtschaft am Campus Birkenfeld der Hochschule Trier im Interview mit der Tageszeitung "Neues Deutschland" (Freitagausgabe). Bei der steuerlichen Bewertung von Wohngrundstücken werde für die Mieten ein kommunaler Durchschnittswert angesetzt, nach dem die Bewohner von Häusern in schlechten Lagen "systematisch zu viel zahlen", diejenigen in Luxusimmobilien zu wenig. Auch die von Bayern im Rahmen einer Öffnungsklausel geplante Einführung einer wertunabhängigen Flächensteuer hält Löhr für falsch, denn: "Die bayerische Landesregierung verdingt sich als Erfüllungsgehilfe der Immobilienwirtschaft."

Der Trierer Umweltökonom hält hingegen die Einführung einer Bodenwertsteuer für richtig, die Bodenspekulation "den Zahn zieht" und Mieter entlasten würde. Die von der Koalition geplante Öffnungsklausel eröffne dafür neue Möglichkeiten.

OTS: neues deutschland newsroom: http://www.presseportal.de/nr/59019 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_59019.rss2

Pressekontakt: neues deutschland Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht etwas fester ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- Wirecard: Zusammenarbeit mit Aldi -- Zipse wird neuer BMW-Vorstandschef -- Software AG, Bayer, Sartorius, Microsoft, Boeing im Fokus

Pfeiffer Vacuum passt Prognose nach Quartalszahlen an. American Express meldet Gewinnsprung. Ex-Automanager Ghosn reicht Klage gegen Nissan und Mitsubishi ein. NORMA passt Jahresprognose an. Heidelberger Druck-Aktien setzen Kurseinbruch fort. AB InBev verkauft Australien-Geschäft. Munich Re erzielt Milliarden-Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Newmont Mining Corp. (NMC)853823
Infineon AG623100
SAP SE716460
BayerBAY001
Barrick Gold Corp.870450
Airbus SE (ex EADS)938914
Scout24 AGA12DM8