finanzen.net
18.01.2019 15:44
Bewerten
(0)

New Yorker Notenbankchef deutet vorsichtige Geldpolitik an

DRUCKEN

WASHINGTON (dpa-AFX) - Von den führenden Notenbankern der USA hat nun auch die Nummer drei eine vorsichtige Zinspolitik signalisiert. Es sei sogar eine Anpassung in der Rückführung der nach wie vor aufgeblähten Notenbankbilanz möglich, sagte der Chef der New Yorker Notenbank, John Williams, am Freitag in New Jersey. Nach dem Chef der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, und dessen Stellvertreter, Richard Clarida, gilt der Fed-Chef von New York als drittwichtigster amerikanischer Notenbanker.

Der konjunkturelle Rückenwind habe etwas an Kraft verloren, der Leitzins nähere sich Normalniveau und die Inflation sei verhalten, sagte Williams. "Der Ansatz, den wir brauchen, umfasst Vorsicht, Geduld und gutes Urteilsvermögen." Das Motto "Datenabhängigkeit" sei "relevanter als je zuvor", unterstrich er die Bedeutung von Konjunkturdaten für die Geldpolitik. Allerdings werden zurzeit wegen des teilweisen Verwaltungsstillstands in den USA deutlich weniger Konjunkturdaten veröffentlicht als üblich.

Die Fed könne auch ihre Bilanzpolitik überprüfen, falls dies notwendig werden sollte, ergänzte Williams. Damit spielt der Notenbanker auf die schon länger laufende Reduzierung der aufgeblähten Fed-Bilanz an - ein Erbe der Finanz- und Wirtschaftskrise. Dieser Abbau wirkt für sich genommen wie eine Straffung der Geldpolitik, in der Tendenz also wie Zinsanhebungen.

Williams betonte, dass die Geldpolitik der Fed nicht vorgezeichnet sei. Wenn das Wachstum nachhaltig bleibe, könnten höhere Leitzinsen "zu einem gewissen Zeitpunkt" erforderlich werden. "Wenn sich jedoch die Bedingungen als weniger robust herausstellen, werde ich meine Ansicht entsprechend anpassen." Das spricht für eine vorsichtige und abwartende Vorgehensweise der Fed./bgf/jkr/fba

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX unentschlossen -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1 im Fokus

Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten. Ergebnis von HeidelbergCement durch Energiekosten gedrückt. US-Strafzölle auf europäische Autos schaden auch amerikanischen Herstellern. Aareal Bank streicht Dividende auf 2,10 Euro je Aktie zusammen. Laborausrüster Sartorius schaut optimistisch in die Zukunft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TUI AGTUAG00
Siemens AG723610
Infineon AG623100