finanzen.net
Aktienhandel ohne Kaufprovision, ohne Depotgebühr - jetzt bei eToro kostenlos anmelden und investieren! eToro - die führende Social Trading Plattform-w-
29.06.2020 17:40

Niedersachsen möchte Verzeichnis von besitzerlosen Konten

Folgen
Werbung

HANNOVER (dpa-AFX) - Mit einer Bundesratsinitiative will sich das Land Niedersachsen für ein Verzeichnis besitzerloser Konten einsetzen. Darüber sollen mögliche Erben Auskunft über das Vermögen von verstorbenen Angehörigen erhalten können, wie die Landesregierung am Montag mitteilte. "Es besteht dringender Handlungsbedarf", sagte Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU). "Bei den Kreditinstituten sammelt sich Geldvermögen, das den rechtmäßigen Erben vorenthalten bleibt. Wir brauchen eine allgemein zugängliche Informationsquelle über Vermögensanlagen, wenn in angemessener Zeit kein Erbe in Anspruch genommen wurde." Schätzungen zufolge liegen bundesweit Milliarden Euro auf verwaisten Konten.

"Hinterlässt ein Verstorbener keine weiteren Hinweise auf ihm gehörende Online-Konten, so ist es für Erben ungemein schwer, diesen Teil des Nachlasses zu ergründen", so die Landesregierung. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass Banken vom Tod eines Kontoinhabers oder einer Kontoinhaberin erfahren sollen. Um die Kapitalertragssteuer abzuführen, kommunizieren die Geldinstitute mit den Behörden. Diese sollen rückmelden, wenn der Kontobesitzer gestorben ist. So könnten die Banken versuchen, Erben für ein besitzerloses Vermögen zu ermitteln.

Bleibt dies erfolglos, sollen die relevanten Daten an das Bundesamt für Justiz übermittelt werden, das damit ein öffentlich einsehbares Register im Internet veröffentlichen kann. Dort könnten Erben alle Informationen finden, um Vermögensansprüche geltend zu machen. Wie viel Geld auf einem Konto ohne Besitzer liegt, soll nicht veröffentlicht werden. Damit der Gesetzentwurf beschlossen werden kann, braucht er zunächst eine Mehrheit im Bundesrat./hho/DP/fba

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Wall Street fester -- Commerzbank vor wichtigen Weichenstellungen -- Daimler will Sparkurs in Corona-Krise verschärfen -- Deutsche Post, Delivery Hero, VW, TRATON im Fokus

EU-Gericht kassiert Millionenstrafe der EZB für Credit Agricole. AUDI büßt fast ein Viertel an Absatz ein. EU schließt Abkommen mit Roche und Merck über Covid-19-Arzneien. Salzgitter-Aktionäre sollen auf Dividende verzichten. TUI verzeichnet "vielversprechende" Kreuzfahrt-Buchungen für 2021. EuG senkt EU-Kartellstrafe von 2014 gegen Infineon leicht. Continental: Coronakrise wird Branche noch Jahre belasten.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Plug Power Inc.A1JA81
CommerzbankCBK100
NikolaA2P4A9
Amazon906866
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750