finanzen.net
03.12.2019 05:26
Bewerten
(0)

Nikolaus verliert als Geschenketag an Bedeutung

BERLIN (dpa-AFX) - Der Nikolaustag ist für Verbraucher in Deutschland nur noch selten ein Anlass, Familie oder Freunden Geschenke zu machen. Nur gut ein Viertel (26,2 Prozent) der Konsumenten planen in diesem Jahr gezielte Ausgaben zu dem traditionellen Festtag am 6. Dezember etwa für Bücher, Spielwaren oder Blumenschmuck. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH) im Auftrag des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr war der Nikolaustag noch für fast ein Drittel der Befragten (31 Prozent) ein Anlass zum Geldausgeben.

Dennoch sei der Festtag weiter ein wichtiger Umsatzimpuls im Weihnachtsgeschäft, betonte der HDE. Der Einzelhandel rechnet dank des Nikolaustages mit zusätzlichen Umsätzen in Höhe von 860 Millionen Euro.

Beschenkt werden der Umfrage zufolge zu Nikolaus vor allem die eigenen Kinder und der Partner oder die Partnerin - hin und wieder auch andere Familienmitglieder oder Kinder im näheren Umfeld. Nur selten gibt es dagegen Präsente für Freunde oder Arbeitskollegen.

Am tiefsten greifen die Konsumenten, für die der Nikolaustag noch ein Anlass zum Geldausgeben ist, der Umfrage zufolge für die eigenen Kinder in die Tasche, für die durchschnittlich 26 Euro pro Kopf vorgesehen sind. Für den Partner müssen 21 Euro reichen. Besonders oft wählen Verbraucher auf der Suche nach Präsenten Blumen oder kaufen für die Nikolausstiefel Bücher oder Spielwaren. Auch Lebensmittel wie Schokonikoläuse oder andere Süßwaren sind beliebt./DP/zb

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- Daimler legt bei Absatz zu -- Carl Zeiss steigert Ergebnis -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Bristol-Myers Squibb erhöht Dividende. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
Varta AGA0TGJ5
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Allianz840400
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750