24.05.2022 21:14

Nord-Grüne für Koalitionsverhandlungen mit CDU in Schleswig-Holstein

Folgen
Werbung

NEUMÜNSTER (dpa-AFX) - Die schwarz-grünen Koalitionsverhandlungen in Schleswig-Holstein können aus Sicht der Grünen beginnen. Ein Landesparteitag beschloss am Dienstagabend mit sehr großer Mehrheit die Aufnahme von Verhandlungen mit der CDU. "Jetzt kommt es darauf an, aus Vertrauen Verantwortung zu machen", hatte die Grünen-Finanzministerin Monika Heinold den Delegierten zuvor gesagt.

Am Vormittag hatten sich die Verhandlungsgruppen beider Parteien noch einmal zu einer Sondierungsrunde getroffen und auf ein gemeinsames Papier geeinigt. Auf dieser Grundlage traue man sich nun gemeinsam zu, Koalitionsverhandlungen durchzuführen, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) nach den Gesprächen. Der geschäftsführende CDU-Landesvorstand will den Weg zu Koalitionsverhandlungen am Mittwochvormittag freimachen. Die Verhandlungen sollen dann am Nachmittag beginnen.

Die CDU hatte in einer Sitzung des erweiterten Vorstands am Montag beschlossen, den Grünen ein Angebot zur Zusammenarbeit zu machen. Zuvor war am vergangenen Donnerstag der Versuch gescheitert, eine Neuauflage der Jamaika-Koalition von CDU, Grünen und FDP zu organisieren. Der CDU fehlt nur ein Sitz im Landtag zur absoluten Mehrheit, zum Regieren ist nur ein Partner nötig. Eine schwarz-grüne Koalition würde über eine Zwei-Drittelmehrheit verfügen./DP/he

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln