finanzen.net
13.05.2019 14:47
Bewerten
(0)

Novartis bietet US-Krankenversicherern Rabatt für teure Gentherapie

DRUCKEN

- von Deena Beasley und John Miller

Zürich/Los Angeles (Reuters) - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis bietet Krankenversicherungen in den USA Preisnachlässe für seine neue Gentherapie gegen die Muskelerkrankung SMA.

Das Unternehmen wolle sicherstellen, dass die Versicherer sich zur Übernahme der Behandlungskosten verpflichten, sagte Dave Lennon, Chef der Novartis-Tochter AveXis, aus deren Portfolio die neue Therapie namens Zolgensma stammte. Die Arzneimittelbehörde FDA will noch im Mai über die Zulassung des Mittels gegen die seltene und oft tödliche Erbkrankheit entscheiden. Novartis hat für die Arznei eine Preisspanne von 1,5 bis fünf Millionen Dollar in den Raum gestellt - was Zolgensma zur bislang teuersten neu zugelassenen Therapie machen würde.

Versicherer sträuben sich gegen die hohen Kosten mit dem Argument, ein Preis von mehreren Millionen Dollar sei zu hoch, um von der Gesellschaft getragen zu werden. Unterstützt wird diese Haltung Institute for Clinical and Economic Review (ICER): In einem im April veröffentlichten Gutachten kam die in Boston ansässige unabhängigen Non-Profit-Organisation, die den Wert medizinischer Behandlungen überprüft, zum Schluss, dass Zolgensma zum Preis von etwa 900.000 Dollar kosteneffizient sei. ICER räumt allerdings ein, dass die Kostenträger bei sehr seltene Krankheiten oft besondere Faktoren berücksichtigen, die einen höheren Preis rechtfertigen können.

Es ist ungewöhnlich, dass Arzneimittelhersteller Rabatte auf eine neuartige und möglicherweise lebensrettende Behandlung gewähren. Allerdings könnte es sich für Novartis auszahlen, die Versicherer dazu zu bringen, eine schnelle Kostenübernahme zu gewährleisten, statt lange individuelle Überprüfungen durchzuführen. Zolgensma tritt nämlich gegen die SMA-Therapie Spinraza des US-Biotechnologieunternehmens Biogen an. "Wir sind sehr daran interessiert, sicherzustellen, dass die Kostenträger die Untersuchung von Neugeborenen unterstützen, dass sie schnell über die Kostenübernahme entscheiden und konkrete Richtlinien für eine SMA-Gentherapie haben", sagte Lennon.

Novartis hat AveXis vergangenes Jahr für 8,7 Milliarden Dollar übernommen. Zolgensma benützt ein Virus, um eine Kopie des Gens zu übermitteln, das den von SMA betroffenen Babys fehlt. Die Erbkrankheit betrifft die Nervenzellen, die für die willkürlichen Bewegungen der Muskulatur zuständig sind. Sie führt zu einer fortschreitenden Verkümmerung der Muskeln und zu einem frühen Tod oder zu lebenslanger Behinderung. Die Erkrankung betrifft rund eines von 10.000 Neugeborenen, rund 60 Prozent davon leiden an der schwersten Form Typ 1.

Sowohl Zolgensma als auch der Konkurrent Spinraza zeigen die besten Resultate, wenn Säuglinge in den ersten Lebenswochen behandelt werden, noch bevor Symptome auftreten und wenn die Entwicklung der für das Gehen und Atmen notwendigen Motor-Neuronen erhalten werden kann. Bislang wurde nur eine kleine Anzahl von mit Zolgensma behandelten Patienten bis zu vier Jahre lang beobachtet. Spinraza wurde seit seiner Zulassung im Jahr 2016 bei Tausenden Patienten eingesetzt. Die Therapie von Biogen schlägt im ersten Behandlungsjahr mit 750.000 Dollar zu Buche und in der Folge mit 375.000 Dollar pro Jahr.

Die Preisverhandlungen für Zolgensma seien fortgeschritten, endgültig werde die Preisgestaltung aber erst nach erfolgter Zulassung festgelegt, hieß es. Novartis habe alternative Zahlungsmodelle wie beispielsweise Ratenzahlung oder Preisnachlässe abhängig vom Behandlungserfolg angeboten. Lennon zufolge konzentrieren sich die meisten Kostenträger allerdings auf eine einmalige Zahlung mit einem Rabatt. Dem Datenanbieter Refinitiv zufolge billigen Analysten Zolgensma dieses Jahr einen Umsatz 350 Millionen Dollar zu, der bis 2024 auf zwei Milliarden Dollar steigen soll.

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.06.2019Novartis Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.06.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.06.2019Novartis NeutralUBS AG
30.05.2019Novartis UnderweightMorgan Stanley
29.05.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.06.2019Novartis Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2019Novartis Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Novartis buyKepler Cheuvreux
16.05.2019Novartis buyJefferies & Company Inc.
25.04.2019Novartis buyJefferies & Company Inc.
04.06.2019Novartis NeutralUBS AG
28.05.2019Novartis NeutralCredit Suisse Group
27.05.2019Novartis NeutralUBS AG
27.05.2019Novartis HoldDeutsche Bank AG
24.05.2019Novartis NeutralUBS AG
04.06.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.05.2019Novartis UnderweightMorgan Stanley
29.05.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.05.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow stabil -- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Adobe: Cloud-Geschäft treibt Umsatz -- 1&1 Drillisch, Carl Zeiss, Sanofi, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB anscheinend perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Beyond MeatA2N7XQ
Daimler AG710000
Amazon906866
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11