finanzen.net
07.12.2018 03:03
Bewerten
(0)

NOZ: Kinderrechtsaktivisten geraten weltweit zunehmend unter Druck

DRUCKEN
Osnabrück (ots) - Kinderrechtsaktivisten geraten weltweit zunehmend unter Druck

Terre des Hommes: "In immer mehr Projektländern hetzen Regierungen gegen Menschenrechtler und machen vor Kindern nicht halt"

Osnabrück. Anlässlich des 70. Jahrestags der UN-Menschenrechtserklärung beklagt das Kinderhilfswerk Terre des Hommes zunehmende Angriffe gegen Kinder und Jugendliche, die sich für ihre Rechte einsetzen. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte TdH-Vorstandssprecher Albert Recknagel: "Wir erleben in immer mehr Projektländern, wie Regierungen gegen Menschenrechtler hetzen und auch vor Kindern nicht haltmachen." Besorgniserregend sei die Entwicklung vor allem "in den Projektländern Nicaragua, Brasilien, Kolumbien, Myanmar, den Philippinen, Indien und Kambodscha". Das Muster sei immer dasselbe: "Zunächst schüchtern Politiker ein und bezeichnen Kinderrechtler als Kriminelle, als Drogendealer, als Banditen. Dieser Verleumdung folgen dann konkrete Drohungen." Auch würden die Spielräume für TdH-Mitarbeiter vor Ort in den betreffenden Ländern enger, beispielsweise durch bürokratische Schikanen.

Terre des Hommes unterstützt weltweit Kinder, die sich gegen Gewalt und Ausbeutung wehren. Sie protestieren zum Beispiel gegen die Prügelstrafe in Schulen oder gründen Jugendclubs, um der Gewalt krimineller Banden etwas entgegenzusetzen. "Regierungen haben die Pflicht, Kinder zu schützen, die sich für ihre Rechte engagieren. Die Kinder erleben aber häufig, dass Erwachsene sie nicht ernst nehmen, sie lächerlich machen oder gewalttätig werden", sagte Recknagel. Das betreffe "vor allem, aber längst nicht nur Länder mit autoritären Regierungen, in denen demokratische Freiheitsrechte unterdrückt und die Handlungsmöglichkeiten von Nichtregierungsorganisationen systematisch eingeschränkt werden".

Erst kürzlich hatte TdH zwei junge Frauen in Nicaragua außer Landes in Sicherheit bringen müssen, die sich friedlich für Rede- und Versammlungsfreiheit eingesetzt hatten. Auch in Brasilien droht sich die Lage nach Angaben von TdH zuzuspitzen. "Die Äußerungen des designierten Präsidenten Jair Bolsonaro, das Kinderschutzgesetz des Landes tauge nur, um Vagabunden und Banditen zu schützen, man solle es durchreißen und die Toilette hinunter spülen, bedeuten für die Zukunft sicher nichts Gutes", sagte Recknagel der "NOZ".

OTS: Neue Osnabrücker Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/58964 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_58964.rss2

Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurückhaltend -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Ceconomy schreibt nur Mini-Gewinn - Dividende fällt aus -- Italien hat sich im Haushaltsstreit mit EU offenbar geeinigt

FedEx senkt Jahresprognose. Tesla-Chef eröffnet Test-Tunnel in Los Angele. US-Finanzminister hofft auf Annäherung im Handelsstreit mit China. Börsendebüt für Softbanks Mobilfunktochter enttäuscht. Chiphersteller Micron verfehlt Markterwartungen. Barclays wegen Mängeln im Whistleblower-Programm bestaft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
BayerBAY001
Barrick Gold Corp.870450