finanzen.net
16.07.2018 07:03
Bewerten
(0)

NOZ: Weiterbildung von Imamen in Niedersachsen nach acht Jahren vor dem Aus

DRUCKEN
Osnabrück (ots) - Weiterbildung von Imamen in Niedersachsen nach acht Jahren vor dem Aus

Uni schlägt Alarm - Grüne: Landesregierung muss endlich aktiv werden

Osnabrück. Die universitäre Weiterbildung von Imamen in Niederachsen steht vor dem Aus. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Montag) berichtet, stellt sich das Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück auf dieses Szenario ein, nachdem der Studiengang vor acht Jahren mit großen politischen Hoffnungen auf den Weg gebracht worden war.

Der zuständige Projektkoordinator der Universität, Roman Singendonk, sagte der NOZ: "Wir schlagen jetzt Alarm. Alleine schaffen wir es nicht." Die Weiterbildung von Imamen laufe nach acht Jahren zum Oktober dieses Jahres aus, kündigt er an. Es habe sich immer nur um eine Behelfskonstruktion gehandelt. Am Ende müssten Imame in Deutschland ausgebildet werden.

Das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) hielt sich in Sachen Ausbildung bedeckt. Auf Anfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" teilte eine Sprecherin mit: "Das MWK ist für Gespräche jederzeit offen." Ausgangspunkt und Grundlage für Gespräche müssten jedoch Überlegungen und Vorstellungen der Islamischen Verbände sein.

Die Grünen kritisieren die Zurückhaltung in Sachen Imamausbildung als ernüchternd. "Es ist die Landesregierung, die hier nun endlich aktiv werden muss, um auch den aus dem Ausland finanzierten Imamen der Ditib sowohl eine Alternative zur Ausbildung und dann später auch zur Finanzierung zu erarbeiten", sagte Eva Viehoff, religionspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion. "Davon will die Landesregierung offensichtlich nichts mehr wissen und stiehlt sich aus der Verantwortung. Dabei ist das eine der drängendsten religionspolitischen Fragen für den niedersächsischen Islam", sagte Viehoff. Die Grünen forderten Gespräche der Landesregierung mit den islamischen Dachverbänden und der Universität über Ausbildungskonzepte. Es brauche Geistliche, die Land und Leute kennen.

Die Islamverbände Ditib und Schura zeigen sich grundsätzlich offen, stellten aber Bedingungen: "Wir stehen einer Imamausbildung in Deutschland nicht skeptisch gegenüber, nur müssen hier richtige Schritte eingeleitet werden", sagte Ditib-Landesgeschäftsführerin Emine Oguz der NOZ. "Die islamischen Religionsgemeinschaften müssen als Träger dieses Vorhabens federführend mitwirken, weil sonst das Vertrauen der Community nicht gewährleistet ist." Allerdings müssten die politischen Akteure den Religionsgemeinschaften auch verfassungsrechtliche Zuständigkeit zusprechen.

An der Universität Osnabrück wurden in den vergangenen acht Jahren rund 150 Imame weitergebildet.

OTS: Neue Osnabrücker Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/nr/58964 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_58964.rss2

Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Sonstiges
08:01 Uhr
So begrenzen Sie Ihr Risiko
Aktie im Fokus
08:00 Uhr
Aktien: Was bei Phoenix Solar tun?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
NVIDIA Corp.918422
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7