26.01.2021 08:00

Studie: FC Bayern München steht finanziell enorm gut da - BVB in den Top 12

Nummer drei in Europa: Studie: FC Bayern München steht finanziell enorm gut da - BVB in den Top 12 | Nachricht | finanzen.net
Nummer drei in Europa
Folgen
Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München ist einer Studie zufolge in der erfolgreichen Saison 2019/20 unter die drei umsatzstärksten Fußball-Clubs in Europa vorgerückt.
Werbung
Die Münchner überholten in der diesjährigen "Deloitte Football Money League" der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte mit einem Umsatz von 634,1 Millionen Euro Manchester United, auch weil der deutsche Spitzenklub in der von der Corona-Krise geprägten Saison nur vier Prozent seines Umsatzes verlor. Dabei sind die Erlöse aus der Champions-League-Endrunde in die Zahlen noch gar nicht eingerechnet, weil diese erst Ende August und damit nach dem Ende des Geschäftsjahres ausgetragen wurde.

Vor den Bayern liegen nach der Deloitte-Studie nur noch die beiden spanischen Klubs FC Barcelona und Real Madrid. "Barca" büßte aber 15 Prozent Umsatz ein und behauptete Platz eins mit 715,1 Millionen Euro nur hauchdünn vor dem Erzrivalen (714,9 Millionen). Den Umsatzeinbruch bezahlten die Katalanen aber mit einem Verlust von 126 Millionen Euro - Bayern schrieb dagegen noch schwarze Zahlen.

Die Saison 2019/20, in deren letztem Viertel die Pandemie über Europa hereinbrach, brachte den 20 Fußball-Spitzenklubs nach der am Dienstag veröffentlichten Deloitte-Studie im Schnitt einen Umsatzrückgang um zwölf Prozent auf 8,2 Milliarden Euro. Transfererlöse sind dabei herausgerechnet. "Das ist trotz allem der dritthöchste Gesamtumsatz in 24 Jahren 'Football Money League'", sagte Kim Lachmann, einer der Autoren der Studie. Die größten Einbrüche gab es nicht etwa bei den Spieltagserlösen - also Eintrittskarten und andere Einnahmen rund ums Stadion -, sondern bei den Medienerlösen, die um 23 Prozent schrumpften. Die Rechteinhaber forderten Preisnachlässe oder zahlten später, weil die Spiele sich wegen der Pandemie in vielen Ligen bis in den Juli oder August zogen. Rund um die - seit März weitgehend leeren - Stadien erlösten die Vereine 17 Prozent weniger.

Auch in der neuen Saison wird in Europa zumeist ohne Fans in den Stadien gespielt. Deloitte schätzt, dass den 20 Spitzenklubs damit in den beiden Spielzeiten zusammen rund zwei Milliarden Euro in den Kassen fehlen werden.

Die zehn umsatzstärksten Clubs blieben 2019/20 trotz der Verwerfungen und des unterschiedlichen Umgangs mit der Pandemie unter sich. Der FC Liverpool mit seinem deutsche Trainer Jürgen Klopp machte den größten Sprung von Platz sieben auf fünf, der Champions-League-Finalist Paris Saint Germain rutschte nach dem Abbruch der nationalen Meisterschaft von Rang fünf auf sieben.

Unter den größten 20 Vereinen finden sich vier deutsche - so viele waren es zuletzt vor sieben Jahren: Borussia Dortmund (365,7 Millionen Euro Umsatz) ist Zwölfter, der FC Schalke 04 rutschte mit 222,8 Millionen Euro von Platz 15 auf 16 ab und erlitt angesichts des sportlichen Misserfolgs mit mehr als 30 Prozent die größten Umsatzeinbußen aller 20 Top-Klubs. Eintracht Frankfurt rückte dank der Teilnahme an der Europa League vom 27. auf den 20. Platz vor.

München (Reuters)

Bildquellen: Peter Scholz / Shutterstock.com, charnsitr / Shutterstock.com

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.01.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.09.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.04.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.01.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.11.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.09.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
03.04.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.03.2020BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Wollten Sie schon immer Trading erlernen oder Ihren Handelsansatz verbessern? Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr zeigen Ihnen zwei Trading-Profis, mit welchen Strategien Sie 2021 satte Renditen erzielen können..

Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX erklimmt neues Allzeithoch -- Asiens Börsen schließen mit Gewinnen -- Navistar-Aktionäre stimmen Übernahme durch TRATON zu -- CANCOM erhält Rahmenvertrag für EU-Großprojekt -- Delticom im Fokus

Intel soll Milliarden in Patentstreit zahlen. Microsoft zeigt Unterhaltungen mit Hologrammen. Boeing - Risiken bei Tank-Konstruktion des neuen Airbus A321XLR. Instagram löscht vielen Nutzern versehentlich die Like-Zahlen. GSK weitet Studie mit MorphoSys' Otilimab zur Covid-19-Behandlung aus. Online-Boom in der Pandemie beschert Shop Apotheke starkes Jahr 2020. Dialog Semiconductor profitiert von robuster Nachfrage.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln