finanzen.net
09.09.2019 19:47
Bewerten
(0)

Oettinger erwartet Neuwahl in Großbritannien

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger erwartet, dass es in Großbritannien wegen der Brexit-Krise zu einer Neuwahl kommt. In diesem Fall könnte die EU auch das derzeit vorgesehene Austrittsdatum noch einmal verschieben, sagte der CDU-Politiker am Montagabend bei der Digitalkonferenz DLD in Brüssel. Es ist derzeit auf den 31. Oktober festgesetzt.

Sollte Großbritannien zu dem Datum ungeregelt aus der EU ausscheiden und seine Zahlungen in den EU-Haushalt einstellen, müsste die EU allein im kommenden Jahr eine Haushaltslücke in Höhe von netto elf Milliarden Euro füllen, sagte Oettinger weiter. Insgesamt habe das Vereinigte Königreich noch Verpflichtungen in Höhe von mehr als 40 Milliarden Euro, die im Fall der Fälle durch Kürzungen oder Zusatzzahlungen der anderen Mitgliedstaaten aufgefangen werden müssten.

Die Zahlungen einzuklagen wird nach Angaben von Oettinger vermutlich nicht möglich sein. Das beste Argument sei deswegen, dass eine Zahlungsverweigerung schlecht für das Ansehen des Vereinigten Königreichs sei. Dem britischen Premierminister Boris Johnson werde man dann nie wieder trauen können, sagte er.

In Großbritannien war am Montag ein gegen den Willen von Johnson beschlossenes Gesetz gegen einen No-Deal-Brexit in Kraft getreten. Johnson wollte ein solches Szenario eigentlich als Druckmittel gegen die EU haben, um eine Neuverhandlung des von seiner Vorgängerin Theresa May mit der EU ausgehandelten Austrittsabkommens zu erzwingen./DP/zb

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen legen zu -- Facebook verliert weitere namhafte Partner für Libra-Projekt -- Daimler erhält weiteren Rückruf-Bescheid des KBA

Volkswagen: Keine Pläne für Verkauf oder Börsengang von Lamborghini. 'Abwarten und Tee trinken': Noch Hoffnung im Brexit-Streit? Trump: Teilabkommen im Handelskonflikt mit China. Boeing-Chef Muilenburg gibt Verwaltungsratsvorsitz ab. Spanische Mediaset will Urteil gegen Fusion anfechten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Warum kaufen Sie Zertifikate ?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
NEL ASAA0B733
adidasA1EWWW