finanzen.net
14.08.2019 11:54
Bewerten
(0)

OFFIZIELLE KORREKTUR/ROUNDUP: Geht deutscher Wirtschaft die Puste aus?

(1,5 statt 1,4 Prozent im letzten Satz - das Statistische Bundesamt hat den Wert für das Wachstum 2018 revidiert)

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die deutsche Wirtschaft spürt zunehmend Gegenwind. Volkswirte erwarten, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Europas größter Volkswirtschaft im zweiten Quartal gegenüber dem Jahresanfang nicht mehr gewachsen oder sogar geschrumpft ist. Belastet wird die exportorientierte deutsche Konjunktur vor allem von internationalen Handelskonflikten, die die Kunden verunsichern. Wie sich die deutsche Wirtschaft von April bis Ende Juni entwickelt hat, gibt das Statistische Bundesamt am Mittwoch (08.00 Uhr) anhand erster Daten bekannt.

Nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank war die konjunkturelle Grundtendenz zuletzt insgesamt schwach. "Ausschlaggebend dafür war, dass sich der Abschwung in der überwiegend exportorientierten Industrie weiter fortsetzte", hieß es im jüngsten Monatsbericht der Notenbank. Eine Erholung des Exportgeschäfts und der Industrie seien noch nicht erkennbar.

Die Abkühlung der Weltwirtschaft, die Unsicherheiten wegen des Handelskonflikts zwischen den USA und China sowie die Unwägbarkeiten des Brexits belasten die deutsche Industrie. Darunter leidet besonders die exportstarke Autobranche. Hinzu kommt der Strukturwandel in der Autoindustrie durch die Elektromobilität.

In den ersten drei Monaten des Jahres war das Bruttoinlandsprodukt gegenüber dem Vorquartal noch um 0,4 Prozent gestiegen. Vor allem die Kauflust der Verbraucher und der Bauboom hielten die deutsche Wirtschaft am Laufen.

Dabei halfen auch Sondereffekte: Der Bau profitierte vom vergleichsweise milden Winter. Für Impulse sorgten zudem Pkw-Käufe, die wegen Problemen der Hersteller bei der Umstellung auf neue Abgastests (WLTP) aufgeschoben worden waren. Diese Effekte dürften im zweiten Vierteljahr entfallen sein.

Für das Gesamtjahr rechnete die Bundesregierung zuletzt mit einem Plus von 0,5 Prozent. Im vergangenen Jahr war das Bruttoinlandsprodukt insgesamt noch um 1,5 Prozent gestiegen./mar/DP/zb

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurückhaltend -- OSRAM hebt Stillhalteabkommen mit ams auf -- Fed betont Unsicherheit durch Handelskonflikte -- EVOTEC, BYD, Eckert & Ziegler im Fokus

Finanzaufsicht prüft BMW-Kommunikation über Führungswechsel. Nordamerika-Geschäft gibt JOST Werke Auftrieb. Investoren bereiten wohl Angebote für thyssen-Aufzugsparte vor. CTS Eventim steigert Betriebsgewinn. E.ON begibt grüne Anleihen in Milliardenhöhe. Neue Tesla-Fabrik in Deutschland? Regierungskrise in Italien.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings


Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Wirecard AG747206
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
SteinhoffA14XB9
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11