finanzen.net
16.05.2018 11:01
Bewerten
(0)

Opel lässt Fachkräfte in Scharen ziehen

DRUCKEN

- von Riham Alkousaa

Frankfurt (Reuters) - Zur Übernahme von Opel im vergangenen Jahr hatte PSA-Chef Carlos Tavares noch die deutsche Ingenieurskunst gepriesen - doch der Marke mit dem Blitz laufen Insidern zufolge im Zuge der Sanierung wichtige Techniker und Wissensträger davon.

Viele seien Leute aus der "A-Mannschaft", die gute Chancen auf hochrangige Jobs woanders in der boomenden Industrie hätten, berichtet ein Ex-Opelaner, der so wie andere Befragte nicht namentlich genannt werden will. Die absolute Zahl der Abtrünnigen sei im Vergleich zu den über 18.000 Beschäftigten in Deutschand zwar klein, bemessen an ihrem Stellenwert aber groß. Diejenigen, die dem Rüsselsheimer Autobauer treu blieben, seien nicht die Schlechten, sagt ein zweiter Insider. Aber sie seien "schwer demotiviert", weil ihre Teams zerbrächen und sie die Arbeit der Kollegen, die gingen, mitmachen müssten. "Das kann zu einem Teufelskreis werden."

Nach dem mit der neuen Konzernmutter aus Frankreich beschlossenen Sanierungsplan sollen bis 2020 rund 3700 Stellen in Deutschland abgebaut werden. Neben Altersteilzeit und vorzeitigem Ruhestand bietet Opel ein freiwilliges Abfindungsprogramm an. Das alles findet so viel Anklang, dass der Opel-Betriebsrat vor einem Massenexodus warnte und mit weitaus mehr als den geplanten Abgängen rechnet. Die Personalabteilung bezeichnete das wiederum in einer Information an die Beschäftigten als "Ammenmärchen." Bis Ende April hätten sich 1000 Mitarbeiter für das Abfindungsprogramm gemeldet. Aber eine Massenflucht von Leistungsträgern gebe es nicht. "Wir stellen sicher, dass alle Schlüsselpositionen besetzt bleiben und in einer gestrafften Organisation alle Bereiche funktionieren", sagte eine Firmensprecherin. Im Streit über ihre Vereinbarung riefen Betriebsrat und Unternehmen eine Einigungsstelle an, die Ende Mai wieder tagen soll. So lange sollen keine neuen Aufhebungsverträge abgeschlossen werden.

Der öffentlich ausgetragene Krach über die Sanierung zeigt das Dilemma, in dem der Mutterkonzern Peugeot jetzt steckt: Es muss harte Einschnitte geben, um den seit zwei Jahrzehnten defizitären deutschen Autobauer in die Gewinnzone zu führen - allerdings ohne die für den Erfolg notwendige Expertise zu verlieren.

"ICH GEHE IN ZWEI WOCHEN"

Schon seit vergangenem Jahr verließen namhafte Ingenieure Opel, nachdem Karl-Thomas Neumann den Chefposten im Sommer quittiert hatte. Der bekannte Automanager widmet sich mittlerweile mit einem Start-up in Kalifornien der Entwicklung von Elektroautos. Seine einstige Kollegin und Verbündete im Opel-Management, Marketingleiterin Tina Müller, wurde Chefin der Parfümeriekette Douglas. Im Netzwerk Linked-in finden sich weitere Jobwechsel: Der frühere Chefingenieur für den Opel Insignia, Andreas Zipser, heuerte beim Autozulieferer Veritas an. Die einst auf Kleinwagen spezialisierte Ingenieurin Eggord Thomaschky kümmert sich seit diesem Jahr bei BMW um "Vehicle Dynamics". Ralf Hannappel, bei Opel als Elektromobilitätsleiter Mitentwickler des Ampera-E, fand als Chefingenieur ein neues Zuhause bei Jaguar Land Rover in Großbritannien. Der Dax-Konzern Continental schnappte sich mit Florian Koch einen Experten für Fahrerassistenzsysteme. Auf Anfrage wollte sich keiner der Genannten zum Jobwechsel äußern.

Ein anderer Ex-Opelaner erzählt: In seinen letzten Arbeitswochen im März sei kaum ein Tag ohne Abschiedsfest vergangen. "Du rufst irgendwen an, und der sagt: Ich gehe in zwei Wochen." In seiner Abteilung hätten sich die Ereignisse derart überschlagen, dass eine geordnete Übergabe der Aufgaben kaum möglich gewesen sei. Nachbesetzungen seien bis wenige Tage vor seinem Ausscheiden nicht gelungen. "Und dann sollte ich die Neuen innerhalb weniger Stunden einarbeiten - das klappt natürlich nicht."

Anzeige

Nachrichten zu General Motors

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu General Motors

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.09.2018General Motors NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.03.2018General Motors SellGoldman Sachs Group Inc.
07.02.2018General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.02.2018General Motors SellGoldman Sachs Group Inc.
06.02.2018General Motors OutperformRBC Capital Markets
06.02.2018General Motors OutperformRBC Capital Markets
13.10.2017General Motors OverweightBarclays Capital
25.09.2017General Motors BuyDeutsche Bank AG
06.03.2017General Motors BuyInstinet
23.12.2016General Motors Market PerformBMO Capital Markets
11.09.2018General Motors NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2017General Motors Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2017General Motors Sector PerformRBC Capital Markets
14.09.2017General Motors HoldStandpoint Research
03.02.2017General Motors Equal weightBarclays Capital
28.03.2018General Motors SellGoldman Sachs Group Inc.
07.02.2018General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.02.2018General Motors SellGoldman Sachs Group Inc.
16.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2017General Motors SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für General Motors nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Skyworks Solutions Inc.857760
Scout24 AGA12DM8
Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. (TSMC) (Spons. ADRs)909800
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99
Ballard Power Inc.A0RENB
Aurora Cannabis IncA12GS7
BMW AG519000
BayerBAY001