finanzen.net
04.12.2013 16:55

Deutsche Bank ruft DAX-Ziel von 11.000 Punkten aus

Folgen
Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für den DAX zum Jahresende 2014 von 9.700 auf 11.000 Punkte erhöht. Nach der bereits eindrucksvollen Rally des DAX in diesem Jahr traut Kapitalmarktstratege Jan Rabe dem Index einen weiteren Anstieg zu.
Werbung
Nach der bereits eindrucksvollen Rally des deutschen Leitbarometers in diesem Jahr traut Kapitalmarktstratege Jan Rabe dem Index einen weiteren Anstieg zu. Er rechnet laut einer Studie vom Mittwoch nun mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) im DAX von 13,0 nach zuvor 11,5. Zudem dürften die Ergebnisse der 30 wichtigsten deutschen Aktienwerte in der Zeit von 2014 bis 2015 um 14 Prozent anziehen. Hieraus resultiere das nun höhere Ziel.

    Eine wieder anziehende Preismacht zusammen mit einem voraussichtlich schwächeren Euro könnten für zusätzliches Aufwärtspotenzial sorgen, so Rabe. Dies habe er in seinen Erwartungen aber noch nicht berücksichtigt. Dem Experten zufolge bietet ein Investment in den Dax Anlegern eine außergewöhnliche Möglichkeit, vom globalen Wachstum zu profitieren. Den aktuellen Bewertungsabschlag des DAX-Index auf den Stoxx Europe 600 hält er für nicht gerechtfertigt. Im Vergleich mit europäischen Indizes dürfte sich der Dax in den kommenden zwölf Monaten überdurchschnittlich entwickeln.

Die kuriosesten Indikatoren

Big-Mac-Index

Der Big-Mac-Index wird regelmäßig von dem britischen Magazin The Economist erhoben und lässt Rückschlüsse auf die Kaufkraft der einzelnen Länder zu. Da McDonald's den Big Mac standardisiert hat, ist es möglich den Preis für diesen Burger in 140 Ländern zu vergleichen. Dafür wird die inländische Währung in US-Dollar umgerechnet. Hier geht es zum Big-Mac-Index Ranking 2013.

Billy-Regal-Index

Bloomberg veröffentlich jährlich denn Billy-Regal-Index. Der Index bezieht sich auf das weiße Billy Regal des schwedischen Möbelhaus Ikea. Es ist 202 cm hoch, 80cm breit und 28 cm tief. Das Möbelstück wird in 43 Ländern verkauft. Um den Index zu berechnen, wird der Dollarpreis des Billy Regals im Vergleich zum Durchschnitt gesetzt.

Herrenunterwäsche Index

Da der Kauf von Unterwäsche als Notwendigkeit gilt, ist der Verkauf recht stabil. In wirtschaftlich schlechten Zeiten wird die Zeitspanne zwischen den Käufen jedoch gestreckt. Aus diesem Grund lässt sich sogar aus dem Verkauf von Herrenunterwäsche auf die wirtschaftliche Lage eines Landes schließen.

Popcorn-Index

Auch Kinos bekommen wirtschaftlich schlechte Zeiten schnell zu spüren: Der Verkauf von Popcorn fällt. Ob dieser Indikator wirklich zuverlässig ist, ist umstritten.

Hot-Waitress-Index

Die These des Heiße-Kellnerin-Index besagt, je heißer die Kellnerin, desto schlechter die wirtschaftliche Lage. Geschäftsführer von Cafés, bespielsweise in New York, versuchen durch attraktiveres Personal mehr Gäste anzulocken.

Bier-Konsum-Index

Wenn die Arbeitsplätze in der Bierindustrie sinken, der Bierkonsum jedoch nahezu unverändert bleibt, ist das ein Zeichen für eine schwache Wirtschaft. Ein Großteil der Beschäftigten in der Bierindustrie arbeiten nicht direkt in den Brauereien, sondern in Clubs, Bars und Kneipen. Da bei einer schwachen Wirtschaft die Menschen ihr Bier lieber im Supermarkt kaufen und zuhause trinken, können hieraus Rückschlüsse gezogen werden.

Rock-Längen Index

Der Ökonom George Taylor hat in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts eine Theorie aufgestellt: Er sah einen Zusammenhang von Rocklängen und Aktienkursen. Je kürzer die Röcke, desto besser geht es der Wirtschaft. Dieser Index ist umstritten, jedoch gibt es auch Stimmen, welche einen Einbruch der Wirtschaft befürchten, da diesen Sommer sehr lange Röcke im Trend waren.

Japanischer Haarschnitt Indikator

Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei vertritt die Meinung, dass man den wirtschaftlichen Zustand ihres Landes an den Frisuren der Japanerinnen erkennen kann. Durch langjährige Umfragen wurde ermittelt, dass in Zeiten wirtschaftlichen Wohlstandes ein Großteil der Frauen lange oder halblange Frisuren bevorzugten. Bei schlechter Wirtschaftslage hingegen überwogen die Kurzhaarfrisuren.

Baked-Beans-Index

In Großbritannien kann man die wirtschaftliche Lage über den Absatz bestimmter Lebensmittel erkennen: Wenn die Wirtschaft am Boden liegt geht der Verkauf von gebackenen Bohnen durch die Decke. Gebackene Bohnen werden von den Briten dann gerne gekauft, da sie billig und lange haltbar sind.

Lippenstift-Index

Von dem Geschäftsführer von Estee Lauder, Lenoard Lauder, stammt die Theorie, dass auch die Verkaufzahlen von Lippenstiften ein Indikator für die wirtschaftliche Verfassung sind. Laut Lauder wollen sich Frauen auch in schlechten Zeiten etwas gönnen. Wenn das Geld nicht für Designerkleider reicht, werden dafür Lippenstifte gekauft.

    Die Deutsche Bank hat für 2014 insgesamt zehn deutsche Top-Werte identifiziert. Im DAX sind dies die Aktien von Allianz, BASF, Beiersdorf, Deutsche Post, Merck sowie Volkswagen. Dazu kommen mit DMG Mori (ehemals GILDEMEISTER), GERRY WEBER, Norma Group und Symrise vier Vertreter aus dem MDAX./fat/ajx/rum /zb

FRANKFURT (dpa-AFX)

Platz 10: Lippenstift-Index

Von dem Geschäftsführer von Estee Lauder, Lenoard Lauder, stammt die Theorie, dass auch die Verkaufzahlen von Lippenstiften ein Indikator für die wirtschaftliche Verfassung sind. Laut Lauder wollen sich Frauen auch in schlechten Zeiten etwas gönnen. Wenn das Geld nicht für Designerkleider reicht, werden dafür Lippenstifte gekauft.

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Deutsche BankJC22A9
Open End Turbo Put Optionsschein auf Deutsche BankJM6PV5
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC22A9, JM6PV5. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Wieder Milliardenminus?
Deutsche Bank im Fokus: Schotten dicht im Corona-Sturm
Die Corona-Pandemie ist der Deutschen Bank mitten in der Sanierung in die Parade gefahren. Die Hoffnung, dass Deutschlands größtes Geldhaus 2020 endlich aus der jahrelangen Krise kommen könnte, ist dahin.
03.07.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.07.2020Deutsche Bank ReduceKepler Cheuvreux
24.06.2020Deutsche Bank HaltenDZ BANK
24.06.2020Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.06.2020Deutsche Bank ReduceKepler Cheuvreux
19.06.2020Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.06.2020Deutsche Bank HaltenDZ BANK
19.06.2020Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.06.2020Deutsche Bank NeutralUBS AG
16.06.2020Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.05.2020Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.07.2020Deutsche Bank ReduceKepler Cheuvreux
24.06.2020Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.06.2020Deutsche Bank ReduceKepler Cheuvreux
16.06.2020Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
27.05.2020Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen im Feiertag -- Chefwechsel bei Commerzbank voraus -- Deutsche Bank: Interesse an Wirecard-Teilen -- QIAGEN, Rolls-Royce, Lufthansa, Vonovia im Fokus

UBI will sich nicht von Intesa kaufen lassen. Delivery Hero verdoppelt Bestellzahlen inmitten der Pandemie. Sanofi bricht Medikamentenstudie zur Behandlung von COVID-19 ab. Mercedes-Benz muss dreistellige Millionensumme abschreiben. Airbus-Chef: Könnten mit Hilfe des Bundes 2.000 Stellen retten. Gilead Sciences: Arznei Remdesivir erhält europäische Zulassung für COVID-19.

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
Deutsche Telekom AG555750
PowerCell Sweden ABA14TK6
Amazon906866
Allianz840400
BayerBAY001
BASFBASF11