finanzen.net
28.12.2018 11:52
Bewerten
(0)

OTS: BörseGo AG / Das Börsenjahr 2019 hält auch Chancen bereit: Die Experten ...

DRUCKEN

Das Börsenjahr 2019 hält auch Chancen bereit: Die Experten von

GodmodeTrader prognostizieren die Entwicklung von DAX, EUR/USD,

Edelmetallen, Dow Jones und den Aktienmärkten

München (ots) - "(...) demzufolge sollte man sich ein grobes

Korrekturziel zurechtlegen, es liegt bei 21.298 Punkten." - so die

Prognose von Elliott-Wellen-Experte André Tiedje am 03.01.2018. Der

in diesem Zitat gemeinte Dow Jones Index ging an Heiligabend 2018 mit

21.792,20 Punkten aus dem Handel. Ein schönes Indiz dafür, dass

Finanzmarktanalysen dem Blick in die Kristallkugel einiges

voraushaben. Deshalb geben die Experten des Finanzportals

GodmodeTrader (www.godmode-trader.de) auch in diesem Jahr wieder ihre

Einschätzungen zu kommenden Entwicklungen ab.

DAX: Düstere Aussichten

Der DAX hat 2018 deutlich an Wert eingebüßt. Vom Jahreshoch 13.600

gab der DAX ca. 3.000 Punkte ab. Leider dürften die Kurseinbußen im

Jahr 2019 weitergehen. Die Chartauswertung sagt voraus, dass der DAX

im laufenden, mehrmonatigen Abwärtszyklus bis 8.700 fallen müsste.

Dafür verantwortlich ist, dass der DAX den 10-jährigen Aufwärtstrend

klar und deutlich verlassen hat. Darüber hinaus wurde eine

mittelfristige Topbildungsphase mit dem Rückfall unter die

entscheidende Horizontale bei 11.850 vollendet. Mit etwas Glück

erreichen Zwischenanstiegsphasen vor dem Erreichen des Ziels 8.700

nochmals die Durchbruchshorizontale bei 11.850. Über 11.850 wäre das

Erreichen des Ziels 8.700 in Frage zu stellen. - Rocco Gräfe,

DAX-Experte bei GodmodeTrader

Terminhinweis: 03.01.2019, 19:00-20:30 Uhr: Jahresausblick für den

DAX und die wichtigsten Aktien aus DAX und MDAX mit Rocco Gräfe,

https://www.godmode-trader.de/premium/webinar-29915

EUR/USD: Ambivalent ins Jahr 2018

Ende des Jahres 2018 präsentiert sich der EUR/$-Chart mit relativ

gleichberechtigten Optionen in beide Handelsrichtungen. Vor allem

langfristig überwiegt das Risiko, noch einmal Kurse unterhalb der

Parität ansteuern zu müssen. Aktuell liegt der Kurs mittig zwischen

dem letzten Tief aus 2017 und den letzten Hochs von 2018, was keine

kurzfristigen Entscheidungen charttechnischer Art erwarten lässt.

Oberhalb ca. 1,2200 beginnt sich das Chartbild aufzuklaren und ab ca.

1,2300 könnte das Paar sich dann in Richtung 1,2800 oder später gar

ca. 1,3300/1,3500 in Bewegung setzen. Unterhalb ca. 1,0700/1,0800

dominieren wieder deutlicher die Abwärts-Risiken, die sich nach Bruch

1,0340 in Richtung 1,0000/0,9750 oder auch 0,9500 stärker durchsetzen

könnten. - Michael Borgmann, Technischer Analyst bei GodmodeTrader

Edelmetall-Sektor/Gold: Das Jahr der Edelmetalle?

Die Edelmetalle hegen eine enge Korrelation zum US$. Die grobe

Formel: US$-Index schwach = Edelmetalle stark (und umgekehrt). Der

US$-Index wirkte zuletzt erschöpft, was für den Edelmetall-Sektor die

Möglichkeit bieten könnte, weiter zu haussieren. Die charttechnischen

Grundpfeiler im Gold lauten: Solange Gold nicht mehr unter 1.160$

fällt, ist das Erreichen recht sportlicher Kursziele möglich, zu

nennen wären hier je ca. 1.320/1.350/1.375/1.420/1.480 sowie 1.525$.

Ab Überschreiten der beiden erstgenannten Marken erhöhen sich die

Chancen dafür deutlich. Zuvor wäre zu schauen, ob es der Kurs denn

überhaupt nachhaltig an/über ca. 1.290$ schaffen kann, denn von hier

oder später von ca. 1.320$ aus, darf Gold auch einfach wieder nach

unten wegbrechen und Kursniveaus im Bereich von je ca. 1.100/1.050

oder auch 985$ ansteuern, was unterhalb 1.160$ generell ein latentes

Risiko bleibt. Für den gesamten Edelmetall-Sektor darf man wohl

sagen: "Solange Gold nicht mehr unter ca. 1.160/1.196$ handelt,

könnte 2019 das Jahr der Edelmetalle werden." - Michael Borgmann,

Technischer Analyst bei GodmodeTrader

Dow Jones: Früher hatten die Raketen noch Zünder

Am 24.12.2018 ging der DOW Jones Index mit einem Tagesschlusskurs

von 21.792,20 Punkten aus dem Handel. (Zitat aus Pressemitteilung vom

03.01.2018: "Die Börse ist aber leider keine Einbahnstraße und

demzufolge sollte man sich ein grobes Korrekturziel zurechtlegen, es

liegt bei 21.298 Punkten.") Für das Jahr 2019 darf ein Ende dieser

Korrekturwelle angenommen werden, auch wenn sie noch einige Monate

ins Land ziehen wird. Voraussichtlich wird sich der Boden zwischen

16.000,00 und 18.000,00 Punkten einstellen. Im Anschluss daran könnte

sich der DOW Jones um das 29873,00er Ziel bemühen. - André Tiedje,

Elliott-Wellen-Experte bei GodmodeTrader

Aktienmärkte: Der Druck wächst weiter

Eine deftige Korrektur an den Aktienmärkten war nicht nur

überfällig, sondern auch wichtig. Fehlbewertungen und -allokationen

müssen regelmäßig korrigiert werden. Insbesondere US-Aktien waren und

sind zu teuer und werden nun von mehreren Seiten in die Mangel

genommen: Die Gewinnmargen in den USA sind extrem hoch, teils durch

monopol-/ oligopoloartige Renditen verursacht. Kaum vorstellbar, dass

die Margen noch weiter steigen, eher geraten sie unter Druck. Auch

Aktienbewertungen sind auf historisch hohem Niveau. So lag im Herbst

2018 das Kurs-Umsatzverhältnis im S&P 500 bei über 2,2. Historische

Vergleichswerte legen einen Korrekturbedarf von weiteren 10 bis 20 %

nahe. Ähnlich sieht es mit dem KGV, Shiller-KGV und dem

Kurs-Buchwert-Verhältnis aus. Wenn nun aber die Gewinnmargen eher

stagnieren oder sogar fallen und gleichzeitig die Bewertungen

zurückgehen, dann übt dies natürlich doppelt Druck aus. Doch sind die

Aussichten für 2019 (und 2020) je nach Anlagehorizont und Branche

auch von Chancen geprägt: Die Aktienmarkt-Korrektur hat schon

beachtliche Ausmaße angenommen. Bei den Banken, der Automobilbranche

und dem Sektor Chemie trifft man auf sehr negatives Sentiment und

relativ günstige Bewertungen. - Daniel Kühn, Chefredakteur von

GodmodeTrader

Weitere Analysen und Meinungen sowie aktuelle Kurse und Charts

gibt es auf www.godmode-trader.de

Über die BörseGo AG

Der Münchner "FinTech"-Vorreiter wurde im Jahr 2000 gegründet und

bietet Privat- und Geschäftskunden IT-Lösungen und redaktionelle

Inhalte. Besonders bekannt ist die BörseGo AG für GodmodeTrader und

Guidants. Das Portal GodmodeTrader (www.godmode-trader.de) zählt zu

den reichweitenstärksten Web-Angeboten für Trading, Technische

Analyse und Anlagestrategien im deutschsprachigen Raum. Die

Investment- und Analyseplattform Guidants (www.guidants.com) wurde

Anfang 2015 in die FinTech50-Shortlist aufgenommen und gehört damit

offiziell zu den vielversprechendsten Europäischen Finanz- und

Technologieprodukten. Mehr unter www.boerse-go.ag

OTS: BörseGo AG

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/42505

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_42505.rss2

Pressekontakt:

BörseGo AG

Luisa Schillinger

Unternehmenskommunikation

Tel: 089 / 76 73 69-133, Fax: -290

luisa.schillinger@boerse-go.de, www.boerse-go.ag

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fällt -- Dow kaum bewegt -- IWF: Dollar deutlich überbewertet -- MorphoSys-Aktie weiter im Aufwind -- Dialog Semiconductor erhöht Prognose -- Fresenius, FMC, Brenntag, Bank of America im Fokus

Tencent bringt mit DouYu-Aktie Tochter an die Nasdaq. Ericsson-Aktie: Gewinnerwartungen trotz kräftigem Umsatzplus enttäuscht. EU-Kommission leitet Ermittlungen gegen Amazon ein. G7-Staaten haben 'schwere Bedenken' gegen Facebooks Libra. ASML bestätigt Prognose. BVB angeblich vor lukrativer Vertragsverlängerung mit Ausrüster PUMA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM903276