my-si Webinar: Mit nachhaltiger, digitaler Strategie renditestark anlegen - So geht zeitgemäße Geldanlage heute - Hier anmelden-w-
26.07.2021 08:00

OTS: Grüner Fisher Investments GmbH / Grüner Fisher Investments erklärt: ...

Werbung

Grüner Fisher Investments erklärt: Darum sollten Sie nicht versuchen

Korrekturen zu timen

Rodenbach (ots) - Sind Anleger mit besonders starken Kursschwankungen

konfrontiert, geht dies oftmals mit einer gewissen Unsicherheit einher: Sollen

sie versuchen, den Markt zu timen, investiert bleiben oder auf eine schnelle

Erholung der Märkte hoffen? Handelt es sich um einen stimmungsbedingten Rückgang

des Kurses von etwa zehn bis 20 Prozent innerhalb eines breiteren Bullenmarktes,

spricht man von einer Korrektur. Zwar sind diese vollkommen üblich und nicht mit

einem Bärenmarkt gleichzusetzen, dennoch versetzen sie Anleger regelmäßig in

Panik. Tatsächlich können Korrekturen jedoch sogar hilfreich sein, um den

überschwänglichen Optimismus zu bremsen und damit die Lebensdauer des

Bullenmarktes zu verlängern. Der Vermögensverwalter Grüner Fisher Investments

unterstützt seine Kunden beim Umgang mit Korrekturen und erklärt, warum der

Versuch, den Markt zu timen, ein Fehler sein kann.

Markt-Timing ist mit Risiken verbunden

Kein Anleger sieht gern Verluste in seinem Investmentportfolio - häufig wird

deshalb versucht, Tiefpunkte des Marktes zu analysieren und entsprechend ein-

und auszusteigen, um Korrekturen zu vermeiden. Dieses "Timing" des Marktes

sorgt, den Erfahrungen von Grüner Fisher Investments zufolge, jedoch nicht

zwangsläufig für bessere Renditen. Da niemand weiß, wann ein Tiefpunkt eintritt,

ist das perfekte Timing nahezu unmöglich. Um den Markt durch Verkäufe zu timen,

müssen Anleger zudem während eines Hochs verkaufen und an einem Tiefpunkt wieder

einsteigen - ansonsten verpassen sie den Rebound.

"In der realen Welt ist nicht nur perfektes Timing langfristig unmöglich,

sondern es besteht auch das Risiko, auf dem Weg dorthin Investitionsfehler zu

begehen und Verluste einzufahren", so Torsten Reidel, Geschäftsführer von Grüner

Fisher Investments. Durch die Vorbereitung auf oder das Antizipieren von

Marktkorrekturen könnten Anleger weiter zurückgeworfen werden, als wenn sie

investiert geblieben wären. Anleger, die versuchen, Korrekturen zu timen, müssen

möglicherweise mit höheren Transaktionskosten sowie Steuern rechnen. Die wahren

Kosten sind jedoch die Opportunitätskosten: Wenn Anleger aus dem Markt

aussteigen, es versäumen, zum richtigen Zeitpunkt wieder einzusteigen und

dadurch eine starke Markterholung verpassen, kann dies ein ernsthaftes Risiko

für ihre langfristigen Investmentziele darstellen.

Korrekturen aussitzen

Torsten Reidel zufolge sei die beste Strategie für Langzeit-Investoren,

diszipliniert sowie geduldig zu bleiben, Korrekturen abzuwarten und nicht

vorschnell aus dem Markt auszusteigen. "Korrekturen sind stimmungsbasiert, sie

können also zufällig auftreten und beliebig lange andauern - von wenigen Tagen

bis zu einigen Monaten", so Reidel. Dies sei, insbesondere in einem Bullenmarkt

vollkommen üblich und sogar hilfreich, um den überschwänglichen Optimismus zu

bremsen und damit die Lebensdauer des Bullenmarktes zu verlängern. Eine der

häufigsten Arten, wie Bullenmärkte enden, ist, wenn die Marktstimmung aufgrund

einer anhaltenden Erfolgswelle in Euphorie umschlägt, die Realität diese

überzogenen Erwartungen jedoch nicht erfüllen kann. "Da Korrekturen eher auf

Stimmungen als auf wirtschaftlichen Faktoren beruhen, kann sich der Kurs genauso

schnell wieder erholen, wie er gefallen ist. Daher ist es im besten Interesse

der Anleger, während Korrekturen geduldig zu bleiben und sich daran zu erinnern,

dass solche Abwärtsbewegungen sie nicht unbedingt davon abhalten werden, ihre

langfristigen Ziele zu erreichen", empfiehlt Reidel. Aus Sicht von Grüner Fisher

Investments können vielmehr Entscheidungen basierend auf Emotionen und aktuellen

Stimmungen dazu führen, dass hervorragende zukünftige Renditen verpasst werden

und die Investmentziele in unerreichbare Ferne rücken. Daher ist es wichtig, in

der Lage zu sein, die Marktsituation so rational und zielführend wie möglich zu

analysieren und zu bewerten - nur mit ausreichend Geduld und Disziplin lassen

sich langfristige Anlageziele erreichen.

Über Grüner Fisher Investments :

Grüner Fisher Investments (GFI) ist eine Vermögensverwaltungsgesellschaft mit

eigenem Ermessensspielraum, die vorwiegend vermögende Privatpersonen und

Familien in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreut. Grüner Fisher

Investments ist Mitglied im Verband unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland

e.V. (VuV) und ist ein durch die BaFin lizensiertes und beaufsichtigtes

Institut. GFI wurde als Top-Vermögensverwalter von Capital (2019), als

Top-Arbeitgeber im Mittelstand (2019) von Focus und als "Great Place to Work"

(2020, 2021) von Great Places to Work ausgezeichnet. Das Unternehmen ist eine

deutsche Tochtergesellschaft von Fisher Investments in den USA, einem der

größten unabhängigen Vermögensverwalter der Welt. Zum 31.03.2021 verwaltete

Fisher Investments und seine Tochtergesellschaften ein Vermögen von über 143

Mrd. EUR - über 93 Mrd. EUR für nordamerikanische Privatanleger, 34 Mrd. EUR für

institutionelle Anleger, 14 Mrd. EUR für europäische Privatanleger und 1 Mrd.

EUR für die Altersvorsorge kleiner und mittlerer Unternehmen in den USA. Fisher

Investments unterhält vier Hauptgeschäftsgruppen: US Private Client,

Institutional, Private Client International und 401(k) Solutions, die einen

globalen Kundenstamm bedienen. Der Gründer und Executive Chairman von Fisher

Investments, Ken Fisher, schrieb von 1984 bis 2016 die Forbes-Kolumne "Portfolio

Strategy" und ist damit der am längsten ununterbrochene Kolumnist in der

Geschichte der Zeitschrift. In den letzten Jahren erschienen Ken Fishers

Kolumnen durchgängig in den wichtigsten Medien in fast allen westeuropäischen

Ländern, einschließlich Focus Money in Deutschland, sowie in wichtigen

asiatischen Ländern, und damit in mehr Ländern und mit mehr Umfang als jeder

andere Kolumnist in der Geschichte. Fisher ist außerdem Autor von 11 Büchern,

darunter vier New York Times-Bestseller zum Thema Finanzen und Investieren.

Weitere Informationen über die Grüner Fisher Investments GmbH finden Sie unter:

http://www.gruener-fisher.de/.

Disclaimer

Sämtliche Veröffentlichungen in unserem Namen dienen ausschließlich zur

Information und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung

(Anlageberatung) noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren,

Derivaten oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Insbesondere handelt es sich

dabei nicht um eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren,

Derivaten oder sonstigen Finanzinstrumenten. Einschätzungen, Meinungen und

Bewertungen reflektieren ausschließlich die Auffassung des jeweiligen Verfassers

zum Zeitpunkt der Erstellung. Angaben zur bisherigen Wertentwicklung eines

Produkts erlauben keine Prognosen für die Zukunft. Die in unseren Publikationen

zum Ausdruck gebrachten Meinungen, Einschätzungen und Sichtweisen können sich

ohne vorherige Ankündigung ändern.

Pressekontakt:

Grüner Fisher Investments GmbH

Sportstrasse 2 a

D-67688 Rodenbach

Tel.: +49 6374 9911 - 0

E-Mail: mailto:info@gruener-fisher.de

http://www.gruener-fisher.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/143311/4977664

OTS: Grüner Fisher Investments GmbH

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Cerberus: Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Vonovia, Deutsche Wohnen, Biotest im Fokus

Drägerwerk: Aussicht auf höhere Dividende. Weiter verschärft: Daimler Truck leidet unter Halbleiter-Engpässen. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. Deutsche Bank-Aktie: Sewing entschuldigt sich für scharfe Kritik in Analysten-Studie. HOCHTIEF-Tochter CIMIC erhält Auftrag für Western Sydney Airport. Stimmung der US-Verbraucher hellt sich im September auf. E.ON-Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln