finanzen.net
04.12.2019 14:59
Bewerten
(0)

OTS: JOM Group / Digitale Medien lassen den deutschen Werbemarkt 2020 wieder ...

Digitale Medien lassen den deutschen Werbemarkt 2020 wieder leicht

wachsen / JOM veröffentlicht seine jährliche Netto-Werbemarktprognose

und sagt für 2020 ein Wachstum von 0,5 Prozent voraus

Hamburg (ots) - Der deutsche Werbemarkt wird nach Einschätzung der JOM Group im

kommenden Jahr wieder ein leichtes Wachstum von ca. 0,5 Prozent verzeichnen. Für

das laufende Jahr gehen die Experten hingegen aktuell nur noch von einem

unveränderten Niveau der Netto-Werbeerlöse im Vergleich zum Vorjahr aus. Nach

Berechnungen von JOM wird ein Marktvolumen von ca. 24 Mrd. EUR damit erst 2020

erreicht.

Die Erlöse klassischer, nicht digitaler Medien werden 2020 das zehnte Jahr in

Folge weiter sinken. Nach wie vor deutlich rückläufig entwickeln sich dabei die

Umsätze der Print-Medien. Für das lineare TV bleibt unter dem Strich auf

Netto-Ebene ebenfalls ein leichtes Minus stehen. Positiv wird sich hingegen der

Bereich der Außenwerbung entwickeln. Und auch Funk behält den positiven Trend

bei.

Für das leichte Plus des Gesamtmarktes sorgen erneut die digitalen Werbekanäle.

Allen voran die Werbeformen auf mobilen Devices und das gesamte Feld der

digitalen Videowerbung. Hier liegen die Wachstumsraten zwischen 20 und 30

Prozent. Über alle digitalen Werbeformen steigen die Netto-Werbeerlöse damit im

kommenden Jahr um ca. 6 Prozent.

In Summe bleibt das Wachstum des Werbemarktes allerdings auch 2020 leicht hinter

der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zurück. Die Experten von JOM rechnen mit

keinen nennenswerten Impulsen durch die Fußball-Europameisterschaft und die

Olympischen Spiele im kommenden Jahr. Hier geht man von einer gewissen

zeitlichen Verlagerung innerhalb des Jahres, nicht aber von einer Steigerung der

Investitionen aus.

"Die privaten Konsumausgaben werden aller Voraussicht nach auch im kommenden

Jahr die deutsche Wirtschaft stützen und sie sind zeitgleich von hoher Relevanz

für die Werbeinvestitionen der Unternehmen hierzulande. Kommt dieser Pfeiler ins

Wanken, dürfte die Werbekonjunktur ins Minus drehen. Unserer Einschätzung nach

wird der Markt 2020 in positive wie in negative Richtung sensibler auf

konjunkturrelevante Faktoren reagieren", so Volker Neumann, Managing Director

bei JOM.

Unter Berücksichtigung der Leistungsentwicklung liegen die durchschnittlichen

Preissteigerungen der Medien im kommenden Jahr der Prognose von JOM zufolge bei

ca. 4 Prozent. Die maßgeblichen Treiber sind hier die Medien TV und

Publikumszeitschriften.

Über das Unternehmen:

JOM kombiniert die Leistungen einer auf nachhaltig höchste Budgeteffizienz

positionierten Mediaagentur mit dem Angebot einer konsequent auf

Performancemarketing spezialisierten Digitalagentur. JOM wurde 1997 von Michael

Jäschke gegründet und beschäftigt in Deutschland 70 Mitarbeiter. JOM ist

inhabergeführt, unabhängig und fokussiert auf die Länder Deutschland, Österreich

und Schweiz. Mit einem Billing-Volumen von rund 325 Mio. EUR gehört JOM zu den

Top 5 der inhabergeführten Mediaagenturen in Deutschland. Gleiches gilt für das

Feld der Performance-Marketing-Agenturen.

JOM ist Mitglied der OMG und des BVDW.

Zu den Kernkompetenzen zählen Mediaberatung in allen On- und Offline-Medien,

Performance-Marketing, Content-/Social-Media-Marketing,

Online-/Public-Relations, Online-Kreation, Regionalmarketing sowie als Basis

jede Form von strategischer Planung. JOM arbeitet nach dem selbstentwickelten,

wissenschaftlich fundierten Prinzip der Hybrid Marketing Communication. Es steht

nur JOM-Klienten zur Verfügung. Damit kann die Agentur für jede individuelle

Aufgabe die optimale Kombination aus allen denkbaren Kommunikationskanälen

zusammenstellen, im Online-Bereich integriert auch mit Content füllen und so

ihren Klienten ein Höchstmaß an nachhaltiger Budgeteffizienz garantieren.

Pressekontakt:

Pressekontakt JOM Group:

Volker Neumann

Tel: 040-27822-0

Email: volker.neumann@jom-group.com

Web: http://www.jom-group.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/137516/4458838

OTS: JOM Group

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
OSRAM AGLED400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11