04.08.2022 09:01

OTS: KSB SE & Co. KGaA / Halbjahresbericht 2022 / KSB mit gutem ...

Folgen
Werbung

Halbjahresbericht 2022 / KSB mit gutem Geschäftsverlauf im ersten

Halbjahr

Frankenthal (ots) -

- Auftragseingang 19 % über Vorjahr

- Ergebnis (EBIT) auf Vorjahresniveau

- Zuversichtlicher Ausblick auf das zweite Halbjahr

Der Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat im ersten Halbjahr

2022 den Auftragseingang erheblich gesteigert - trotz eines schwierigen

wirtschaftlichen Umfelds.

Der Auftragseingang betrug in den ersten sechs Monaten 1.487,2 Mio. EUR und ist

um 238,2 Mio. EUR höher als im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer

Steigerung um 19,1 %. Alle Segmente und Regionen haben zu diesem Wachstum

beigetragen. Einen Auftragseingang von 843,2 Mio. EUR (+ 23,7 %) erzielte das

Segment Pumpen. Im Segment Armaturen lag der Auftragseingang bei 195,9 Mio. EUR

(+ 11,4 %) und im Segment KSB SupremeServ, welches das Geschäft mit Ersatzteilen

und Servicedienstleistungen abdeckt, wurde ein Auftragseingang in Höhe von 448,1

Mio. EUR (+ 14,5 %) erzielt.

Widrige Rahmenbedingungen wie die Corona-Pandemie und die daraus resultierenden

Beschränkungen insbesondere in China führten zu Beeinträchtigungen der

Lieferketten und zu Produktionsausfällen. So litt das KSB-Werk in Shanghai unter

einer achtwöchigen Teilschließung. Darüber hinaus belasteten der

Russland-Ukraine-Krieg und der Cyber-Angriff auf die KSB IT-Infrastruktur die

geschäftliche Entwicklung.

Der Umsatz ist mit 1.145,7 Mio. EUR um 3,0 % (+ 33,7 Mio. EUR) gegenüber dem

Vorjahr gestiegen. Während im Segment Pumpen der Umsatz mit 608,0 Mio. EUR (+

0,2 %) nahezu auf Vorjahresniveau lag, wuchs er im Segment Armaturen um 15,2 %

auf 160,1 Mio. EUR und im Segment KSB SupremeServ auf 377,6 Mio. EUR (+ 3,0 %).

Besonders die Region Amerika hat die Ausbringung deutlich zweistellig

gesteigert. Auch die Region Asien / Pazifik ist stark gewachsen, während die

Region Mittlerer Osten / Afrika / Russland moderat zugelegt hat. Einzig die

Region Europa hat die Vorjahreszahlen unterschritten.

Mit einem EBIT von 53,5 Mio. EUR ist das Ergebnis auf Vorjahresniveau (53,6 Mio.

EUR). Bei der Bewertung müssen die zuvor genannten Herausforderungen sowie ein

schwerer Hagelschaden im Armaturen-Werk in La Roche-Chalais, Frankreich, und

Einmalkosten aufgrund des Cyber-Angriffs in Betracht gezogen werden.

"Angesichts der äußerst widrigen Rahmenbedingungen, durch die wir das

Unternehmen gesteuert haben, sind wir mit dem ersten Halbjahr 2022 zufrieden",

sagt Dr. Stephan Timmermann, Sprecher der Geschäftsleitung. "Wir haben den

Cyber-Angriff erfolgreich abgewehrt und arbeiten wieder vollumfänglich. Wir sind

zuversichtlich, den Ausfall im Umsatz aufzuholen und unsere Jahresziele zu

erreichen. Die fragile Weltwirtschaft, verbunden mit Rezessionsgefahr und

Inflation, die Folgen des Krieges in der Ukraine, die Preissteigerungen bei

Energie und wichtigen Rohstoffen sowie die Engpässe in den Lieferketten bleiben

weiterhin herausfordernd und bergen ohne Zweifel Unsicherheiten."

KSB ist ein international führender Hersteller von Pumpen und Armaturen. Der

Konzern mit seiner Zentrale in Frankenthal ist mit eigenen

Vertriebsgesellschaften, Fertigungsstätten und ServiceBetrieben auf fünf

Kontinenten vertreten. Der Konzern hat im Geschäftsjahr 2021 mit rund 15.400

Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 2,3 Mrd. EUR erzielt.

Pressekontakt:

Sonja Ayasse

Tel + 49 6233 86-3118

Mobil +49 151 22953838

mailto:sonja.ayasse@ksb.com

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/100499/5288911

OTS: KSB SE & Co. KGaA

ISIN: DE0006292006

Ausgewählte Hebelprodukte auf KSB SE & Co. KGaA
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf KSB SE & Co. KGaA
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu KSB SE & Co. KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KSB SE & Co. KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.01.2019KSB SECo ReduceKepler Cheuvreux
26.06.2014KSB buyWarburg Research
28.03.2014KSB buyKelper Cheuvreux
31.01.2014KSB haltenWarburg Research
06.01.2014KSB kaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.06.2014KSB buyWarburg Research
28.03.2014KSB buyKelper Cheuvreux
06.01.2014KSB kaufenHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
07.06.2010KSB kaufenDie Actien-Börse
18.01.2010KSB gute EinstiegsgelegenheitNebenwerte Journal
31.01.2014KSB haltenWarburg Research
31.01.2019KSB SECo ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KSB SE & Co. KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos für Donnerstag anmelden!

Wie sieht die Energie-Versorgung in der Zukunft aus? Im B2B-Seminar morgen um 11 Uhr erfahren Sie, welche Lösungen für die Energiekrise in Europa gefunden werden können und wie Sie mit Ihrem Portfolio an den Entwicklungen partizipieren!

Werbung

Meistgelesene KSB News

Keine Nachrichten gefunden.
mehr
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Rezessionsängste: DAX tiefer -- Wall Street uneins erwartet -- EU geht von Pipeline-Sabotage aus -- Apple mit schwächerer Nachfrage -- Berenberg reduziert Varta-Ziel -- eBay, Biogen im Fokus

Commerzbank muss bei polnischer Tochter weitere Vorsorge treffen. Studie: DAX-Vorstände verdienen 24 Prozent mehr. Santander verkündet neues Rückkaufprogramm und zahlt Zwischendividende. IG Metall sieht schwierige Tarifverhandlungen mit VW kommen. SEC verhängt Wall Street-Unternehmen eine Milliardenstrafe. Vonovia will von Kündigungen bei Energiekosten-Not absehen.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln