finanzen.net
26.04.2019 12:30
Bewerten
(0)

OTS: LfA Förderbank Bayern / Jahresbilanz 2018: Rekordnachfrage bei ...

DRUCKEN

Jahresbilanz 2018: Rekordnachfrage bei Förderkrediten / Bayerische

Wirtschaft mit Darlehen in Höhe von 2,8 Milliarden Euro unterstützt /

Über 160.000 Arbeitsplätze gesichert, fast 6.400 neu geschaffen

München (ots) -

Die LfA Förderbank Bayern blickt auf ein sehr erfolgreiches

Geschäftsjahr 2018 zurück: Die staatliche Spezialbank hat 2018 die

höchste Nachfrage nach Förderkrediten seit ihrer Gründung erlebt. Im

Hauptgeschäft mit programmgebundenen Förderkrediten für Mittelstand

und Kommunen stieg das Zusagevolumen um fast 18 Prozent auf rund 2,02

Milliarden Euro. Die mittelständischen Betriebe konnten daraus

Investitionen in Höhe von mehr als 2,82 Milliarden Euro anstoßen.

Zusammen mit den Konsortialdarlehen (727 Millionen Euro) und

Globaldarlehen (75 Millionen Euro) beläuft sich die Kreditvergabe

2018 auf rund 2,83 Milliarden Euro. Das entspricht einem deutlichen

Zuwachs von über 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die

Gesamtförderleistung für die bayerische Wirtschaft, d. h.

einschließlich der Risikoübernahmen (220 Millionen Euro), stieg um

rund 20 Prozent auf knapp 3,05 Milliarden Euro. Zum 31. Dezember 2018

betrug die Bilanzsumme 21,069 Milliarden Euro. Die Kernkapitalquote

(Tier 1) stieg auf 23,4 Prozent.

Der Zuwachs bei den programmgebundenen Förderkrediten resultiert

insbesondere aus der starken Nachfrage nach der Förderung für Gründer

und Unternehmensnachfolger. Das Zusagevolumen allein in diesem

Bereich beträgt rund 490 Millionen Euro. Gefragt waren zudem die

Angebote für gewerbliche Energieeffizienzmaßnahmen. Seit April 2018

bietet die LfA im Energiekredit und Energiekredit Plus

Tilgungszuschüsse für Investitionen in energieeffiziente

Produktionsanlagen und -prozesse an. Zusammen mit dem Energiekredit

Gebäude für Energieeffizienzmaßnahmen bei Firmengebäuden, stiegen die

Darlehenszusagen in diesem Bereich auf über 263 Millionen Euro.

Bayerns Wirtschaftsminister und LfA-Verwaltungsratsvorsitzender

Hubert Aiwanger erklärt: "Das bayerische Bruttoinlandsprodukt hat

2018 erstmals die Marke von 600 Milliarden Euro übertroffen. Tragende

Säule ist der Mittelstand mit seinen Betrieben, die kräftig

investieren. Über 4.700 mittelständische Unternehmen hat die LfA im

letzten Jahr mit attraktiven, flexiblen und passgenauen

Förderkrediten unterstützt. Das Ergebnis für den Wirtschaftsstandort

Bayern und die positiven Effekte für den Arbeitsmarkt sind mehr als

erfreulich - über 160.000 bestehende Arbeitsplätze konnten gesichert

und fast 6.400 neue Stellen geschaffen werden."

Dr. Otto Beierl, Vorstandsvorsitzender der LfA, erläutert: "Die

Rekordnachfrage nach unseren Förderkrediten spricht für sich: Unser

Angebot ist bei den bayerischen Unternehmen gefragt. Eine erneut hohe

Nachfrage verzeichneten wir bei unserer optimierten Gründungs- und

Nachfolgeförderung. Dank des Einsatzes von Tilgungszuschüssen konnten

wir zudem die Wirkung unserer Energieeffizienzförderung nachhaltig

beleben. Die Betriebe können so dauerhaft den Energieverbrauch

verringern und zugleich Kosten sparen."

Die 110 geförderten bayerischen Kommunen haben 2018 Förderkredite

in Höhe von gut 91 Millionen Euro nachgefragt. "Investiert wurde

überwiegend in den Bereichen Abwasserentsorgung, Wasserversorgung,

Verkehrsinfrastruktur sowie allgemeine Ver- und Entsorgung. Insgesamt

konnten die Städte und Gemeinden mit unserer Unterstützung

Investitionen in Höhe von rund 190 Millionen Euro realisieren", so

Dr. Beierl.

Die Bilanzsumme lag mit 21,069 Milliarden Euro leicht unter dem

Vorjahresniveau (2017: 21,475 Milliarden Euro). Die Kernkapitalquote

stieg auf 23,4 Prozent (2017: 19,9 Prozent). Die positive Entwicklung

ist auf eine Stärkung des Kernkapitals sowie einen gesunkenen

Gesamtrisikobetrag zurückzuführen.

Die LfA ist seit 1951 die staatliche Spezialbank zur Förderung des

Mittelstands in Bayern. Die Förderkredite werden grundsätzlich bei

den Hausbanken der Unternehmen beantragt und über diese ausgereicht.

Um den Wirtschaftsstandort Bayern zu stärken, unterstützt die LfA

auch Infrastrukturvorhaben.

Informationen zu den Finanzierungsmöglichkeiten bietet die

LfA-Förderberatung: Telefon 0800 / 21 24 24 0 (kostenfrei),

www.lfa.de

OTS: LfA Förderbank Bayern

newsroom: http://www.presseportal.de/nr/78880

newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_78880.rss2

Pressekontakt:

Markus Wöhnl

Pressesprecher

Tel. 089 / 21 24 - 22 26

E-Mail: markus.woehnl@lfa.de

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist

abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/78880/4255312 -

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt etwas fester -- Wall Street gibt ab -- Daimler bestätigt Prognose - Entscheidung über 'Projekt Zukunft' -- Commerzbank bestätigt Ziele 2019 -- Deutsche Bank, Wirecard, Siemens im Fokus

BVB-Transferoffensive: Brandt, Schulz und Hazard perfekt. Chinas Präsident Xi: Internationale Lage "immer komplizierter". Diageo bekräftigt Prognose. Lufthansa-Aktie rutscht weiter Richtung November-Tief. Dämpfer für QUALCOMM-Geschäftsmodell in US-Prozess. Delivery Hero: Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm 40,35 Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Huawei TechnologiesHWEI11
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Allianz840400
Lufthansa AG823212