finanzen.net
13.02.2020 13:22

OTS: Miele & Cie. KG / Miele Gruppe meldet 3,2 Prozent Umsatzplus / 2,43 Mrd. ...

Miele Gruppe meldet 3,2 Prozent Umsatzplus / 2,43 Mrd. Euro Umsatz im

zweiten Halbjahr 2019 / Einstieg in neue Geschäftsfelder (FOTO)

Gütersloh (ots) - Im zweiten Halbjahr 2019 hat die Miele Gruppe 2,43 Mrd. Euro

Umsatz erzielt - 3,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. "Dies zeigt einmal

mehr, dass wir mit unseren Produkten und Services richtig aufgestellt sind, um

auch bei herausfordernden Marktbedingungen und intensivem Wettbewerb Umsatz und

Marktanteile hinzuzugewinnen", so die Geschäftsleitung des weltweit führenden

Anbieters von Premium-Hausgeräten. Im laufenden Jahr solle der Wachstumskurs

weiter gefestigt werden - etwa durch die Kücheneinbaugeräte der neuen Generation

7000, die mit einer Reihe exklusiver Innovationen im Markt Maßstäbe setzt. Am

31. Dezember 2019 waren für Miele weltweit 20.478 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter tätig - und damit so viele wie nie zuvor.

Die Veröffentlichung von Halbjahreszahlen folgt dem Umstand, dass die Miele

Gruppe ihr Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr umgestellt hat (statt 1. Juli bis

30. Juni). Demzufolge war ein sogenanntes Rumpfgeschäftsjahr zu bilden. Zur

positiven Entwicklung in diesem Berichtszeitraum haben insbesondere große

europäische Märkte wie Österreich, die Schweiz, die Niederlande und Italien

beigetragen - nach einer längeren Brexit-bedingten Durststrecke aber auch

Großbritannien. Im besonders umkämpften deutschen Markt hat Miele 2,7 Prozent

Umsatzwachstum erreicht. Demgegenüber leidet das Geschäft in Hongkong durch die

politischen Unruhen. In China dämpfen staatliche Eingriffe den Immobilienmarkt -

und damit auch das Geschäft mit hochwertiger Küchenausstattung.

Von den Produktgruppen haben vor allem die Waschmaschinen und Trockner sowie die

Staubsauger zum Umsatzwachstum beigetragen. In der Wäschepflege sorgen

zahlreiche Detailverbesserungen für noch mehr Komfort: Zum Beispiel werden noch

kürzere Programmlaufzeiten möglich und ebenso beliebiges Nachlegen vergessener

Wäsche oder auch energieeffizientes Waschen von Einzelstücken. Im Boomsegment

der kabellosen Handstaubsauger ist der Triflex HX1 sehr erfolgreich in den Markt

gestartet. Über alle Produktgruppen hinweg haben die Aktionsmodelle zum

120-jährigen Bestehen ("Series 120") für deutliche Impulse gesorgt. Mit den

Einbaugeräten der neuen Generation 7000 bekräftigt Miele seine führende Rolle

bei Innovation, Design und stilvollem Genuss in der Küche. Mit weltweit 3.000

Modellvarianten in 15 Produktgruppen, die nun in fast allen Ländern sehr

vielversprechend anlaufen, ist dies die größte Produkteinführung in der

Geschichte des Unternehmens.

Überproportional gewachsen ist im Berichtszeitraum der Geschäftsbereich

Professional, mit Geräten und Services für Gewerbebetriebe, medizinische

Einrichtungen und Labore und der italienischen Medizintechniktochter Steelco.

Über Steelco wird das aufstrebende Klinikprojektgeschäft der Miele Gruppe

gesteuert. Ein weiterer Wachstumstreiber sind hier die kompakten

Profi-Waschmaschinen und Trockner für Kleingewerbe ("Kleine Riesen"), die seit

vergangenem Jahr mit grundlegend neuen Baureihen auf dem Markt sind. Insgesamt

ist der Professional-Umsatz um mehr als vier Prozent gestiegen.

Neue Impulse für Wachstum und Innovation

Um weitere Potenziale für nachhaltiges Wachstum zu erschließen, stellt sich

Miele, wie im Oktober berichtet, organisatorisch neu auf - zum Beispiel mit acht

eigenständig agierenden Business Units, einem neuen Zuschnitt der

Vertriebsregionen sowie einem eigenen Standort für die digitale Vermarktung, der

gerade in Amsterdam aufgebaut wird ("Digital Hub"). Planmäßig gestartet ist das

neue Werk für Waschmaschinen, das Miele im polnischen Ksawerów errichtet hat.

Die Miele Venture Capital GmbH, in der die Beteiligungen an vielversprechenden

Start-up-Unternehmen gebündelt sind, hat seine Aktivitäten weiter ausgebaut.

So sind allein im Berichtszeitraum zwei neue 100-Prozent-Töchter hinzugekommen:

Mit der Übernahme des Geschäftsbetriebs der Agrilution GmbH steigt Miele in das

Zukunftsfeld des "Vertical Farming" ein - mit digital vernetzten "Plantcubes" in

elegantem Design für zuhause. Bei minimalem Aufwand gewährleisten diese perfekte

Wachstumsbedingungen etwa für Salate und Kräuter. Demgegenüber bietet die Miele

Operations & Payment Solutions GmbH eine einzigartige, App-basierte Lösung für

Ausstattung, Organisation, Service und Abrechnung von gemeinschaftlich genutzten

Waschkellern ("appWash"). Auch der komplette Betrieb als solcher kann übernommen

werden. Zielgruppen sind zum Beispiel Studentenwohnheime, Mehrfamilienhäuser,

Campingplätze und Waschsalons. Mit diesen und weiteren Aktivitäten folgt Miele

dem strategischen Ziel, sein Portfolio durch innovative Produkte und digitale

Services, die das Stammgeschäft sinnvoll ergänzen, stetig zu erweitern.

Zum Stichtag 31. Dezember beschäftigte die Miele Gruppe weltweit 20.478

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das sind 163 oder 0,8 Prozent mehr als ein

Jahr zuvor. In Deutschland sind 11.061 Beschäftigte tätig, was einem Rückgang um

209 Personen entspricht.

DOWNLOAD PRESSEMITTEILUNG UND FOTOS UNTER:

https://www.miele.de/de/m/miele-steigert-seinen-umsatz-um-3-2-prozent-5208.htm

Pressekontakt:

Carsten Prudent

Leiter Unternehmenskommunikation

Miele & Cie. KG

Telefon: +49 (0)5241/89-1951

E-Mail: carsten.prudent@miele.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/23907/4519554

OTS: Miele & Cie. KG

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Munich Re kündigt Aktienrückkauf an -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Siltronic, Disney, Virgin Galactic im Fokus

HELLA will schneller wachsen als der Markt. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Höhere Eisenerzpreise treiben Rio Tinto an. DIW: Industrierezession setzt sich unabhängig von Coronavirus fort. Höhere Kosten drücken Gewinn von FACC. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal. Ökonom befürchtet Rezession in Italien als Folge der Virus-Krise.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
PowerCell Sweden ABA14TK6
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Amazon906866
Allianz840400
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750