OTS: Nordzucker AG / Nordzucker: Zweitbestes Ergebnis der Konzern-Historie - ...

23.05.24 13:32 Uhr

Nordzucker: Zweitbestes Ergebnis der Konzern-Historie - umfassende

Investitionen in die Weiterentwicklung (FOTO)

Braunschweig (ots) - Mit einem operativen Ergebnis (EBIT) von 421 Millionen Euro

schloss Nordzucker das vergangene Geschäftsjahr wieder sehr erfolgreich ab. Im

Vergleich zum Vorjahr konnte das EBIT etwa verdoppelt werden. Der Konzern sieht

sich gestärkt und setzt seinen Investitions- und Wachstumskurs fort. Mehr als

300 Millionen Euro wird Nordzucker in den nächsten fünf Jahren in die

Dekarbonisierung der Produktion investieren, und rund 100 Millionen in den

Neubau einer Anlage für pflanzenbasierte Proteine in Groß Munzel.

Es war das zweitbeste Geschäftsjahr in der Geschichte der Nordzucker AG. Im

Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um 29,3 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro,

das EBIT um 210 Millionen Euro auf 421 Millionen Euro. Die australische

Beteiligung Mackay Sugar Ltd. trug mit 27 Millionen Euro zum operativen Ergebnis

bei. Der Jahresüberschuss vor Fremdanteilen lag bei 326 Millionen Euro nach 182

Millionen Euro im Vorjahr. Die EBIT-Gewinnmarge konnte das Unternehmen nach 9

Prozent im Vorjahr auf 14 Prozent steigern. "Wir blicken auf ein sehr

erfolgreiches Jahr zurück mit einem außerordentlich guten Ergebnis", sagte CEO

Lars Gorissen bei der Vorstellung der Jahresbilanz in Braunschweig. "Grund dafür

ist im Wesentlichen ein im Vergleich zum Vorjahr höheres Preisniveau für Zucker,

das die deutlichen Kostensteigerungen für die Rohstoff- und Energieversorgung

sowie in der Logistik mehr als kompensiert hat", erläutert CFO Alexander Bott.

"Das Rekordjahr ist auch ein Spiegelbild gemeinschaftlicher Anstrengungen", so

Gorissen. "Mitarbeiter, Landwirte, Logistikpartner, Lieferanten und viele

weitere Partner haben mit ihrem außerordentlichen Engagement zum sehr guten

Ergebnis beigetragen - und partizipieren am Erfolg." Nordzucker-Beschäftigte

erhielten eine Inflationsausgleichszahlung, Aktionäre bekommen eine

Rekorddividende. Auf der Hauptversammlung am 4. Juli 2024 werden Vorstand und

Aufsichtsrat eine Ausschüttung von 2,00 Euro je Aktie nach 1,20 Euro je Aktie im

Vorjahr vorschlagen. Die Rübenanbauer profitieren von sehr guten Rübenpreisen

und attraktiven Vertragsangeboten für 2025. "Die Zuckerrübe ist und bleibt

attraktiv für unsere Anbauer - wirtschaftlich und ackerbaulich", unterstreicht

Gorissen.

"Das außerordentlich gute Ergebnis gibt uns Rückenwind und Stabilität, um unsere

Nachhaltigkeits- und Wachstumsstrategie konsequent fortzusetzen", betont

Gorissen. Ein Beispiel dafür ist das neue Geschäftsfeld Plant Based Ingredients

(PBI). Mehr als 100 Millionen Euro investiert Nordzucker in die Produktion

pflanzenbasierter Proteine. Am Standort in Groß Munzel, Niedersachsen, soll bis

Mitte 2026 ein neues Werk in Betrieb gehen, verbunden mit rund 60 neuen

Arbeitsplätzen.

In den nächsten fünf Jahren investiert das Unternehmen mehr als 300 Millionen

Euro in das Nachhaltigkeitsprogramm GoGreen. "Damit schaffen wir die

Voraussetzungen, bis 2050 klimaneutral produzieren zu können", erklärt COO

Alexander Godow. Die Modernisierung von Anlagen und die Optimierung von

Prozessen, zielen darauf ab, den Energieverbrauch in der Zuckerproduktion zu

senken, fossile Energien effizienter einzusetzen sowie den Anteil erneuerbarer

Energien am Energiemix zu steigern.

Zur Nachhaltigkeit verpflichtet - vom Landwirt bis zum Verbraucher

"Nachhaltigkeit ist, neben Wachstum und Exzellenz, essenzieller Teil unserer

Unternehmensstrategie", hebt Gorissen hervor. "Wir sind eng mit der regionalen

Landwirtschaft verbunden; hier liegen die Wurzeln unseres nachhaltigen

Wachstums. Wir richten unser Denken und Handeln konsequent auf Nachhaltigkeit

aus und verbessern stetig unseren ökologischen Fußabdruck entlang der gesamten

Wertschöpfungskette. Dafür arbeiten wir Hand in Hand mit unseren Partnern -

Mitarbeitern, Anbauern und Kunden - und machen Nachhaltigkeit zu einem prägenden

Bestandteil unseres Unternehmens."

Volatiler Markt

"Das sehr gute Ergebnis ist getragen von einer positiven Entwicklung der

Preise", erläutert COO Alexander Godow. Aktuell gäbe es allerdings Anzeichen für

sinkende Zuckerpreise. Gründe dafür seien unter anderem steigende

Produktionskapazitäten in der EU und Importe aus der Ukraine. Zudem ist mit

rückläufigen Weltmarktpreisen für Zucker zu rechnen. "Der Markt ist und bleibt

volatil", unterstreicht Godow. Gleichwohl seien die weltweiten

Marktentwicklungen für Zucker grundsätzlich positiv.

Trotz der widrigen Witterungsbedingungen lief die Kampagne 2023/24 in allen

Ländern der Gruppe auf einem sehr guten und stabilen Verarbeitungsniveau.

Gleiches gilt für die Instandhaltungs- und Investitionsmaßnahmen in den Werken.

Die neue Flüssigzuckerproduktion am Standort Örtofta in Schweden beispielsweise

kann, wie geplant, im August an den Start gehen.

Herausfordernde Kampagne gemeinsam zum Erfolg geführt

Die zurückliegende Rübenkampagne war gekennzeichnet durch hohe Mengen,

vergleichsweise geringen Zuckergehalt und eine lange Kampagnedauer. Aufgrund der

Witterung zählt die Kampagne an den europäischen Standorten mit durchschnittlich

135 Tagen zu den längsten und herausforderndsten der vergangenen Jahre.

"Gemessen an den schwierigen Umständen war sie sehr erfolgreich", unterstreicht

CEO Lars Gorissen. "Wir danken allen Beteiligten für ihr großes Engagement und

die Zusammenarbeit; nur so war es möglich, die außerordentlich hohe Rübenmenge

zu verarbeiten."

Erfolgsstory Rohrzucker: Investition zahlt sich aus

Auch das Geschäftsfeld Zuckerrohr mit der australischen Tochtergesellschaft

Mackay Sugar Ltd. konnte, trotz anhaltend starker Regenfälle, die

Rohrverarbeitung erfolgreich abschließen. Insgesamt rund 5,2 Millionen Tonnen

Zuckerrohr wurden in den drei Werken verarbeitet. Mackay Sugar erzielte einen

operativen Ergebnisbeitrag von 27 Millionen Euro und damit ein historisch hohes

Ergebnis. "Es ist eine Erfolgstory. Die Investition zahlt sich aus", wie

Gorissen betont. Bisher hat Mackay Sugar jedes Jahr einen kontinuierlich

wachsenden positiven Beitrag zum Gesamtergebnis geleistet.

Märkte normalisieren sich - weiterhin positive Aussichten für 2024/25

"Ein weiteres Rekordjahr ist angesichts sinkender Preise und volatiler Märkte

aber nicht zu erwarten", sagt CFO Alexander Bott. Die Märkte normalisieren sich.

"Wir gehen derzeit nicht davon aus, dass Ergebnisse in dieser Höhe in den

kommenden Jahren erreicht werden können." Gleichwohl seien die Perspektiven

positiv. "In diesem Geschäftsjahr erwarten wir ein EBIT oberhalb von 200

Millionen Euro." Für die Zukunft sieht Bott Nordzucker gut aufgestellt: "Wir

investieren vorausschauend und mit Augenmaß. Mit unseren Exzellenz-Initiativen

zur Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette wird Nordzucker den

eingeschlagenen Weg zu einem noch nachhaltigeren und gleichermaßen profitablen

Unternehmen erfolgreich fortsetzen."

Den aktuellen Geschäftsbericht "Nordzucker.Gemeinsam.Nachhaltig." finden Sie

HIER (https://www.nordzucker.com/de/download-kategorien/nordzucker-ag).

Hintergrund Nordzucker:

Nordzucker ist einer der weltweit führenden Hersteller von Zucker aus Rübe und

Rohr. Der Konzern gewinnt Produkte in verschiedenen Formen, wie beispielsweise

Weißzucker, Biozucker, Rohzucker, Raffinade, Spezialitäten sowie flüssige

Zucker. Darüber hinaus stellt Nordzucker Futtermittel, Melasse, Düngemittel und

Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien sowie Strom her. Im Geschäftsjahr 2023/24

erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro.

Das Unternehmen ist weiter auf Wachstumskurs und erweitert das Portfolio um

pflanzenbasierte Proteine, insbesondere aus der gelben Erbse aus regionalem

Anbau. Hierfür soll 2026 in Groß Munzel, Niedersachsen, Deutschland, ein neues

Werk in Betrieb gehen.

Nordzucker produziert in vielen Aspekten bereits jetzt nachhaltig: Aus

regionalem Anbau, mit kurzen Transportwegen, unter höchsten Qualitäts- und

Sozialstandards und mit restloser Verwertung der Ackerfrüchte. Bis spätestens

2050 soll die gesamte Produktion CO2-neutral sein.

Nordzucker verpflichtet sich zur Nachhaltigkeit, vom Landwirt bis zum

Verbraucher und macht Nachhaltigkeit zum prägenden Bestandteil des Unternehmens.

Exzellente Produkte und Services, Wachstumsperspektiven und stetige

Verbesserungen sind der Antrieb für ein engagiertes und internationales Team von

mehr als 3.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 21 europäischen und

australischen Standorten.

http://www.nordzucker.com/

Presseinformation als pdf: Nordzucker - News

(https://www.nordzucker.com/de/download-kategorien/news/)

Press Release as pdf: Nordzucker - News

(https://www.nordzucker.com/en/download-categories/news/)

Pressekontakt:

Nicole Dinter

Head of Communication

Nordzucker Group

_____________________________________________________________________

Nordzucker AG Küchenstraße 9 38100 Braunschweig Tel. +49 531 2411 158

mailto:nicole.dinter@nordzucker.com

https://www.nordzucker.com

Aufsichtsratsvorsitzender: Jochen Johannes Juister

Vorstand: Dr. Lars Gorissen (Vors.)

Alexander Bott | Alexander Godow

Sitz der Gesellschaft Braunschweig Amtsgericht Braunschweig HRB 2936

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/120645/5785640

OTS: Nordzucker AG