finanzen.net
05.06.2018 09:56
Bewerten
(0)

PayPal-Rivale Adyen strebt Milliarden-Börsengang am 13. Juni an

DRUCKEN

Amsterdam (Reuters) - Der niederländische PayPal-Rivale Adyen treibt seine Börsenpläne voran.

Der Konzern strebe eine Platzierung am 13. Juni an der Euronext in Amsterdam an, wie Adyen am Dienstag mitteilte. Die Aktien würden zu einem Preis von 220 bis 240 Euro angeboten. Adyen käme damit auf eine Marktbewertung von 6,5 bis 7,1 Milliarden Euro. Der Börsengang wäre einer der größten eines europäischen FinTech-Unternehmens überhaupt.

Geplant ist den Angaben zufolge, dass die bisherigen Aktionäre Anteile von bis zu 14,2 Prozent an Adyen am Kapitalmarkt platzieren. Damit wäre der Börsengang bis zu 947 Millionen Euro schwer. Konzernchef Pieter van der Does hatte bei der Bekanntgabe der Pläne erklärt, mit dem Schritt verschaffe sich das Management die Freiheit, das Unternehmen weiter aufbauen zu können.

Adyen hatte Ende Januar PayPal als bevorzugten Bezahldienst von Ebay abgelöst. Einem Bericht des "Financieele Dagblad" zufolge könnte Ebay nach dem Börsengang mit bis zu fünf Prozent an Adyen beteiligt sein. Die Niederländer arbeiten auch mit Netflix, Airbnb, Spotify und Uber zusammen.

In der Branche übernehmen gegenwärtig kleinere Neulinge das Geschäft der traditionellen Bezahldienste. PayPal selbst kaufte zuletzt für 2,2 Milliarden Dollar das schwedische FinTech-Unternehmen iZettle, das ursprünglich auch an die Börse wollte.

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    8
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Andere Stärken
ProSiebenSat.1-Chef: TV-Sender sollten nicht Netflix kopieren
Fernsehsender sollten sich im Wettbewerb mit Streaming-Diensten wie Netflix aus Sicht von ProSiebenSat.1-Chef Max Conze auf ihre Stärken besinnen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
18.01.2019Netflix OutperformImperial Capital
18.01.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
18.01.2019Netflix BuyPivotal Research Group
18.01.2019Netflix BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
18.01.2019Netflix OutperformImperial Capital
18.01.2019Netflix OutperformRBC Capital Markets
18.01.2019Netflix BuyPivotal Research Group
18.01.2019Netflix BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
18.01.2019Netflix OutperformBernstein Research
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
Amazon906866
BMW AG519000
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
adidasA1EWWW