finanzen.net
11.10.2019 09:28
Bewerten
(0)

PC-Absatz profitiert von Windows-10-Update und drohenden Importzöllen

Von Maria Armental

NEW YORK (Dow Jones)--Die Hersteller von Personal Computern haben im dritten Quartal starkes Absatzwachstum verzeichnet. Gründe hierfür waren laut Daten dreier Marktforschungsunternehmen vor allem Microsofts neueste Windows 10-Software, die nicht auf allen älteren PCs lief und somit Neuanschaffungen notwendig machte, sowie die drohenden Zölle bei Importen aus China, die Preise für Computer in die Höhe treiben könnten.

Wie das vierte Quartal für die Branche ausfalle, sei jedoch unsicher. Zum einen werde der Einmaleffekt durch den Windows-Upgrade sich verlangsamen. Zum anderen stehe im vierten Quartal das Weihnachtsgeschäft an, was zu Vorzieheffekten führen könne. Verbraucher könnten versuchen, mit der frühen Anschaffung eines neuen PCs die zusätzlichen US-Zölle auf chinesische Importe zu vermeiden, die im Dezember in Kraft treten sollen. PC-Hersteller haben die Produktion in andere Länder wie Taiwan und Vietnam verlagert, um die Zölle zu umgehen.

Ishan Dutt, Analyst beim Marktforschungsunternehmen Canalys, sagte er erwartet, dass die PC-Auslieferungen sich im vierten Quartal 2019 verlangsamen und im ersten Quartal 2020 stabil bleiben oder möglicherweise zurückgehen werden.

Im dritten Quartal per Ende September lieferte die Branche nach vorläufigen Zahlen von Canalys 70,9 Millionen PCs aus, 4,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Laut Canalys war dies das beste dritte Quartal seit 2015 und die höchste Steigerungsrate seit dem 1. Quartal 2012. Im dritten Quartal ist der PC-Absatz traditionell getrieben durch den Beginn des neuen Schuljahres sowie durch Investitionen von Unternehmen.

Nach Berechnungen von International Data Corp (IDC) wurden im Quartal 70,4 Millionen PCs ausgeliefert, 3 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Laut IDC war die Zahl die höchste seit dem vierten Quartal 2017, als die Auslieferungen 70,8 Millionen betrugen.

Gartner wiederum schätzt die Zahl der im Quartal ausgelieferten Personal Computer auf 68,1 Millionen, ein Plus von 1,1 Prozent. Laut Gartner hängt der Anstieg zum großen Teil mit dem Windows-10-Upgrade zusammen. Darüber hinaus konnten die Top-Computer-Hersteller dank niedrigerer Preise für einzelne Komponenten ihre Gewinnmargen und dadurch ihre Marktposition verbessern, wie Gartner mitteilte.

Die unterschiedlichen Angaben hängen damit zusammen, wie die Marktforschungsunternehmen Personal Computer definieren. In den vergangenen Jahren wurden die Unterschiede zwischen PCs und anderen Geräten wie Tablets immer mehr aufgeweicht.

In Japan stieg nach den Angaben der Absatz stark an - unter anderem wegen des Windows-Updates und um eine Steuer zu vermeiden, die in diesem Monat in Kraft trat.

Die Absatzzahlen zeigten auch, dass die Konsolidierung im PC-Markt weiter zugenommen hat. Auf die drei Top-Hersteller - Lenovo, HP und Dell - entfiel zusammen mehr als die Hälfte des Marktanteils.

Kontakt zur Autorin: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/uxd/sha

(END) Dow Jones Newswires

October 11, 2019 03:28 ET (07:28 GMT)

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.10.2019Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
23.10.2019Microsoft OutperformCredit Suisse Group
17.10.2019Microsoft OutperformCredit Suisse Group
08.10.2019Microsoft buyJefferies & Company Inc.
04.09.2019Microsoft OutperformCredit Suisse Group
23.10.2019Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
23.10.2019Microsoft OutperformCredit Suisse Group
17.10.2019Microsoft OutperformCredit Suisse Group
08.10.2019Microsoft buyJefferies & Company Inc.
04.09.2019Microsoft OutperformCredit Suisse Group
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.11.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
11.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Marktausblick

TV-Börsenexperte Markus Koch und die Wertpapierprofis von DJE Kapital nehmen am Donnerstag um 18 Uhr die Kapitalmärkte unter die Lupe. Sie verraten Ihnen, wie Sie sich als Anleger jetzt positionieren sollten. Hier kostenlos anmelden
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Asiens Börsen mehrheitlich stärker -- Daimler wieder mit Gewinn -- Gewinneinbruch bei BASF -- Tesla überzeugt mit mehr Umsatz -- Dialog Semiconductor, KION, Siltronic, eBay, Microsoft im Fokus

PayPal-Aktie reagiert auf Umsatzsteigerung mit nachbörslichem Kursfeuerwerk. Reckitt Benckiser zahlt hunderte Millionen Dollar in Opioid-Vergleich. Empfindlicher Rückschlag für den BVB nach Derby. Ceconomy optimistischer für Gesamtjahr. Ford muss erneuten Gewinneinbruch verkraften. TAKKT wird pessimistischer.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
TeslaA1CX3T