finanzen.net
30.01.2019 11:13
Bewerten
(0)

PIRATEN-Regionalrat Ingo Mörl kritisiert Prioritätensetzung in der Region / Nahverkehr soll besser und günstiger werden

DRUCKEN
Stuttgart (ots) - In der heutigen Sitzung der Regionalversammlung kritisiert PIRATEN-Regionalrat Ingo Mörl die verschleppten Investitionen in den Personennahverkehr und regt einen Ausstieg aus Stuttgart 21 an. Das Parlament der Region Stuttgart stimmt heute über die Einführung der Zugbeeinflussungssystems "ETCS" in den S-Bahnen ein. Die PIRATEN begrüßen diese Einführung, kritisieren aber die Bahn, welche die Modernisierung nur mit finanzieller Unterstützung durch die Region durchführen möchte.

"Die Bahn droht damit, ein vorsintflutliches Leitsystem auf der Stammstrecke einzubauen, wenn die Region ihr nicht entgegenkommt. Das ist eine Unverschämtheit!", so Ingo Mörl in seiner Rede in der Regionalversammlung. "Wir stimmen der finanziellen Unterstützung aber dennoch zu. Denn die Alternative wäre eine weitere Verschlimmerung auf der Schiene auf Kosten der Fahrgäste. Und das können und wollen wir in der Region nicht zulassen!"

Mörl bemängelt zudem die Prioritätensetzung in der Region, die weiterhin keine deutliche Attraktivitätssteigerung des ÖPNV zum Ziel habe. Ein Mobilitätskonzept, das immer noch auf dem privaten PKW basiert, sei nicht mehr länger zukunftsfähig.

"Der ÖPNV wurde an allen Ecken und Enden kaputtgespart - die Infrastruktur wurde vernachlässigt und notwendiges Personal nicht eingestellt. Er ist teuer, in der Stadt und vor allem im Umland. Er ist unbequem und unzuverlässig. Und für viele Bürgerinnen und Bürger ist ein Umstieg vom privaten PKW auf den ÖPNV noch immer nicht vorstellbar. Und das liegt vor Allem daran, dass die Politik versäumt hat, ihn attraktiver zu machen."

Zu Verbesserung des Nahverkehrs plädiert Mörl für einen Ausbau von Tangentiallinien, z.B. den südlichen Ringschluss und die Aktivierung der Schusterbahn. Auch bei der Tarifstruktur sieht er noch deutliches Potential für eine Attraktivitätssteigerung. Durch ein Umdenken bei dem Projekt "Stuttgart 21", z.B. in Richtung der Alternative "Umstieg 21", könnte zudem Geld eingespart werden - bei geringerer Bauzeit und deutlich mehr verkehrlichem Nutzen.

"Der Beschluss zur Einführung von ETCS darf nur ein erster Schritt sein von vielen weiteren, die folgen müssen, um die jahrzehntelangen Versäumnisse im Ausbau des regionalen ÖPNV aufzuarbeiten. Und auch nach der Tarifreform gibt es weiterhin großen Bedarf für sozial verträglichere Fahrpreise, beispielsweise durch die Übernahme des 'Luxemburger Modells' eines fahrscheinlosen ÖPNV", so Mörl abschließend.

OTS: Piratenpartei Deutschland newsroom: http://www.presseportal.de/nr/76876 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_76876.rss2

Pressekontakt: Alexander Ebhart Landespressesprecher E-Mail: presse@piratenpartei-bw.de Mobil: 01764 7127628

Philip Köngeter Landespressebeauftragter E-Mail: presse@piratenpartei-bw.de Mobil: 0174 3678147

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen schließen im Plus -- Fresenius-Dividende steigt kräftig -- FMC erhöht Dividende und kauft Aktien zurück -- O2, Vapiano im Fokus

Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Telefonica Deutschland kommt operativ voran. Palladiumpreis steigt auf Rekordhoch - Goldpreis auf neuem 10-Monatshoch. Senvion-Aktien brechen ein: Prognose wegen Lieferschwierigkeiten gekappt. Glencore verdient weniger und kündigt weiteren Aktienrückkauf an. MTU übertrifft 2018 eigene Prognosen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733