finanzen.net
04.11.2019 16:42
Bewerten
(0)

Großaktionär Kretinsky kann bald Vertreter in METRO-Aufsichtsrat senden

Platz wird frei: Großaktionär Kretinsky kann bald Vertreter in METRO-Aufsichtsrat senden | Nachricht | finanzen.net
Platz wird frei
Die Tür zum METRO-Aufsichtsrat könnte sich bald für einen ersten Vertreter des Großaktionärs Daniel Kretinsky öffnen.
Denn in dem Kontrollgremium des Düsseldorfer Handelsriesen wird ein Platz frei: Der Vertreter des bisherigen Großaktionärs Haniel, Florian Funck, will sich aus dem METRO-Aufsichtsrat zurückziehen, wie ein Haniel-Sprecher am Montag auf Anfrage bestätigte. Denn Haniel wird ab Mittwoch nur noch mit rund 2,7 Prozent an METRO beteiligt sein. "Das ist eine Angelegenheit des Aufsichtsrats", sagte ein METRO-Sprecher.

Kretinsky wird am Mittwoch fast alle verbliebenen METRO-Aktien von der Duisburger Familien-Holding übernehmen und damit seinen Anteil auf 29,99 Prozent ausbauen. Er bleibt damit knapp unter der Schwelle für ein erneutes Übernahme-Angebot. Kretinskys Investment-Gesellschaft EPGC hatte im Zuge der Aufstockung bereits bekräftigt, sie strebe eine "angemessene Vertretung im Aufsichtsrat der METRO AG an".

Eine erste Übernahme-Offerte Kretinskys für den Düsseldorfer Handelskonzern war im August auch am Widerstand anderer Großaktionäre gescheitert. Kretinsky, der im vergangenen Jahr zusammen mit seinem Investment-Partner Patrik Tkac bei METRO eingestiegen war, wollte den Konzern ganz schlucken und letztlich von der Börse nehmen. Dazu hatte er 16 Euro pro Stammaktie geboten. Aufsichtsrat, Management und zwei Großaktionäre des Düsseldorfer Konzerns hatten die Offerte indes als zu niedrig abgewiesen - aktuell sind die Papiere rund 14,91 Euro wert. Nun baut Kretinsky seinen Anteil aber erneut aus und stärkt damit als größter Einzelaktionär seinen Griff um METRO. Die beiden anderen Großaktionäre Beisheim und Meridian verfügen zusammen über 20,63 Prozent der Aktien.

Düsseldorf (Reuters)

Bildquellen: Metro Group, DDCoral / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Kein Testat für singapurische Wirecard-Tochter -- Lufthansa-Schlichtung geplatzt -- Rheinmetall, Daimler, Uber, Merck im Fokus

Intesa und Nexi wollen enger kooperieren. Dermapharm mit Umsatzsprung. Hunderte Continental-Beschäftigte protestieren gegen Stellenabbau. Apple Music steigt ins Streaming für Geschäftskunden ein. Alibaba will bei Börsengang in Hongkong 11 Milliarden Dollar einnehmen. Commerzbank verlangt wohl zum Teil Minuszinsen ab 1 Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81