finanzen.net
11.04.2019 13:27
Bewerten
(0)

Preisdruck aus China drückt das Geschäft von BSH-Hausgeräten

DRUCKEN

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Konkurrenz aus Fernost und der damit verbundene Preisdruck haben der Bosch-Sparte BSH-Hausgeräte im vergangenen Jahr zu schaffen gemacht. Der Umsatz ging um 3,2 Prozent auf 13,4 Milliarden Euro zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Ein weiterer Grund war der starke Euro, der den Umtausch der im Ausland erzielten Erträge teuer machte. "Nach acht Jahren mit starkem Wachstum haben sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im vergangenen Jahr spürbar verändert", teilte BSH-Chef Karsten Ottenberg am Dienstag mit.

Vor allem in China ist die Nachfrage nach Hausgeräten von BSH eingebrochen. Der Umsatz dort ging im vergangenen Jahr um 5,2 Prozent zurück, während er in den Regionen Nordamerika sowie Asien-Pazifik deutlich zulegte.

Mit Produkten wie stromlosen Kochern und Kühlern zielt BSH auf neue Märkte in Schwellenländern. Daneben setzt das Unternehmen auf die Vernetzung seiner Geräte. Mit einer eigenen Plattform und den dazugehörigen Apps sollen Kunden ihre Hausgeräte digital steuern und kontrollieren. Der Anteil an Investitionen unter anderem in diesen Bereich blieb mit 4,6 Prozent des Umsatzes auf dem Niveau des Vorjahres. In Forschung und Entwicklung flossen im vergangenen Jahr mit 673 Millionen Euro rund fünf Prozent, 0,5 Prozentpunkte mehr als noch 2017.

BSH als einstiges Joint Venture von Siemens und Bosch gehört seit 2015 vollständig zu Bosch. Die Marke Siemens zählt aber weiterhin zum Portfolio. Seither nennt das Unternehmen nur noch den Umsatz und macht keine Angaben mehr zu Ergebnis und Gewinn. In der Bilanz von Bosch taucht BSH im Geschäftsbereich Konsumentengüter auf, zu dem noch die Powertools gehören. Die Sparte hatte das Ergebnis im Jahr 2017 vor Steuern und Zinsen (Ebit) auf rund 1,2 Milliarden Euro steigern können. Aktuellere Zahlen liegen nicht vor./maa/DP/jha

Anzeige

Nachrichten zu Siemens AG

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Siemens Energiesparte
Siemens-Aktie: Siemens streicht 2700 Stellen
Siemens will in seiner kriselnden Energiesparte 2700 Arbeitsplätze streichen, insbesondere deutsche Stellen sind betroffen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Siemens AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.06.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
13.06.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
06.06.2019Siemens overweightMorgan Stanley
04.06.2019Siemens buyJefferies & Company Inc.
03.06.2019Siemens OutperformCredit Suisse Group
17.06.2019Siemens overweightJP Morgan Chase & Co.
06.06.2019Siemens overweightMorgan Stanley
04.06.2019Siemens buyJefferies & Company Inc.
03.06.2019Siemens OutperformCredit Suisse Group
23.05.2019Siemens kaufenDZ BANK
13.06.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
21.05.2019Siemens Sector PerformRBC Capital Markets
21.05.2019Siemens HoldDeutsche Bank AG
20.05.2019Siemens HoldDeutsche Bank AG
09.05.2019Siemens HaltenIndependent Research GmbH
08.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
07.11.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
03.10.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
24.09.2018Siemens UnderweightBarclays Capital
31.08.2018Siemens UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Siemens AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gewinnt kräftig -- Dow steigt -- EZB-Chef stellt Leitzinssenkungen in Aussicht -- Steinhoff meldet Milliardenverlust -- Facebook präsentiert Kryptowährung Libra -- Siltronic, Wirecard im Fokus

Siemens streicht 2700 Stellen. BMW ruft 560 000 Autos in die Werkstätten. Deutsche Bank könnte anscheinend Teile des Managements austauschen. Immobilienwerte unter Druck - Mietdeckel in Berlin kommt wohl. Bayer bittet US-Richter zur Aussetzung von Urteil in Glyphosat-Prozess. Kartellamt beanstandet offenbar Telekom-Glasfaserprojekt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Beyond MeatA2N7XQ
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Facebook Inc.A1JWVX
BASFBASF11