finanzen.net
19.03.2019 14:25
Bewerten
(0)

Drillisch geht bei 5G-Auktion in die Offensive - Aktie steigt

Preiskampf: Drillisch geht bei 5G-Auktion in die Offensive - Aktie steigt | Nachricht | finanzen.net
Preiskampf
DRUCKEN
Bei der mit Spannung erwarteten Versteigerung der 5G-Frequenzen in Deutschland hat der Auktionsneuling 1&1 Drillisch die Latte hoch gelegt.
In den ersten drei Runden wurden am Dienstag Gebote über 314 Millionen Euro eingereicht, wie die Bundesnetzagentur auf ihrer Internetseite mitteilte. Ein Großteil davon kam von der United-Internet-Tochter. Bei dem Verfahren, das unter strengen Sicherheitsvorkehrungen in Mainz läuft, sind auch die Deutsche Telekom, Telefonica Deutschland und Vodafone mit von der Partie. Frühere Versteigerungen haben dem Bund mehrere Milliarden Euro in die Kassen gespült und dauerten drei bis sechs Wochen. 5G soll den Weg ebnen für neue Schlüsseltechnologien wie autonomes Fahren und Industrie 4.0.

Experten erwarten, dass mit dem Einstieg von Drillisch in die Frequenzauktion ein Preiskampf auf dem ohnehin schon hart umkämpften Mobilfunkmarkt entbrennt. Dies könnte die Margen der Anbieter belasten. Drillisch sicherte sich für die 5G-Auktion von einem europäischen Bankenkonsortium Kreditlinien in Höhe von 2,8 Milliarden Euro. Die Analysten der Berenberg Bank rechnen damit, dass bei der Versteigerung der 41 Frequenzpakete im 2-Gigahertz- und 3,6-Gigahertz-Band insgesamt knapp drei Milliarden Euro für den Bund zusammenkommen. In Italien wurden im vergangenen Jahr 6,6 Milliarden Euro erreicht.

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, sagte in Mainz, der Prozess werde voraussichtlich mehrere Wochen dauern. Drillisch habe als Auktionsneuling leichtere Bedingungen bekommen als die etablierten Anbieter. "Wer schon da ist und schon viel gemacht hat, dem fällt es leichter, noch etwas draufzusetzen als einem, der ganz von vorne, der ganz neu anfängt."

Gegen die hohen Versorgungsauflagen hatten sich die großen Konzerne - Telekom, Telefonica und Vodafone - bis zuletzt gerichtlich gewehrt. So müssen nach dem Willen der Bundesnetzagentur bis Ende 2022 mindestens 98 Prozent der Haushalte je Bundesland, die Bundesautobahnen, die wichtigsten Bundesstraßen und Schienenwege mit schnellen Datenverbindungen versorgt werden.

Branchenexperten fürchten, dass sich die Investitionen wegen der strikten Auflagen nicht lohnen und dass die Unternehmen kein Geld mehr übrig haben für den Ausbau der Mobilfunk-Infrastruktur. Die nun zu versteigernden Frequenzen haben eine vergleichsweise kurze Reichweite, dafür extrem schnelle Übertragungsraten. Vor allem Städte dürften davon profitieren.

DEBATTE UM HUAWEI SCHWELT WEITER

Bundestags-Vizepräsident Thomas Oppermann (SPD) nutzte den Start der 5G-Auktion, um für europäische Netzwerk-Lösungen zu plädieren. In Europa gebe es Unternehmen wie Ericsson oder Nokia, die dazu in der Lage seien, sagte er im ARD Morgenmagazin. Produkte des unter Spionageverdacht stehenden Konzerns Huawei aus China dürften nur eingesetzt werden, wenn das Bundesamt für Sicherheit Manipulationen ausschließen könne. 5G sei eine kritische Infrastruktur, die gegen Angriffe von außen geschützt werden müsse. Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte dagegen, sie halte nichts davon, einen Anbieter per se auszuschließen.

Westliche Geheimdienste werfen Huawei vor, enge Verbindungen zur Regierung in Peking zu pflegen und vermuten, Ausrüstung oder Handys könnten für Spione eine Hintertür öffnen. Das Unternehmen wies die Vorwürfe wiederholt zurück.

Die Papiere des Unternehmens verbuchen am frühen Dienstagnachmittag ein Plus von 1,75 Prozent auf 38,38 Euro.

Mainz (Reuters)

Bildquellen: Drillisch

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.04.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
17.04.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
16.04.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
11.04.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
08.04.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
17.04.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
16.04.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
27.03.2019Deutsche Telekom buyHSBC
20.03.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
12.03.2019Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
18.04.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
11.04.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
08.04.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
02.04.2019Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
29.03.2019Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
19.03.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
27.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Asiens Börsen wenig bewegt -- Im Deutsche-Bank-AR wächst anscheinend Widerstand gegen Kauf der Coba -- Ermittlungen gegen VW-Manager wegen illegaler Boni? -- Wirecard im Foku

T-Mobile US und Sprint werben in Washington für Fusionspläne. Erste autonome Taxis von Tesla sollen 2020 an den Start gehen. Samsung verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones nach Problemen. Mondelez will langfristig bei Jacobs Kaffee aussteigen. Erfolg für Merck & Co mit Keytruda. Uniper-Aktionär KVIP begründet Vorschläge mit Handlungsunfähigkeit.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
BMW AG519000