26.05.2020 09:50

Invesco führt Elternzeit bei vollem Gehalt für Beschäftigte in EMEA ein

Pressemitteilung: Invesco führt Elternzeit bei vollem Gehalt für Beschäftigte in EMEA ein | Nachricht | finanzen.net
Pressemitteilung
Folgen
Invesco, einer der weltweit führenden Investmentmanager, führt ein neues Elterngeld-Programm für seine Mitarbeiter in der Region EMEA ein
Werbung
Invesco, einer der weltweit führenden Investmentmanager, führt ein neues Elterngeld-Programm für seine Mitarbeiter in der Region EMEA ein. Im Rahmen des Programms haben alle Beschäftigten, die Eltern werden, Anspruch auf 26 Wochen Elternzeit bei voller Weiterbezahlung. Das Angebot gilt sowohl für Frauen als auch für Männer - ganz gleich, ob diese leibliche oder Adoptiveltern oder Eltern durch Leihmutterschaft werden - und kann innerhalb von zwölf Monaten nach der Geburt des Kindes in Anspruch genommen werden.

Das neue Programm gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2020 für alle Mitarbeiter, die seit dem 1. Januar 2020 Eltern geworden sind, und ermöglicht diesen auch eine stufenweise Rückkehr an den Arbeitsplatz mit der Möglichkeit einer Teilzeittätigkeit (80%) bei vollem Gehalt in den ersten sechs Wochen, durch die der Wiedereinstieg erleichtert werden soll.

"Die Entwicklung eines gleichberechtigten Elternzeit- und Elterngeld-Programms ist Teil unseres absoluten Bekenntnisses zur Förderung der Gleichbehandlung am Arbeitsplatz", sagte Doug Sharp, EMEA CEO bei Invesco. "Als berufstätiger Vater weiß ich, wie wichtig Flexibilität in dieser Hinsicht ist. Ich halte die Unternehmenskultur für einen der wichtigsten Aspekte bei der Gewinnung und Bindung von Leistungsträgern. Wir wollen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Teams, mit denen sie arbeiten, die Sicherheit geben, dass ihnen Invesco ein Arbeitsumfeld bietet, in dem sie eine erfolgreiche berufliche Laufbahn mit ihren familiären Verpflichtungen vereinbaren können. Das war und ist eine der Prioritäten unserer Initiativen im Bereich Diversität und Inklusion in der Region EMEA."

Im Rahmen des neuen Programms arbeitet Invesco mit Talking Talent zusammen. Das auf die Personalentwicklung spezialisierte Beratungsunternehmen wird Einzel- und Gruppen-Coachings sowie einen rund um die Uhr erreichbaren Online-Support für Väter, Mütter und Manager vor, während und nach der Elternzeit anbieten, um diese bei allen auftretenden Fragen zu unterstützen. Invesco baut darauf, dass dies allen Betroffenen helfen wird, sich optimal auf die Herausforderung von Elternschaft und Berufstätigkeit vorzubereiten und ihren familiären und beruflichen Verpflichtungen gleichermaßen gerecht zu werden.

Über Invesco
Die Invesco Asset Management Deutschland GmbH, die Invesco Asset Management Österreich - Zweigniederlassung der Invesco Asset Management Deutschland GmbH und die Invesco Asset Management (Schweiz) AG gehören zur Invesco Ltd., einer der weltweit größten unabhängigen Vermögensverwaltungsgesellschaften mit einem verwalteten Vermögen in Höhe von über 1.118 Milliarden US-Dollar (Stand: 30. April 2020).

Bei Fragen oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Invesco Asset Management Deutschland GmbH, Valentin Jakubow, Telefon +49 69 29807-311.

Die enthaltenen Informationen stellen keine Anlageempfehlung oder sonstigen Rat dar. Die in diesem Material dargestellten Prognosen und Marktaussichten sind subjektive Einschätzungen und Annahmen des Fondsmanagements oder deren Vertreter. Diese können sich jederzeit und ohne vorherige Ankündigung ändern. Es kann keine Zusicherung gegeben werden, dass die Prognosen wie vorhergesagt eintreten werden.

Herausgeber dieser Information in Deutschland und Österreich ist Invesco Asset Management Deutschland GmbH, An der Welle 5, D-60322 Frankfurt am Main. Herausgeber dieser Information in der Schweiz ist die Invesco Asset Management Schweiz AG, Talacker 44, CH-8001 Zürich.

Bildquellen: Invesco
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- CureVac-Kapitalerhöhung -- SAP-Tochter Qualtrics erhöht Ausgabepreis -- Tesla, Apple und Facebook legen Zahlen vor -- VW, BMW, STMicro im Fokus

EU-Kommission leitet Kartellverfahren gegen Mondelez ein. Allianz bekommt erste Vermögensverwaltungs-Lizenz in China. Novartis bietet Unterstützung bei Produktion von Corona-Impfstoff an. GameStop-Hype beflügelt Kurs von australischer Firma - Börsencode verwechselt. HOCHTIEF-Tochter Flatiron erhält US-Aufträge über 123 Millionen US-Dollar. easyJet startet mit düsteren Aussichten ins neue Jahr.

Top-Rankings

Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, sich zur Ruhe zu setzen?
MDAX: Die Gewinner und Verlierer in KW 3 2021
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln