06.08.2021 05:34

Pressestimme: 'Badische Neueste Nachrichten' zum Rundfunkbeitrag

Folgen
Werbung

KARLSRUHE (dpa-AFX) - 'Badische Neueste Nachrichten' zum Rundfunkbeitrag

ARD, ZDF und Deutschlandfunk wurde auf ganzer Linie Recht gegeben, sie bekommen mehr Geld. Strahlende Sieger sind sie dennoch nicht. Der Reformbedarf der öffentlich-rechtlichen Sender ist offensichtlich, auch ihr oftmals allzu sorgloser Umgang mit dem Geld der Gebührenzahler - als Stichwort seien nur üppige Gehälter und Pensionen, teure Übertragungsrechte oder ausufernde Online-Angebote genannt - steht auf dem Prüfstand. Die grundgesetzlich garantierte Unabhängigkeit der Sender bedeutet nicht, dass sie unantastbar sind. Sie haben sich der Öffentlichkeit zu stellen, ihr Tun zu hinterfragen und die Belange der Gebührenzahler zu berücksichtigen. Die Sender schwächen sich selber, wenn sie sich von ihrem Publikum abkoppeln./yyzz/DP/zb

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street letztlich in Grün -- DAX schließt mit Gewinnen - über 15.500 Punkten -- Fed tastet Leitzinsen nicht an -- Babbel bläst Börsengang ab -- Airbus, Lufthansa, VW, Vonovia, Mister Spex im Fokus

Apple lässt Epic Games nach wie vor nicht in den App Store. Ford bildet Batterierecycling-Partnerschaft mit Startup Redwood. Schneider findet Rest-Aktionäre von RIB Software mit 41,72 Euro ab. Facebook Aufsichtsgremium prüft Vorwurf von Promi-Sonderbehandlung - Probleme durch iPhone-Datenschutz. EDF führt Gespräche mit GE über Atomkraft-Geschäfte. USA wollen noch mehr Impfstoff von BioNTech und Pfizer spenden.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln