15.08.2022 05:34

Pressestimme: 'Berliner Morgenpost' zu Afghanistan

Folgen
Werbung

BERLIN (dpa-AFX) - "Berliner Morgenpost" zu Afghanistan:

"Nach der Machtübernahme der Taliban vor zwölf Monaten ist Afghanistan in einen Strudel geraten, der es endgültig in den Abgrund zu reißen droht. Wenn die internationale Gemeinschaft ernsthaft am Schicksal der Menschen in Afghanistan interessiert ist und nicht will, dass das Land zu einem global bedrohlichen Sicherheitsrisiko wird, muss sie mit den Taliban verhandeln. Der Westen macht gute Geschäfte mit erzkonservativen Diktaturen wie Saudi-Arabien, setzt bei Afghanistan aber andere Maßstäbe an. Natürlich muss es Bedingungen geben: Es darf keine weiteren Einschränkungen von Menschen- insbesondere von Frauenrechten geben, auch muss Mädchen der Besuch weiterführender Schulen nicht nur erlaubt sein, sondern aktiv befördert werden. Noch ist Zeit. Aber das Zeitfenster schließt sich rasend schnell."/yyzz/DP/he

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor US-Arbeitsmarktbericht: DAX unentschlossen -- Asiatische Börsen geben letztlich nach -- Rechtsstreit um Elon Musks Twitter-Übernahme ausgesetzt -- Tesla, BioNTech, adidas im Fokus

Credit Suisse kündigt Rückkauf von Schuldpapieren in Milliardenhöhe an. Intel-Rivale AMD verfehlt Prognose. Schwäche des PC-Markts drückt Samsungs operatives Geschäft. EU-Gipfel berät über Ausweg aus der Energiekrise. adidas stellt Partnerschaft mit Kanye West auf den Prüfstand. VINCI soll erstes Flüssiggasterminal in Deutschland bauen.

Top-Rankings

KW 22/40: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 22/40: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Einkaufslisten der Experten
Big Mac Index im Jahr 2022
Big Mac Index: So viel kostete der Burger
mehr

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln