28.06.2022 05:34

Pressestimme: 'Münchner Merkur' zu G7

Folgen
Werbung

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der "Münchner Merkur" zu G7:

"Putin hat sich abermals getäuscht: Ausgerechnet der deutsche Kanzler, auf dessen vermeintliche Nachgiebigkeit man in Moskau zu Kriegsbeginn so große Hoffnungen gesetzt hatte, schwört den Westen auf weitere Maßnahmen gegen Russland ein. Die G7 müssten "harte, aber notwendige Entscheidungen" treffen und den "Druck auf Putin weiter erhöhen", so Olaf Scholz. Eine dieser Maßnahmen sickerte bereits am Vorabend des Nato-Treffens durch: Putins Ankündigung, atomwaffenfähige Raketen in Belarus zu stationieren, kontert die Nato mit der Aufstockung ihrer schnellen Eingreifkräfte von 40 000 auf 300 000. Putins Propaganda mag die Elmauer "G7-Gipfelshow" ins Lächerliche zu ziehen versuchen, aber die hektischen Moskauer Manöver - die Raketen auf Kiew, Putins bescheidene Reisediplomatie in Tadschikistan und Turkmenistan - zeigen, dass die Demonstration der Einigkeit des Westens und dessen Avancen an die Schwellenländer den Kreml nervös machen."/kkü/DP/men

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börse ungleich -- SAF-HOLLAND macht Fortschritte bei Haldex-Übernahme -- BaFin stellt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter Clearstream fest -- freenet, Rivian im Fokus

PATRIZIA hält an Jahresprognose fest. Deutsche Euroshop legt bei Umsatz und Ergebnis zu. BVB-Aktie: Borussia Dortmund in Freiburg wohl doch ohne Adeyemi.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln