Pressestimme: 'Nordkurier' zu AfD und Krah

23.05.24 05:34 Uhr

NEUBRANDENBURG (dpa-AFX) - "Nordkurier" zu AfD und Krah:

"Diesen Schlamassel hat sich die AfD selbst eingebrockt. Dass Maximilian Krah ein unsicherer Kandidat ist, stand schon lange vor dem Nominierungsparteitag für das EU-Parlament fest. Das Fass zum Überlaufen brachten seine verharmlosenden Äußerungen zur SS. Diese Geschichtsklitterung kommt angesichts der Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs selbst unter französischen und italienischen Rechtspopulisten überhaupt nicht gut an. Damit ergibt sich die schizophrene Situation, dass die AfD selbst für europäische Rechtsaußen-Politiker wie Le Pen & Co. zu rechtsextrem ist. In seinen gestrigen Statements hat sich Krah erneut als (Medien-)Opfer gerechtfertigt. Wer will ihm das noch glauben?! Statt eines häppchenweisen Rückzugs bleibt für ihn und die AfD nur der Schlussstrich: Er muss als Spitzenkandidat für die Europawahl zurücktreten."/yyzz/DP/ngu