11.08.2022 07:37

ProSiebenSat.1 senkt Jahresprognose

Folgen
Werbung

UNTERFÖHRING (dpa-AFX) - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 Group (ProSiebenSat1 Media SE) senkt angesichts der Belastungen für das Konsumklima seine Jahresprognose. Der Konzern rechnet für das Gesamtjahr - ohne weitere Portfolioveränderungen - nun mit einem stagnierenden Umsatz von 4,375 Milliarden Euro und einem Rückgang des um Sondereffekte bereinigten Betriebsgewinns (Ebitda) auf 805 Millionen Euro. Dabei sei der Verkauf des US-Produktionsgeschäfts der Red Arrow Studios im Juli berücksichtigt, teilte das im MDAX notierte Unternehmen am Donnerstag in Unterföhring bei München mit.

Bisher hatte ProSiebenSat.1 ohne Portfolioveränderungen 4,6 Milliarden Euro Umsatz und 840 Millionen Euro Betriebsgewinn angepeilt. Doch die Werbeerlöse sanken im zweiten Quartal im Vorjahresvergleich um 1 Prozent. Für die Jahresprognose nimmt der Konzern an, dass seine Werbeerlöse im Gesamtjahr das Vorjahresniveau erreichen. Prognosen seien aber aktuell mit hohen Unsicherheiten behaftet.

Im zweiten Quartal wuchs der Konzernumsatz um ein Prozent auf 1,06 Milliarden Euro. Davon trug das Unterhaltungssegment drei Viertel bei. Der Umsatz des Datingsegments sank um sechs Prozent auf 130 Millionen Euro, das Segment Commerce & Ventures wuchs leicht auf 177 Millionen Euro. Dabei liefen das Erlebnis- und Freizeitgeschäft von Jochen Schweizer mydays und das Vergleichsportal Billiger Mietwagen besser, während die Onlineparfümerie Flaconi unter der aktuellen Konsumzurückhaltung litt. Auch das Vergleichsportal Verivox entwickelte sich schlechter. Der bereinigte Betriebsgewinn (Ebitda) des ProSiebenSat.1-Konzerns Konzerns blieb mit 166 Millionen Euro stabil.

Die Branchenanalysten mehrerer Banken hatten ihre Bewertungen für ProSiebenSat.1 in den vergangene Tagen und Wochen bereits gesenkt, weil werbeabhängige Medienunternehmen unter der Inflation, der verschlechterten Verbraucherstimmung und geringeren Konsumausgaben litten. Angesichts der Angst vor einer Rezession in Europa sehen sie die Werbeausgaben im vierten Quartal, dem wichtigsten Jahresviertel für europäische TV-Sender, skeptisch./rol/ngu/zb

Ausgewählte Hebelprodukte auf ProSiebenSat.1 Media SE
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf ProSiebenSat.1 Media SE
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent

Nachrichten zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ProSiebenSat.1 Media SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.09.2022ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
14.09.2022ProSiebenSat1 Media SE HoldDeutsche Bank AG
13.09.2022ProSiebenSat1 Media SE OverweightJP Morgan Chase & Co.
12.09.2022ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
22.08.2022ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
13.09.2022ProSiebenSat1 Media SE OverweightJP Morgan Chase & Co.
18.08.2022ProSiebenSat1 Media SE BuyWarburg Research
12.08.2022ProSiebenSat1 Media SE BuyUBS AG
11.08.2022ProSiebenSat1 Media SE OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.08.2022ProSiebenSat1 Media SE BuyWarburg Research
16.09.2022ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
14.09.2022ProSiebenSat1 Media SE HoldDeutsche Bank AG
16.08.2022ProSiebenSat1 Media SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.08.2022ProSiebenSat1 Media SE Equal WeightBarclays Capital
12.08.2022ProSiebenSat1 Media SE HaltenDZ BANK
12.09.2022ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
22.08.2022ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
17.08.2022ProSiebenSat1 Media SE UnderperformCredit Suisse Group
11.08.2022ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.
05.07.2022ProSiebenSat1 Media SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ProSiebenSat.1 Media SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos für Donnerstag anmelden!

Wie sieht die Energie-Versorgung in der Zukunft aus? Im B2B-Seminar morgen um 11 Uhr erfahren Sie, welche Lösungen für die Energiekrise in Europa gefunden werden können und wie Sie mit Ihrem Portfolio an den Entwicklungen partizipieren!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street schließt höher -- DAX beendet Handel in Gewinnzone -- EU geht von Pipeline-Sabotage aus -- Apple mit schwächerer Nachfrage -- Berenberg reduziert Varta-Ziel -- eBay, Biogen im Fokus

Von der Leyen macht Vorschlag zu neuem EU-Sanktionspaket samt Ölpreisdeckel. Commerzbank muss bei polnischer Tochter weitere Vorsorge treffen. Studie: DAX-Vorstände verdienen 24 Prozent mehr. Santander verkündet neues Rückkaufprogramm und zahlt Zwischendividende. IG Metall sieht schwierige Tarifverhandlungen mit VW kommen. SEC verhängt gegen Wall Street-Unternehmen eine Milliardenstrafe.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln