Renditestark und sicher anlegen +++ Individuelle Steuervorteile nutzen +++ Allvest powered by Allianz +++ Mehr erfahren.-w-
22.07.2021 21:10

Pandemie vorbei: Wedbush dampft Kursziel und Empfehlung für Peloton-Aktie ein

Public-Relations-Desaster: Pandemie vorbei: Wedbush dampft Kursziel und Empfehlung für Peloton-Aktie ein | Nachricht | finanzen.net
Public-Relations-Desaster
Folgen
In Zeiten der Corona-bedingten Stay-at-Home-Mentalität war der Fitnessgeräte-Anbieter Peloton einer der High-Flyer an der Börse. Doch nun verliert die Pandemie ihren Schrecken, weshalb Wedbush-Analyst James Hardiman vorsichtiger hinsichtlich der Zukunft von Peloton wird.
Werbung
• Pandemie-Profiteur verliert an Reiz
• Analyst wird zurückhaltender bei Peloton
• Hoffnung auf neue Peloton-Produkte

Aufgrund der Gefahr, die vom Coronavirus ausgeht, blieben die Menschen monatelang vermehrt zu Hause. In vielen Regionen blieben zudem Fitnessstudios zwangsläufig geschlossen. Der Wunsch, dennoch fit zu bleiben, steigerte die Nachfrage nach Pelotons Heimtrainern und den dazugehörigen Abos für Online-Kurse. Doch mit dem Fortschreiten der Impfkampagne und dem hieraus erwachsenden Konjunkturoptimismus wächst bei den Börsianern auch die Sorge, wie es wohl mit der Peloton-Aktie weitergeht.

Wedbush wird zurückhaltender gegenüber Peloton-Aktie

Dies gilt auch für James Hardiman. Der Analyst der Investmentfirma Wedbush befürchtet einen härteren Wettbewerb für Peloton und hat deshalb sein Rating auf "Neutral" zurückgenommen, nachdem er zuvor seit Januar 2020 mit "Outperform" sehr bullish für das Unternehmen war. Außerdem hat er sein Kursziel auf 115 Dollar gesenkt. Derzeit notiert die Aktie bei 126,43 Dollar (Schlussstand vom 21.07.2021), damit hat das Papier seit Jahresbeginn rund 17 Prozent an Wert verloren.

Peloton "macht nun den nächsten Schritt in seiner Wachstumsgeschichte, wobei das Unternehmen in der Post-Pandemie-Ära durch kluges Marketing und überzeugende Produkte eigenes Momentum generieren muss", zitiert "MarketWatch" aus einer Kundenmitteilung von Hardiman. Schließlich stünden den Sportlern nun wieder mehr persönliche Workout-Angebote zur Verfügung und außerdem würde auch das Angebot an digitalen At-Home-Möglichkeiten beständig zunehmen.

Vor diesen Hintergrund mache es Sinn, das Rating auf "Neutral" zu senken, bis er eine bessere Vorstellung davon habe, wie sich bei Peloton das Nachfragewachstum weiter entwickeln werde und wie viel Investoren bereit seien, für dieses Wachstum zu bezahlen, so Hardiman weiter. Sorge bereitet dem Analysten außerdem, dass Daten die er aus den sozialen Medien gewonnen hat, darauf hindeuten, dass die Begeisterung für die Peloton-Produkte abklinge.

Pelotons Public-Relations-Desaster

Auch der grobe Schnitzer in Zusammenhang mit den Unfällen bei den Tread+-Laufbändern drückt bei James Hardiman auf die Stimmung. Das Tread+ war im März in die Schlagzeilen geraten, als der Tod eines Kindes bekannt wurde, doch Peloton wies noch Mitte April eine Warnung der US-Verbraucherschutzbehörde CPSC zurück. Später musste sich Peloton-CEO John Foley für diesen Fehler entschuldigen, nachdem immer mehr Zwischenfälle bekannt wurden.

"Zwar glauben wir, dass der Markt übertrieben reagiert hat, als er die Aktie aufgrund der Sicherheitsprobleme beim Tread+ fast bis auf 80 Dollar nach unten schickte, doch nun besteht andererseits das Risiko, dass bei der folgenden Erholung die Gefahr einer Beeinträchtigung des Wachstumspotenzials des neuen Tread-Laufbands unterschätzt wird...", schrieb Hardiman. Hierauf will der Analyst nun verstärkt sein Augenmerk richten.

Hoffnung ruht auf neuen Peloton-Produkten

Laut James Hardiman könnte das nächste Bein, auf das sich Pelotons Wachstum stützen könnte, die neuen Produkte des Unternehmens sein, sei dies nun das neue Tread-Produkt oder das langerwartete Rudergerät.

Außerdem ist Peloton auf Einkaufstour gegangen, um seinen Erfolg nachhaltig zu sichern. Dank dieser Zukäufe wurde die Produktpalette deutlich erweitert. Ob der Trend zum Training in den eigene vier Wänden jedoch von Dauer ist, muss die Zukunft zeigen.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Peloton Interactive
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Peloton Interactive
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Eric Glenn / Shutterstock.com, nyker / Shutterstock.com

Nachrichten zu Peloton Interactive

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Peloton Interactive

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Peloton Interactive Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt tiefer -- Dow Jones in Rot -- VW lotet Partnerschaft in Indien aus -- Mercedes-Benz, Valneva, Bayer, EVOTEC, Cisco, Under Armour im Fokus

Russland-Abschreibungen drücken auf Generali-Gewinn. BVB wohl vor Verpflichtung von Alexander Meyer. Vallourec will zwei Werke in Deutschland schließen. Spirit Airlines will nicht von JetBlue übernommen werden. Südzucker schafft es zurück in Gewinnzone. Kühne hält 3 Prozent an Brenntag. British-Airways-Mutter IAG bestellt 50 Boeing 737 Max. Wechsel im Finanzressort bei SMA Solar.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln