finanzen.net
28.01.2019 21:47
Bewerten
(0)

Buffett, Shiller & Co. mit ihren Langzeitprognosen: Wie wird sich der S&P 500 entwickeln?

Rally oder Talfahrt?: Buffett, Shiller & Co. mit ihren Langzeitprognosen: Wie wird sich der S&P 500 entwickeln? | Nachricht | finanzen.net
Rally oder Talfahrt?
Viele Anleger wünschen sich wohl des Öfteren, im Voraus zu wissen, wie sich die Aktienmärkte entwickeln werden. Zumindest über die Entwicklung des S&P 500 können Robert Shiller, Warren Buffett und weitere Finanzexperten Aussagen treffen.

Langzeit-Projektionsmethoden für den S&P 500

So gibt es einige anerkannte Methoden bezüglich zur Projektion des S&P 500, um die Erträge der nächsten sieben bis 15 Jahre vorherzusagen. MarketWatch schätzt diese Modelle als ziemlich gut ein. Sie seien zwar weniger hilfreich für Trader mit einem kurzfristigen Anlagehorizont, die nur auf schnelles Geld aus sind, langfristigere Anleger könnten von diesen Prognosen aber profitieren.

Finanzexperten wie Warren Buffett und Robert Shiller haben basierend auf Daten Langzeit-Projektionsmethoden entwickelt, die mehr als ein halbes Jahrhundert alt sind. Wie das Diagramm erkennen lässt, waren die Schätzungen der Experten bislang recht genau. Die Grafik zeigt wie gut die Projektionsmethoden die zehnjährige Rendite des Marktes in der Vergangenheit geschätzt haben, erklärt MarketWatch. Die Zahlen rechts sind Schätzungen der Finanzexperten für die kommenden zehn Jahre.

Source: MarketWatch

S&P 500 - Auf oder ab?

Stephen Jones ist ein Finanz- und Wirtschaftsanalytiker in New York. Er verwendet als Basis die Formel Warren Buffetts, passt diese jedoch an demografische Veränderungen und öffentliche Aussagen von Finanzexperten an. Jones sagt für die Zukunft eine reale Gesamtrendite von minus 4,1 Prozent auf Jahresbasis voraus. Der Finanzexperte habe die Rendite des S&P 500 seit 1964 genauer prognostiziert als all die anderen Formeln, wie MarketWatch berichtet.

Eine weitere Methode, die in der Grafik zu erkennen ist, ist Tobin's q - eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die das Marktwert-Buchwert-Verhältnis beschreibt. Bei der Berechnung zur Prognose der Entwicklung des S&P 500 wird der Marktwert aller US-Aktien durch die Kosten für den Ersatz aller Vermögenswerte der Unternehmen geteilt. Dieser Formel zufolge dürfte der S&P 500 in den nächsten zehn Jahren jährlich um 0,5 Prozent sinken.

Robert Shiller schätzt die zukünftige Entwicklung des S&P 500, indem er den heutigen Wert des Index durch die inflationsbereinigten durchschnittlichen Gewinne seiner Unternehmen in den letzten zehn Jahren teilt. Darauf basierend prognostiziert Shiller einen Anstieg von 2,6 Prozent. Diverse Ökonomen haben die Formel des Finanzexperten allerdings bereits des Öfteren kritisiert und Verbesserungsvorschläge gemacht.

Bei Warren Buffetts Methode wird der Marktwert des S&P 500 durch das US-amerikanische Bruttoinlandsprodukt geteilt. Dabei kommt er auf eine reale Gesamtrendite von minus 2 Prozent auf Jahresbasis. Buffett war nicht der erste mit dieser Berechnung, sagte aber, dies sei "wahrscheinlich die beste Einzelmessung der Bewertungen".

Trotz all dieser Modelle und Formeln erinnern die Finanzexperten jedoch daran, dass diese Vorhersagen nichts über die tatsächliche Entwicklung in jedem Jahr sagen. Es wäre genauso gut möglich, dass der Index in den nächsten vier Jahren eine rasante Rally hinlegt, danach aber über sechs Jahre nur noch fällt. Sie raten Anlegern daher, stets auf eine Diversifikation ihres Portfolios zu achten und sich nicht zu sehr auf etwaige Prognosen zu verlassen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Wendy Carlson/Getty Images, xxx
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag stabil -- Dow letztlich höher -- Fed senkt Leitzins -- FedEx meldet Gewinnwarnung -- Wirecard und Softbank, Beiersdorf, Software AG, HELLA, Covestro im Fokus

Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. BMW-Personalvorständin verlängert Vertrag nicht. Schwache Aktien der Software AG besiegeln Fehlausbruch. US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck. Regierung legt Blockchain-Strategie vor.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7