Regierung appelliert an "hohe Verantwortung" von Bahn und GDL

04.03.24 13:17 Uhr

Werte in diesem Artikel
Aktien

6,90 EUR -0,13 EUR -1,90%

Berlin (Reuters) - Die Bundesregierung will sich nicht in den Tarifkonflikt der Deutschen Bahn einmischen.

Unternehmen und Gewerkschaft hätten aber eine "hohe Verantwortung", neuerliche Streiks seien für viele Personen und Firmen ärgerlich, sagte Regierungssprecher Wolfgang Büchner am Montag in Berlin. Die Regierung appelliere daher an beide Seiten, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und hoffe, "dass das jetzt einen guten Ausgang nimmt." Ein Sprecher des Verkehrsministeriums verwies ebenfalls auf die Tarifautonomie. Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) habe zuletzt aber deutlich gemacht, dass ein Ergebnis nur am Verhandlungstisch möglich sei.

Die Lokführergewerkschaft GDL will von Mittwochabend an im Güterverkehr und ab Donnerstagmorgen im Personenverkehr der Deutschen Bahn erneut streiken. Der Ausstand soll 35 Stunden dauern. Für Donnerstag und Freitag sind auch bei der Lufthansa wieder Streiks geplant.

(Bericht von Christian Krämer und Andreas Rinke. Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Lufthansa

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Lufthansa

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Nachrichten zu Lufthansa AG

Analysen zu Lufthansa AG

DatumRatingAnalyst
08.04.2024Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2024Lufthansa UnderperformBernstein Research
28.03.2024Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.03.2024Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
21.03.2024Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
15.03.2024Lufthansa BuyUBS AG
08.03.2024Lufthansa KaufenDZ BANK
07.03.2024Lufthansa BuyDeutsche Bank AG
07.03.2024Lufthansa BuyUBS AG
23.02.2024Lufthansa OverweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
08.04.2024Lufthansa NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.03.2024Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
21.03.2024Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
11.03.2024Lufthansa Equal WeightBarclays Capital
08.03.2024Lufthansa Sector PerformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
04.04.2024Lufthansa UnderperformBernstein Research
28.03.2024Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.03.2024Lufthansa UnderperformBernstein Research
07.03.2024Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
06.03.2024Lufthansa UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"