finanzen.net
16.08.2019 16:45
Bewerten
(0)

Regierung will bei Konjunkturkrise schwarze Null opfern - Magazin

BERLIN (Dow Jones)--Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) sind laut einem Magazinbericht bereit, im Falle einer Rezession das Ziel der schwarzen Null im Bundeshaushalt aufzugeben. Das Nachrichtenmagazin Spiegel berief sich dafür auf Quellen in Kanzleramt und Finanzministerium.

Eine Sprecherin des Finanzministeriums betonte, dass das Ministerium "Einzelmeldungen grundsätzlich nicht" kommentiere. "Darüber hinaus hat sich Minister Scholz in letzter Zeit wiederholt zu diesem Thema geäußert", betonte Ministeriumssprecherin Katja Novak. "Hierauf möchte ich gern verweisen."

Scholz hatte Anfang der Woche trotz der geplanten Abschaffung des Solidaritätszuschlages für den überwiegenden Teil der Bevölkerung und der anstehenden Beschlüsse zum Klimaschutz an dem Plan eines ausgeglichenen Haushaltes festgehalten. "Wir können die Aufgaben, die wir stemmen, ohne neue Schulden leisten", hatte der Finanzminister erklärt.

Laut dem Bericht sollen aber die Löcher, die eine Konjunkturkrise zum Beispiel durch ausbleibende Steuereinnahmen reißt, mit neuen Schulden gestopft werden. Die Regierung wolle im Abschwung die sogenannten automatischen Stabilisatoren wirken lassen. Diese Vorgabe gelte für den Haushalt des laufenden Jahres wie auch den für 2020, der im November vom Bundestag beschlossen wird. "Niemand hat die Absicht, einer Krise hinterherzusparen", zitierte der Spiegel einen Konjunkturexperten der Regierung.

Kontakt zum Autor: andreas.kissler@wsj.com

DJG/ank/apo/mgo

(END) Dow Jones Newswires

August 16, 2019 10:46 ET (14:46 GMT)

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt kräftig im Plus -- Gewinne an der Wall Street -- Brexit-Lösung in Sicht -- Aphria schlägt Erwartungen -- GS und JPMorgan mit Zahlen -- Wirecard, KlöcknerCo, Nordex im Fokus

Neues 'Pixel'-Smartphone von Google vorgestellt. Wells Fargo verzeichnet Gewinneinbruch. GEA will sich von GEA Bock trennen. USA sollen wohl Zölle streichen, damit China mehr Agrarprodukte kauft. Citigroup übertrifft Erwartungen Quartal deutlich. Johnson & Johnson erhöht Prognose. UnitedHealth erhöht Gewinnausblick. ZEW-Index geht im Oktober leicht zurück.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00