finanzen.net
26.03.2018 14:33
Bewerten
(0)

Regierungserklärung: Wo bleibt der Umbau der Tierhaltung? (FOTO)

DRUCKEN
Berlin (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder -

Die Antrittsrede der neuen Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner ist enttäuschend unkonkret. Klöckner verspricht zwar, rechtliche Lücken in der Tierschutzgesetzgebung zu schließen, über den längst überfälligen Umbau der Tierhaltung verliert sie jedoch kein Wort. "Ich will, dass es allen Tieren gut geht", sagt Klöckner. Konkrete Ansätze hierfür fehlen gänzlich.

Tierwohllabel statt gesetzlicher Haltungskennzeichnung

Statt auf die Handelsinitiativen zu reagieren und endlich eine flächendeckende gesetzliche Haltungskennzeichnung einzuführen, soll das seit Jahren angekündigte freiwillige Tierwohllabel kommen. Die Politik hinkt Gesellschaft und Wirtschaft immer weiter hinterher. Das staatliche Tierwohllabel ist freiwillig, damit unverbindlich und deckt ungenügende Haltungssysteme.

Umbau der Tierhaltung ohne Finanzierung nicht möglich

Drei bis fünf Milliarden Euro pro Jahr kostet der Umbau der Tierhaltung laut des wissenschaftlichen Beirats des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Klöckner verliert kein Wort zur Finanzierung einer zukunftsfähigen Tierhaltung, stattdessen sollen ländliche Räume gestärkt werden. Nur 1,5 Milliarden Euro stehen für die gesamten vier Jahre für die Landwirtschaft und ländliche Räume zur Verfügung. Ob von diesem Betrag überhaupt bessere Haltungssysteme gefördert werden sollen, bleibt unklar. Ohne gezielte Förderung und verbindliche Ausstiegs-Szenarien mit Zeitplan werden längst verbotene Praktiken, wie das Kupieren des Ringelschwanzes beim Schwein jedoch kaum beendet werden.

"Grundlage für eine neue Tierschutzpolitik muss die Erarbeitung und Einführung eines nationalen Tierschutzplans mit gezielten Förderungsmaßnahmen für die Umstellung auf tierfreundlichere Haltungssysteme sein", sagt Jasmin Zöllmer, Referentin für Agrarpolitik bei PROVIEH.

OTS: PROVIEH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/64335 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_64335.rss2

Pressekontakt: Jasmin Zöllmer Referentin für Agrarpolitik Telefon: 0176 88471 854 Mail: zoellmer@provieh.de

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

< beendet Handel kaum bewegt -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- EZB beendet Anleihekäufe -- RWE will alle Vorzugsaktien in Stämme umwandeln -- METRO, LEONI, TOM TAILOR, Huawei im Fokus

Trump mit neuer Afrika-Strategie. adidas gibt in acht Monaten eine Milliarde Euro für eigene Aktien aus. Renault findet keine Verstöße Ghosns bei Bezahlung. EU-Gericht reduziert Wettbewerbsstrafe für Deutsche Telekom deutlich. TUI steigert Gewinn und zahlt höhere Dividende.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480
BayerBAY001