finanzen.net
15.03.2019 08:47
Bewerten
(0)

Regulierungsexperten für Entlastung kleinerer Banken

DRUCKEN

Frankfurt (Reuters) - Finanzexperten haben sich hinter Forderungen von deutschen Aufsehern gestellt, Erleichterungen für kleinere Geldhäuser bei der Bankenregulierung auf den Weg zu bringen.

In einem am Freitag veröffentlichten Gutachten für die Bundesregierung kommen die Wirtschaftsprofessoren Rainer Haselmann, Jan Pieter Krahnen und Mark Wahrenburg zu dem Schluss, dass die Umsetzung der seit der Finanzkrise deutlich verschärften Aufsichtsvorgaben besonders hohe Kosten für kleinere Geldhäuser verursachen. Gerade sie würden aber zu einem stabilen Finanzsystem beitragen. Daher gebe es gute Gründe für "eine gezielte aufsichtsrechtliche Entlastung" sehr kleiner Geldhäuser. Die Bundesbank hatte sich in der Vergangenheit wiederholt für eine Verringerung des Aufsichtsaufwands für kleinere Institute ausgesprochen.

Das Gutachten untersucht die Auswirkungen der neuen Regulierungsvorschriften, die nach der Finanzkrise vor zehn Jahren bis Anfang 2018 im deutschen Finanzsektor eingeführt worden sind. Mit ihnen sollte die Bankenbranche insgesamt wetterfester gemacht werden. Die Überprüfung der Finanzregulierung war im Koalitionsvertrag vereinbart worden.

Die Experten bezifferten die jährlichen Kosten der Regulierung für den Bankensektor auf zwei bis drei Milliarden Euro. Das entspreche einem Anteil von zehn Prozent der zusammengefassten Gewinne. Der Sektor zähle zu den Branchen mit den durchschnittlich höchsten Aufwendungen in Folge von Regulierungsauflagen. Das Fazit fiel aber grundsätzlich positiv aus: "Die Analyse kommt zu dem Schluss, dass die Reformmaßnahmen insgesamt geeignet waren, die verfolgten Ziele zu erreichen." Eine zukünftige Finanzmarktkrise werde voraussichtlich mit deutlich geringeren Kosten für den Steuerzahler verbunden sein und weniger volkswirtschaftliche Schäden nach sich ziehen.

Verbesserungsbedarf sehen die Experten bei der Regulierung der Risiken von Staatsanleihen und beim Umgang mit faulen Krediten. Zudem müsse die Glaubwürdigkeit und Wirksamkeit der Regeln zur Abwicklung maroder Banken verbessert werden. Sie argumentieren zudem dafür, Geldhäusern stärkere Anreize zur Bildung von freiwilligen zusätzlichen Eigenkapitalpuffern zu geben. Zudem sollen aus ihrer Sicht Kosten und Nutzen der europaweiten Stresstests überprüft werden, die einen hohen Aufwand für Banken und Aufseher gleichermaßen bedeuten.

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow beendet Handel im Minus -- Fed tastet Leitzins nicht an -- BMW erwartet Gewinnrückgang -- Gllyphosat-Prozess: Urteil gegen Bayer -- Post, NORMA, zooplus im Fokus

TOM TAILOR verkauft Bonita. HORNBACH meldet weitere Gewinnwarnung. Tusk: Kurze Verschiebung des Brexits wohl möglich. OSRAM-Chef setzt Fragezeichen hinter Ziele und will mehr sparen. Gewinnwarnung: Schwache Wirtschaft verhagelt FedEx das Geschäft. CTS Eventim zahlt für 2018 mehr Dividende. FUCHS PETROLUB will 2019 um 2 bis 4 Prozent wachsen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T