finanzen.net
15.01.2020 06:14
Bewerten
(0)

Reifen aus Löwenzahn: Kabinett beschließt Bioökonomiestrategie

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will die sogenannte Bioökonomie stärker fördern und in dem Bereich auch mehr in die Forschung investieren. Dafür soll im Bundeskabinett an diesem Mittwoch eine "Nationale Bioökonomiestrategie" beschlossen werden. Konkret geht es um die Erforschung und Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen und um die Sicherstellung der Ernährung vor dem Hintergrund von Klimawandel und Bevölkerungswachstum.

Viele Kunden achteten immer mehr auf Nachhaltigkeit bei neuen Produkten, sagte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. "Und tatsächlich stehen biobasierte Materialien den Eigenschaften erdölbasierter Kunststoffe in kaum noch etwas nach. Schon heute können Autoreifen aus Löwenzahn oder Turnschuhe aus Spinnenseide hergestellt werden." In den nächsten Jahren müsse man aber bei der Nutzung natürlicher Rohstoffen für noch viel mehr Produkte vorankommen, sagte Karliczek.

In der Bioökonomie-Strategie, die der dpa vorliegt, nimmt sich die Bundesregierung zudem vor, "ihre Aktivitäten im Bereich der Züchtung standort- und klimaangepasster, (...) resistenter beziehungsweise toleranter Pflanzensorten" auszubauen. "Neben Kulturpflanzen kommt aber auch Insekten, Pilzen, Mikroorganismen und aquatischen Lebensformen wie Algen zunehmend Bedeutung in der modernen Bioökonomie zu", heißt es weiter. Das werde durch entsprechende Fördermaßnahmen unterstützt. Geplant ist außerdem die Einrichtung eines Expertengremiums, dass Empfehlungen und Stellungnahmen für die Bundesregierung im Bereicht der Bioökonomie erarbeiten soll./jr/DP/zb

Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Coronavirus verängstigt: Dow tiefrot -- DAX knickt ein -- GEA erreicht Prognose 2019 -- K+S-Aktie setzt Sturzflug fort -- ifo-Geschäftsklima sinkt -- Wirecard, Heideldruck, Rheinmetall, Varta im Fokus

Sprint schreibt weniger Verlust. Volkswagen und Microsoft erweitern Partnerschaft. BMW: Nur noch mit Ökostrom produzieren. Neues Boeing-Modell 777X absolviert erfolgreich seinen Erstflug. Chipwerte schwächeln wegen Virussorgen. Merck KGaA investiert 250 Millionen Euro in Biotech-Entwicklungszentrum.

Umfrage

Wie wird sich der Leitzins in der Eurozone ihrer Meinung nach bis zum Jahresende 2020 entwickeln?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Varta AGA0TGJ5
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
XiaomiA2JNY1
K+S AGKSAG88
EVOTEC SE566480
AlibabaA117ME
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747