Rohstoffe auf Jahreshoch

24.05.24 09:50 Uhr

Werbemitteilung unseres Partners
finanzen.net GmbH ist für die Inhalte dieses Artikels nicht verantwortlich


Ethereum goes ETF


Die US-Börsenaufsicht SEC hat überraschend die Anträge der Börsen Nasdaq, CBOE und NYSE für börsengehandelte Fonds (ETFs) genehmigt, die an die Kryptowährung Ethereum gebunden sind. Das könnte den Weg für einen Handel mit solchen Produkten (Ether-Spot-ETFs) noch in diesem Jahr ebnen. Die gestrige Genehmigung ist ein großer Überraschungserfolg für die Börsen und die Kryptowährungs-Branche, die noch bis vor wenigen Tagen davon ausgegangen waren, dass die SEC die Anträge ablehnt. Ethereum ist die zweitgrößte Kryprowährung nach Bitcoin. Alleine in dieser Woche legte Ethereum um mehr als 20 % zu.

Rohstoffe auf Jahreshoch


Die Preise am Rohstoffmarkt haben weiter zugelegt. Der Bloomberg Commodity Index (Spot) hat mit knapp 534 Punkten zu Wochenbeginn ein neues Jahreshoch erreicht. Seit Jahresanfang liegt der Index aktuell mit rund 11 % im Plus. Vor allem der Preisanstieg bei Metallen brachte den Index zuletzt nach oben. Silber kletterte auf über 32 US-Dollar und erreichte ein 11-Jahreshoch. Kupfer stieg sogar auf ein Allzeithoch. Bei beiden Metallen sorgt die zu erwartende hohe Nachfrage durch Elektromobilität und erneuerbare Energien für Phantasie. Der jüngste Preisanstieg dürfte aber vor allem auf die Spekulanten zurückzuführen sein. Mit über 141.000 Kontrakten haben die Long-Positionen für Kupfer an der CME immerhin den höchsten Stand seit fast 6 Jahren erreicht. Dies könnte durchaus so interpretiert werden, dass bei der Metall-Party demnächst eine Verschnaufpause ansteht!

Konjunkturdaten aus Japan und den USA


Aus Japan wurden heute Morgen bereits Inflationsdaten gemeldet. Nach einem Anstieg von 2,7 % im März (Y/Y) hat die Teuerung zuletzt etwas an Dynamik verloren. Die Verbraucherpreise legten im April um 2,5 % zu. Für 9:00 Uhr wird eine Rede von EZB-Ratsmitglied Schnabel erwartet, die weitere Indizien über den geldpolitischen Kurs der EZB liefern könnte. Um 14:30 Uhr dürfte schließlich noch die Veröffentlichung der Auftragseingänge langlebiger Güter in den USA interessant werden. Nach einem Plus von 0,9 % im März (M/M) rechnen wir für April mit einem Anstieg von 0,5 %.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

Analysen zu NVIDIA Corp.

DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
17.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
04.06.2024NVIDIA OutperformBernstein Research
03.06.2024NVIDIA BuyGoldman Sachs Group Inc.
03.06.2024NVIDIA BuyUBS AG
30.05.2024NVIDIA BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
11.06.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HaltenDZ BANK
23.05.2024NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
24.08.2023NVIDIA HoldDeutsche Bank AG
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
DatumRatingAnalyst
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"