finanzen.net
11.04.2019 12:09
Bewerten
(0)

ROUNDUP 2: Autozulieferer Hella trotzt Marktschwäche - Prognose bestätigt

DRUCKEN

(neu: Kurs aktualisiert, Aussagen aus Analystenkonferenz, Analystenstimmen.)

LIPPSTADT (dpa-AFX) - Der Autozulieferer Hella (HELLA GmbHCo) stemmt sich weiter gegen die Flaute der Branche. Aber auch der Licht- und Elektronikspezialist wird sich nach Ansicht des Managements der Marktschwäche vor allem in China und Deutschland nicht auf Dauer entziehen können. Hella-Chef Rolf Breidenbach machte am Donnerstag klar, dass sowohl das vierte Geschäftsquartal als auch das kommende Geschäftsjahr für den MDax-Konzern "sehr herausfordernd" werden dürften.

Trotz eines angesichts der Umstände guten dritten Quartals und einer bestätigten Jahresprognose gab die Aktie des Konzerns um 1,6 Prozent nach. Einmal mehr habe der Autozulieferer die Erwartungen des Marktes übertroffen, schrieb Analyst Julian Radlinger von der Schweizer Großbank UBS. Er verwies aber auf den zuletzt guten Lauf der Papiere. In diesem Jahr hat die Aktie gut ein Viertel gewonnen, mehr als der europäische Branchenindex mit knapp 17 Prozent.

Breidenbach hielt es für zu früh zu sagen, wie die Prognose des kommenden Jahres aussehen könnte. Hellas Geschäftsjahr läuft jeweils bis Ende Mai. Im Quartal bis Ende Februar konnte das Unternehmen den Umsatz bereinigt um Währungseffekte und Zu- wie Verkäufe um 4 Prozent steigern, in der Autozuliefersparte gar um 6,4 Prozent. Autobauer und Zulieferer hatten in den vergangenen Monaten reihenweise ihre Geschäftsaussichten zusammenstreichen müssen, weil vor allem der wichtige chinesische Markt einen regelrechten Einbruch verzeichnete und die europäische Autoproduktion ebenfalls nicht mehr rund läuft.

Hella kamen derweil zuletzt in höherem Umfang Abrechnungen für Entwicklungs- und Werkzeugleistungen im Zusammenhang mit Produktionsanläufen zugute, wie es vom Unternehmen hieß. Gleichwohl laste die Schwäche Chinas auch auf den Lippstädtern. "Der Gegenwind vom Markt hat für uns im dritten Quartal wie erwartet weiter zugenommen", sagte Breidenbach. Derzeit sehe das Unternehmen auch keinerlei Erholung für die Branche.

"Auch wenn das vierte Quartal für uns sehr herausfordernd werden wird, bestätigen wir aufgrund des guten Geschäftsverlaufes in den ersten neun Monaten unseren Unternehmensausblick für das volle Geschäftsjahr", sagte Breidenbach. Hella peilt nach wie vor ein Umsatzwachstum aus eigener Kraft am unteren Ende der Prognosebandbreite von 5 bis 10 Prozent an. Das um Umbaukosten und Zu- wie Verkäufe bereinigte operative Ergebnis soll in der unteren Hälfte des Korridors von 5 bis 10 Prozent zulegen, die entsprechende Marge auf Vorjahresniveau liegen (8,2 Prozent).

Der Konzernumsatz insgesamt ging vor allem wegen des Verkaufs des Großhandelsgeschäfts im vergangenen Quartal um gut 3 Prozent auf 1,62 Milliarden Euro zurück. Das war aber immer noch mehr, als Analysten zuvor geschätzt hatten. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg um 6 Prozent auf 115 Millionen Euro. JPMorgan-Analyst Jose Asumendi bescheinigte dem Konzern ein weiteres beeindruckendes Quartal, das operative Ergebnis habe die Marktschätzungen übertroffen. Unter dem Strich ging der Gewinn wegen deutlich höherer Steuern um 15 Prozent auf 66 Millionen Euro zurück.

Von den Umwälzungen in der Autoindustrie insgesamt werde Hella weiter profitieren, sagte Breidenbach. So hat das Unternehmen im Elektronikbereich schon viele Komponenten für Elektroantriebe im Angebot, darunter zum Beispiel Steuerungselemente für die Batterieelektronik oder Gleichspannungswandler. Angesichts der schärferen CO2-Abgasregeln der EU ab den Jahren 2020 und 2021 fahren in den kommenden Quartalen viele Hersteller die Produktion von batterie- oder hybridbetriebenen Autos hoch./men/mis/fba

Nachrichten zu HELLA GmbH & Co. KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HELLA GmbH & Co. KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.05.2019HELLA GmbHCo NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
15.04.2019HELLA GmbHCo HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.04.2019HELLA GmbHCo buyKepler Cheuvreux
12.04.2019HELLA GmbHCo UnderperformCredit Suisse Group
11.04.2019HELLA GmbHCo kaufenDZ BANK
12.04.2019HELLA GmbHCo buyKepler Cheuvreux
11.04.2019HELLA GmbHCo kaufenDZ BANK
11.04.2019HELLA GmbHCo buyKepler Cheuvreux
11.04.2019HELLA GmbHCo buyWarburg Research
11.04.2019HELLA GmbHCo buyUBS AG
14.05.2019HELLA GmbHCo NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
15.04.2019HELLA GmbHCo HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.04.2019HELLA GmbHCo Equal-WeightMorgan Stanley
03.04.2019HELLA GmbHCo NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
26.03.2019HELLA GmbHCo HoldDeutsche Bank AG
12.04.2019HELLA GmbHCo UnderperformCredit Suisse Group
01.02.2019HELLA GmbHCo UnderperformCredit Suisse Group
28.09.2018HELLA GmbHCo UnderperformCredit Suisse Group
18.09.2018HELLA GmbHCo UnderperformCredit Suisse Group
13.08.2018HELLA GmbHCo UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HELLA GmbH & Co. KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

HELLA Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Daimler will offenbar massiv in der Verwaltung sparen -- Ceconomy: Umbaukosten belasten -- Huawei-Maßnahmen gelockert -- Siemens im Fokus

GM dampft Carsharingdienst massiv ein. Kering macht mit seinem Wachstumskurs Investoren glücklich. Schuhhersteller warnen vor neuen US-Importzöllen. Türkei schreibt eintägige Verzögerung bei Devisengeschäften vor. EVOTEC kauft US-Biologika-Experten. thyssenkrupp-Aufsichtsrat berät neues Konzept.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000