finanzen.net
21.02.2019 13:00
Bewerten
(0)

ROUNDUP 2: Deutsche Telekom blickt vorsichtig ins Jahr der Weichenstellungen

DRUCKEN

(neu: Aktienkurs aktualisiert, Aussagen aus Pressekonferenz zu Fusion in USA und 5G-Auktion.)

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom geht nach weiteren Fortschritten vorsichtig in ein möglicherweise wegweisendes Jahr. 2019 steht für den Dax (DAX 30)-Konzern die erste Lizenzauktion für den künftigen Mobilfunkstandard 5G an, außerdem will Vorstandschef Tim Höttges mit dem geplanten milliardenschweren Kauf des US-Mobilfunkrivalen Sprint sein Meisterstück unter Dach und Fach bringen. Im Tagesgeschäft steht die Telekom auch immer besser da - nimmt sich aber beim operativen Gewinn nicht ganz so große Schritte vor wie zuletzt.

Die T-Aktie lag am Donnerstagmittag trotz einer Dividendenerhöhung um 5 auf 70 Cent je Papier rund ein Prozent im Minus. Analysten wie Akhil Dattani von JPMorgan störten sich an der zuletzt etwas weniger starken Umsatzentwicklung im deutschen Mobilfunk - und am wenig inspirierenden Ausblick. Der neue Finanzchef Christian Illek sagte, bei der Ergebnisprognose gehe der Konzern vorsichtig vor. In den vergangenen 12 Monaten hat die Aktie rund 8 Prozent gewonnen und damit auch deutlich besser abgeschnitten als der europäische Branchenindex.

Im Gesamtjahr stieg das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 5 Prozent auf 23,3 Milliarden Euro, getragen von allen Sparten außer der schwächelnden T-Systems. Für das neue Jahr hat die Telekom zunächst rund 3 Prozent Anstieg eingeplant. Dazu soll nun auch die seit Jahren im Umbau steckende Großkundentochter beitragen.

Allerdings rutschte die Telekom vor Jahresschluss wegen Abschreibungen vor allem in Polen in die roten Zahlen, und auf Jahressicht ging der Überschuss um über ein Drittel auf 2,2 Milliarden Euro zurück. Im Vorjahr hatte die US-Steuerreform einen milliardenschweren Sonderertrag geliefert. Zudem wurden rund 300 Millionen Euro für den Personalabbau fällig. Der Umsatz wuchs vom starken Euro gebremst um 0,9 Prozent auf 75,7 Milliarden Euro.

Die Telekom steht in diesem Jahr vor der ersten und möglicherweise kostspieligen Versteigerung von deutschen Frequenzen für den neuen, schnelleren Mobilfunkstandard 5G. Der Konzern kritisiert wie seine deutschen Rivalen die für die Auktion formulierten Ausbaubedingungen - und reicht nun wie Telefonica Deutschland und Vodafone einen Eilantrag bei Gericht ein, um das Verfahren noch zu ändern, wie Höttges in Bonn sagte. Allerdings bereite sich die Telekom mit ihren Teams in Probeauktionen bereits auf die für Ende März angesetzte Versteigerung vor.

Im zweiten Quartal rechnet Höttges auch mit einer richtungsweisenden Entscheidung der Aufseher in den USA. Dort will die US-Tochter T-Mobile US den Rivalen Sprint für 26 Milliarden Dollar in Aktien übernehmen und damit in den kommenden Jahren Milliarden an Kosten einsparen. Derzeit liefen in den entsprechenden Gremien die Prüfungen, sagte Höttges. Erst vergangene Woche sei er zu Gesprächen in den USA gewesen.

In den USA schrauben die Bonner in diesem Jahr schon die Investitionen in die Höhe, insgesamt sollen 12,7 Milliarden Euro konzernweit vor allem in Glasfaserleitungen und Mobilfunknetze fließen. Im Vorjahr waren es 12,2 Milliarden. In Europa hingegen bleiben die Investitionsausgaben etwa stabil. Der am Kapitalmarkt viel beachtete freie Geldzufluss dürfte 2019 um vergleichbar rund 12 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro wachsen.

Im letzten Quartal konnte der Konzern im Heimatmarkt Deutschland mit Mobilfunkdienstleistungen 2,0 Prozent mehr Umsatz machen. Beim Konkurrenten Telefonica Deutschland (O2) (Telefonica Deutschland) waren es plus 0,2 Prozent gewesen, bei Vodafone (Vodafone Group) 0,9 Prozent. Allerdings ging der Schwung bei der Telekom nach dem starken dritten Quartal merklich zurück./men/mis/fba

Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.03.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.03.2019Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
08.03.2019Deutsche Telekom buyHSBC
27.02.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
26.02.2019Deutsche Telekom buyHSBC
12.03.2019Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
08.03.2019Deutsche Telekom buyHSBC
27.02.2019Deutsche Telekom buyUBS AG
26.02.2019Deutsche Telekom buyHSBC
22.02.2019Deutsche Telekom kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.02.2019Deutsche Telekom neutralBarclays Capital
21.02.2019Deutsche Telekom Sector PerformRBC Capital Markets
25.01.2019Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
23.01.2019Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
21.01.2019Deutsche Telekom NeutralMacquarie Research
19.03.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.2019Deutsche Telekom SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
27.11.2018Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich höher -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- ZEW-Index steigt im März stärker als erwartet -- Jahresstart von WACKER CHEMIE belastet -- LANXESS, Autowerte, Bankentitel im Fokus

Munich Re kündigt milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an. Porsche SE legt Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vor. Elon Musk vs. SEC - folgt jetzt das Twitter-Verbot für den Tesla-Chef? Goodyear baut 1100 Stellen in Deutschland ab. Fraport wächst weiter und zahlt überraschend hohe Dividende. Tilray steigert Umsatz und weitet Verluste aus.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
SteinhoffA14XB9
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Allianz840400
BayerBAY001
Boeing Co.850471
Volkswagen (VW) AG Vz.766403