finanzen.net
18.01.2019 15:48
Bewerten
(0)

ROUNDUP 2: Jobabbau und weniger Gewinn bei Tesla - Aktie unter Druck

DRUCKEN

(Erweiterte Fassung)

PALO ALTO (dpa-AFX) - Der E-Autobauer Tesla hat einen großen Stellenabbau angekündigt und Aktionäre auf weniger Gewinn eingestellt. "Der Weg vor uns ist sehr schwierig", teilte Tesla-Chef Elon Musk am Freitag im Firmen-Blog mit. Das Unternehmen habe leider keine andere Wahl, als die Anzahl der Vollbeschäftigten um sieben Prozent zu kürzen. Tesla hatte nach Angaben Musks vom Oktober zuletzt rund 45 000 Mitarbeiter. Sollte es sich dabei komplett um Vollzeitstellen handeln, wären etwa 3150 Arbeitsplätze betroffen.

Bei Anlegern kamen die Neuigkeiten nicht gut an, Teslas Aktien verloren im frühen US-Handel mehr als sieben Prozent.

Musk erklärte, dass Tesla im vierten Quartal zwar laut vorläufigen Schätzungen erneut schwarze Zahlen geschrieben habe, das Ergebnis jedoch niedriger als im vorherigen Berichtszeitraum ausfallen dürfte. Im laufenden Vierteljahr werde "mit etwas Glück" hoffentlich "ein kleiner Profit" erzielt. Im dritten Quartal hatte das 2003 gegründete Unternehmen 312 Millionen Dollar verdient und damit den bislang höchsten Überschuss in seiner Geschichte geschafft. Zuvor hatte Tesla überhaupt nur zweimal ein Vierteljahr mit Gewinn abschließen können.

Der Arbeitsplatzabbau soll nun helfen, Kosten zu sparen und so den für die Zukunft entscheidenden Hoffnungsträger Model 3 günstiger anbieten zu können. Allerdings muss Musk trotz der geplanten Entlassungen die Produktion weiter kräftig hochfahren, um seine ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Die erweiterte Produktion sowie die Einsparungen sollen es Tesla ermöglichen, das Model 3 in der Standardversion endlich wie ursprünglich versprochen für 35 000 Dollar anzubieten. Bislang war der erste günstigere Tesla, mit dem Musk den Massenmarkt erobern will, deutlich teurer. Derzeit liegt der Einstiegspreis bei 44 000 Dollar.

Tesla hatte Anleger erst Anfang Januar mit schwächer als erwartet ausgefallenen Auslieferungszahlen und überraschenden Kaufanreizen für US-Kunden vor den Kopf gestoßen. Nach einer Kürzung der staatlichen Förderprämie für Elektroautos hatte Tesla angekündigt, die Preise in den USA um 2000 Dollar pro Fahrzeug zu senken. Das könnte darauf hinweisen, dass die Nachfrage nach Musks E-Autos doch nicht so enorm ist wie angenommen. Im vierten Quartal brachte Tesla insgesamt 90 700 Fahrzeuge an die Kundschaft, davon entfielen 63 150 auf das Model 3.

Tesla hatte bereits im Juni 2018 mehr als 3000 Mitarbeitern gekündigt, was damals rund neun Prozent der Beschäftigten entsprach. Der Schritt sei nötig, um dem Ziel der Profitabilität näher zu kommen, sagte Musk damals. Allerdings stehen solchen Entlassungen angesichts der massiven Expansion von Tesla stets auch zahlreiche Neueinstellungen gegenüber. Insgesamt sei die Mitarbeiterzahl im vergangenen Jahr um 30 Prozent gestiegen, erklärte Musk jetzt im Firmen-Blog. Das sei mehr, als das Unternehmen vertragen könne./nas/hbr/DP/he

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Land der E-Autos
Teslas Model 3 könnte Norwegen einen neuen Elektroauto-Rekord erreichen lassen
Norwegen gilt als Vorreiter, was die Umstellung von traditionellen Antrieben auf Elektroautos anbelangt. Und nun könnte das Massenmarktmodell des US-amerikanische EV-Hersteller Tesla, der Model 3, dem nordeuropäischen Land zu einem neuen Rekord verhelfen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
06.02.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
04.02.2019Tesla VerkaufenDZ BANK
31.01.2019Tesla SellUBS AG
31.01.2019Tesla HoldCanaccord Adams
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
31.01.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
31.01.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
14.12.2018Tesla OutperformWedbush Morgan Securities Inc.
07.12.2018Tesla buyJefferies & Company Inc.
31.01.2019Tesla HoldCanaccord Adams
03.01.2019Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
03.01.2019Tesla market-performBernstein Research
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
06.02.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
04.02.2019Tesla VerkaufenDZ BANK
31.01.2019Tesla SellUBS AG
31.01.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
29.01.2019Tesla SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX unentschlossen -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1 im Fokus

Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten. Ergebnis von HeidelbergCement durch Energiekosten gedrückt. US-Strafzölle auf europäische Autos schaden auch amerikanischen Herstellern. Aareal Bank streicht Dividende auf 2,10 Euro je Aktie zusammen. Laborausrüster Sartorius schaut optimistisch in die Zukunft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TUI AGTUAG00
Siemens AG723610
Infineon AG623100