finanzen.net
11.10.2019 20:41
Bewerten
(0)

ROUNDUP 2: Koalitionsarbeitsgruppe zur Grundrente vertagt sich erneut

(neu: Schwesig im vierten Absatz)

BERLIN (dpa-AFX) - Die Rentenexperten der großen Koalition haben auch bei ihrem zweiten Treffen im Kanzleramt keine Einigung beim Streitthema Grundrente gefunden. Das Treffen der Arbeitsgruppe aus Spitzenpolitikern von Union und SPD ging am Freitagabend nach Angaben aus Teilnehmerkreisen ohne Ergebnisse zu Ende. Es sei ein weiteres Gespräch für die kommende Woche vereinbart worden, an welchem Tag sei noch offen.

Union und SPD streiten sich vor allem über das Thema Bedürftigkeitsprüfung. Die Unionsseite verweist darauf, dass diese im Koalitionsvertrag steht. Die SPD will die Auszahlung des geplanten Aufschlags auf kleine Renten dagegen nicht an eine solche Prüfung knüpfen.

Thüringens Wirtschaftsminister und Ex-Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee, der für die SPD mitverhandelt, sagte der Deutschen Presse-Agentur am Abend, er sehe in der Runde den Willen zu einer guten und schnellen Einigung. Man werde alles tun, um noch vor dem Koalitionsausschuss am 20. Oktober eine substanzielle Lösung beim Thema Grundrente auf den Tisch legen zu können. Tiefensee sagte, er sei erfreut, dass beim Treffen im Kanzleramt die Themen Ostdeutschland und gebrochene Erwerbsbiografien breiten Raum eingenommen hätten. Allein für Thüringen erhoffe er sich, dass rund 130 000 Rentner durch die Einführung der Grundrente bessergestellt würden.

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, sagte, man sei sich inhaltlich nähergekommen. "Aber es ist noch eine weitere Runde nötig." Es sei höchste Zeit, dass man zu einer Einigung bei der Grundrente komme. "Wir feiern in diesem Jahr 30 Jahre Friedliche Revolution. Warme Worte reichen da nicht aus. Wir brauchen konkrete Unterstützung für die Menschen in Ostdeutschland, die nach der Friedlichen Revolution unter schwierigen Bedingungen viel geleistet haben. Da wäre die Grundrente ein ganz wichtiger Schritt."

Mit der Grundrente will die Koalition etwas gegen Altersarmut tun. Menschen, die mindestens 35 Jahre lang gearbeitet haben, sollen - auch wenn sie wenig verdient und damit wenig in die Rentenkasse eingezahlt haben - eine Rente bekommen, die mindestens zehn Prozent über Hartz-IV-Niveau liegt. Auch Teilzeit, Kindererziehungs- und Pflegezeiten sollen mitzählen./bk/tam/jr/DP/he

Heute 18 Uhr live

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow startet fester -- DAX reduziert Gewinne nach Brexit-Einigung -- Netflix verbucht höheren Gewinn -- Wirecard-Chef: Keine Risiken für unser Geschäft -- BVB, IBM, Tesla, Lufthansa, GEA im Fokus

HSBC prüft angeblich Verkleinerungen im Aktiengeschäft. Fusion von T-Mobile und Sprint bekommt von FCC grünes Licht. zooplus steigert Umsatz. Trump: Hoffe auf erfolgreiche Handelsgespräche mit EU. Nestlé wächst weiter und kündigt Aktienrückkauf an. Corestate bestätigt nach Kurssturz seine Ziele.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00
Netflix Inc.552484
Infineon AG623100
PowerCell Sweden ABA14TK6