finanzen.net
26.03.2019 22:20
Bewerten
(0)

ROUNDUP 2: Merck legt offizielles Übernahmeangebot für Versum Materials vor

DRUCKEN

(neu: Versum-Reaktion, Aktienkurse aktualisiert)

DARMSTADT (dpa-AFX) - Der Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA (Merck) macht Ernst: Die Darmstädter haben nun offiziell ein Übernahmeangebot für den US-Halbleiterzulieferer Versum Materials vorgelegt. Mit 48 Dollar je Aktie in bar entspreche die Offerte einem Unternehmenswert von rund 6 Milliarden Dollar (rund 5,3 Mrd Euro), teilte Merck am Dienstag in Darmstadt mit. Das Angebot laufe bis 7. Juni vorbehaltlich einer Verlängerung. Finanzierungszusagen von Banken für den Milliarden-Deal habe man bereits eingeholt.

Mit dem Schritt steigt Merck endgültig in ein Bieterrennen um Versum ein. Die Darmstädter grätschen damit mitten in eine bereits beschlossene Fusion: Das Management der Amerikaner hatte sich schon im Januar mit dem US-Konzern Entegris auf eine rund vier Milliarden Dollar schwere Übernahme geeinigt. Das gut einen Monat später angekündigte Kaufangebot von Merck hatte Versum deshalb zunächst abgewiesen. Die Deutschen lassen aber nicht locker und schrecken auch vor einer Übernahme gegen den Willen des Versum-Managements nicht zurück.

"Wir sind fest entschlossen, die Übernahme von Versum abzuschließen", teilte Merck am Dienstag abermals mit. Gemessen an Versums Börsenschlusskurs von Montag stelle das Merck-Angebot im Vergleich zum Zusammenschluss mit Entegris einen kräftigen Aufschlag von fast 24 Prozent dar, betonte der Dax-Konzern (DAX 30). Dabei hofft Merck weiter auf die Unterstützung durch die Versum-Aktionäre. Merck-Chef Stefan Oschmann hatte bereits zur Bilanzvorlage Anfang März von positiven Reaktionen einiger Kapitalmarktinvestoren auf das Vorhaben der Darmstädter gesprochen.

Versum teilte am Abend mit, das offizielle Gebot der Deutschen prüfen zu wollen. Eine Empfehlung an die Aktionäre solle innerhalb von zehn Tagen erfolgen, hieß es. Die Amerikaner wollen sich auf einem außerordentlichen Aktionärstreffen am 26. April die Fusion mit Entegris von den Investoren absegnen lassen. Merck forderte unterdessen die Versum-Aktionäre erneut dazu auf, gegen den Zusammenschluss mit Entegris zu stimmen. Ein endgültiges Statement haben die Darmstädter nach eigenen Angaben bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht.

Merck will mit der Versum-Übernahme das schwächelnde Geschäft mit Spezialchemie stärken und stärker auf die Elektronik-Industrie ausrichten. Allerdings hat Versum einer eventuellen Übernahme durch die Deutschen bereits vor einigen Wochen Steine in den Weg gelegt. Das Management hatte hierfür einen Aktienoptionsplan auf den Weg gebracht. Dieser tritt in Kraft, wenn ein Käufer die Schwelle von 12,5 Prozent aller Aktien überschreitet. In diesem Fall dürfen alle anderen Aktionäre außer dem Käufer neu ausgegebene Versum-Papiere zum halben Marktwert erwerben. Der Plan soll damit eine Übernahme erschweren, da der Aktienanteil des Käufers auf diese Weise sinkt.

An der Börse reagierte die Merck-Aktie am Dienstag mit einem kleineren Kursdämpfer auf die neuesten Nachrichten - hielt sich aber weiterhin im Plus. Zum Schluss des Xetra-Hauptgeschäfts notierte das Papier noch 0,39 Prozent höher.

Zwar hatte die Börse bereits Ende Februar verschnupft reagiert, als die Darmstädter ihr Vorhaben öffentlich machten. Dem Aktienkurs hat es aber nicht nachhaltig geschadet: Seit Jahresbeginn hat das Papier gut zehn Prozent an Wert gewonnen. Die Aktie von Versum Materials ging im US-Handel am Dienstag mit einem Aufschlag von 0,52 Prozent auf auf 49,93 Dollar aus dem Handel und liegt damit über dem Merck-Angebot. Das Papier hat seit dem Bekanntwerden von Mercks Interesse bereits um fast sechzig Prozent zugelegt./tav/als/stw/mis/he

Anzeige

Nachrichten zu Merck KGaA

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.06.2019Merck HaltenIndependent Research GmbH
18.06.2019Merck market-performBernstein Research
18.06.2019Merck Equal-WeightMorgan Stanley
17.06.2019Merck buyKepler Cheuvreux
14.06.2019Merck HoldWarburg Research
17.06.2019Merck buyKepler Cheuvreux
22.05.2019Merck kaufenDZ BANK
22.05.2019Merck buyKepler Cheuvreux
15.05.2019Merck OutperformCredit Suisse Group
15.05.2019Merck buyKepler Cheuvreux
19.06.2019Merck HaltenIndependent Research GmbH
18.06.2019Merck market-performBernstein Research
18.06.2019Merck Equal-WeightMorgan Stanley
14.06.2019Merck HoldWarburg Research
04.06.2019Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.05.2019Merck UnderweightBarclays Capital
14.05.2019Merck UnderweightBarclays Capital
03.05.2019Merck UnderweightBarclays Capital
08.04.2019Merck UnderweightBarclays Capital
24.01.2019Merck VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Asiens Börsen etwas fester -- Daimler-Aktie: Gewinnwarnung -- Lufthansa mit neuer Dividendenpolitik -- Investoren wollen METRO übernehmen -- MorphoSys, VW, Deutsche Wohnen im Fokus

Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe. RWE-Aktie nach HSBC-Abstufung unter Druck. Bitcoin hält sich in Sichtweite zu 11.000 US-Dollar - Facebooks Libra im Fokus. Trump kündigt neue Sanktionen gegen den Iran an. Deutsche Bank besteht ersten Teil von US-Stresstest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
BASFBASF11
Allianz840400
CommerzbankCBK100